Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

$ 0 digitale Lochkamera

Haben Sie eine digitale Spiegelreflexkamera, etwas schwarzes Baupapier, Aluminiumfolie, ein Gummiband und ein Band? Toll, machen wir eine digitale Lochkamera!

Die Lochkamera ist der einfachste Kameratyp. Es hat keine Linse, nur ein winzig kleines Loch einer Iris. Diese Lochblende stellt sicher, dass das Licht, das eine beliebige Position auf der Belichtungsfläche erreicht, aus einer einzigen Richtung stammt; Wenn sich der Lochdurchmesser null nähert, wird die mögliche Lichtquelle für einen Punkt auf der Belichtungsfläche zu einem zunehmend schmaleren Kegel, der sich einer geraden Linie nähert.

Das Ergebnis ist, dass Sie, wenn Sie das Loch klein genug machen, eine sehr große Schärfentiefe erfassen können, wobei sich die Objekte sowohl nah als auch weit im Fokus befinden. Das kleine Loch verringert auch die Lichtmenge, die die Belichtungsfläche erreicht, in diesem Fall eine CCD, sodass Sie eine sehr lange Belichtungszeit ausgleichen müssen. Es ist ein perfektes Werkzeug, um langsame Bewegungen im Laufe der Zeit aufzunehmen oder um Fotos von Standbildern aufzunehmen, die eine große Tiefenschärfe erfordern.

Das Beste an der Verwendung einer Digitalkamera ist, dass Sie leicht mit den Belichtungszeiten experimentieren und Ihre Ergebnisse sofort sehen können.

Was du brauchen wirst

Abgesehen von der Kamera (ja, ich habe die 0-Dollar-Marke etwas gedehnt), werden Sie nur wenige Dinge benötigen: schwarzes Papier, Aluminiumfolie, ein Gummiband und Klebeband. Wirklich, das ist es.

Licht blockieren

Als erstes müssen Sie den Linsenbereich so abdecken, dass sichergestellt ist, dass das einzige Licht, das zur CCD gelangt, das Licht ist, das durch die Lochblende kommt. Wenn anderes Licht eintritt, erhalten Sie ein ausgewaschenes Bild.

Entfernen Sie zuerst das Objektiv von Ihrer Kamera, setzen Sie die Abdeckung darauf ab und bewahren Sie es an einem sicheren Ort auf. Schneiden Sie ein Blatt schwarzes Baupapier so ab, dass es über das Objektivloch in Ihrem Kameragehäuse passt. Schneiden Sie ein kleines Loch in die Mitte des Papiers und kleben Sie es vorsichtig auf das Kameragehäuse. Dadurch wird das meiste Licht ausgeblendet, und auch interne Reflexionen werden blockiert.

Das Loch machen

Nehmen Sie ein Quadrat aus Aluminiumfolie und drücken Sie es über die Vorderseite der Kamera auf das schwarze Papier. Sie möchten dies auf die Oberfläche des Kameragehäuses glätten und anschließend ankleben. Dadurch werden verbleibende Risse, die Licht durchgelassen haben könnten, ausgeblendet.

Wenn Sie die Folie über den Papierdeckel streichen, sollten Sie eine Vertiefung über dem kleinen Loch sehen, das Sie zuvor geschnitten haben. Suchen Sie die schärfste, dünnste Nadel, die Sie haben, und stechen Sie das Aluminium vorsichtig in die Mitte dieses Lochs. Sie möchten die Nadel nicht ganz hineinschieben. Sie möchten dieses Loch so klein wie möglich machen und mit bloßem Auge kaum zu erkennen sein. Ich finde, es hilft, die Nadel nur leicht gegen die Oberfläche zu drücken und etwas zu drehen. Probieren Sie aus, was für Sie am besten funktioniert.

Aktivieren Sie extrem lange Belichtungszeiten

Ihre digitale Lochkamera ist im Wesentlichen vollständig. Damit Sie jedoch ein anständiges Foto aufnehmen können, müssen Sie einige Minuten lang Aufnahmen machen. Um dies zu tun, ohne die Kamera zu rütteln, können Sie einen Fernauslöser verwenden. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich mit diesem $ 0-Tutorial bereits ein bisschen geschummelt habe, da Sie eine DSLR benötigen. Anstatt einen Fernauslöser zu kaufen, können Sie kostenlos eine Langzeitbelichtungssteuerung vornehmen.

Rollen Sie ein Stück Alufolie zu einer dicht gepackten Kugel von der Größe eines Marmors auf. Glätten Sie den Ball ein wenig und rillen Sie eine Seite, damit ein Gummiband in der Nut sitzt und nicht herausrutscht. Platzieren Sie diese Kugel über dem Auslöser Ihrer Kamera und wickeln Sie ein Gummiband darüber und um das Kameragehäuse. Es ist etwas unruhig, aber jetzt können Sie den Ball so positionieren, dass er die Taste drückt, ein Foto macht und den Ball wegzieht, um den Verschluss zu öffnen.

Machen Sie ein paar Pinhole-Fotos

Versetzen Sie Ihre Kamera einfach in den „Lampenmodus“, stellen Sie sie auf ein Stativ oder eine stabile Unterlage und drücken Sie den Auslöser mit Ihrer ausgefallenen Aluminiumkugel aus. Die erforderliche Belichtungszeit hängt von der verfügbaren Lichtstärke, der ISO-Einstellung der Kamera und davon ab, wie klein Sie Ihre Lochblende machen konnten. Sie sollten jedoch mindestens ein paar Minuten mit Innenbeleuchtung rechnen, wenn Sie die richtigen Schritte ausführen. Experimentieren Sie, um die besten Ergebnisse zu erzielen, und senden Sie uns in den Kommentaren einen Link zu Ihren Fotos!

Aktie

Leave A Comment