Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

10 DIY Arcade-Projekte, die du machen möchtest

Die Spielhallen haben sich vom Einkaufszentrum zu den Häusern der Spieler gewandelt, in denen das Spielen floriert

Anscheinend sind die Tage vorbei, auf denen Sie mit dem Fahrrad zum örtlichen Einkaufszentrum fahren, ein Stück Pizza abwickeln und dann die Arcade besuchen, um jedes Viertel (oder Token), das Sie hatten, in eine Menge Spiele zu stürzen. Spielekonsolen waren der Grundstein für die Arkaden, als sie in den frühen 80er Jahren die Branche beherrschten, und in den späten 90ern waren die meisten Arkaden fast alle verschwunden. Der Beginn des 21st Jahrhundert brachte erschwingliche und einfach zu bedienende Entwicklungsboards und andere Elektronik mit, die die Hersteller benutzten, um ihre eigenen Spiele zu bauen, und brachten die Arkade in die eigenen vier Wände. Die Hersteller haben alles von Tischautomaten bis hin zu vollwertigen Schränken gemacht, um die Nostalgie, die einst bestand, wiederzuerlangen. Diese Zusammenfassung ist nur ein paar der einzigartigen Builds, die in Häusern auf der ganzen Welt auftauchen.

Es ist zu beachten, dass die meisten dieser Heimwerkerautomaten einen Software-Emulator verwenden, der die Spielplattform nachahmt, auf der die Spiele ursprünglich verwendet wurden. In diesem Fall ist es MAME (Multiple Arcade Machine Emulator), der mit den entsprechenden Spiel-ROM-Images verwendet wird. Die Emulatoren selbst dürfen und dürfen nicht verwendet werden. Die Verwendung von ROMs ist jedoch in vielen Ländern illegal und hat dieselben Auswirkungen wie das Filmen von Filmen und Musik. Verwenden Sie sie auf eigenes Risiko.

Mystery_smelly_feets Nintendo Themed Arcade Cabinet- powered by MAME

Der Reddit-Benutzer [Mystery_smelly_feet] huldigte dem Nintendo NES mit seinem unglaublichen Arcade-Kabinett, das wie ein übergroßer Controller oder ein riesiger Gameboy aussieht. Er baute den Schrank aus einfachen MDF-Platten, die tatsächlich farblich auf den ursprünglichen NES-Controller mit Sherwin-Williams-Farbe abgestimmt waren. Alle Abziehbilder wurden mit Photoshop erstellt und auf Hochglanzpapier gedruckt, wodurch das Gehäuse ein 'Nintendo'-Gefühl erhält. "Mystery" verwendete Happ-Wettkampf-Joysticks und große Knopfzellen sowie einen Ultimarc-Trackball für die Steuerelemente, die über eine Ipac-2-Schnittstelle mit dem MAME-basierten PC verbunden sind. Ja, es gibt einen kompletten Overkill-PC, der die Maschine mit einem Intel I5-Prozessor und der GTX 660 mit Grafiken versorgt, die auf einem 32-Zoll-Viewsonic-LED-Bildschirm projiziert werden.

Steve Hunt's Borderlands 2 MAME-basiertes Arcade-Kabinett

Relativ neue Spiele lassen sich auch in "Arcade-Ports" umwandeln, und es ist keine Überraschung, dass ein PC auch diese unterstützt. Steve entwarf sein Borderlands 2-Gehäuse mit den üblichen MDF-Platten, die einfach in jede gewünschte Form geschnitten werden können. Der Vater von Steve hat das Bedienfeld des Gehäuses aus Plexiglas-Regalen angefertigt, das über 20 LED-Tasten und 2 8-Wege-Joysticks verfügt, die über einen PAC-Tastaturcodierer an den PC angeschlossen werden. Zu den interessanteren Funktionen gehören eine geheime Schublade unter den Tasten, in der eine Tastatur und eine Maus für die Interaktion mit dem PC untergebracht sind, sowie eine echte Münzeinlage, über die der PAC aktiviert wird, wenn er ausgelöst wird. Das Ein- und Ausschalten des PCs erfolgt über ein Motherboard-Kabel, das für einen einfachen Zugriff mit einer Münztaste verbunden ist, anstatt in den Schrank zu gehen, um einen Schalter umzudrehen.

Die Porta Pi Arcade von Ryan Bates nutzt den Raspberry Pi zum Spielen von Spielen

Verkleinerte Versionen von Arcade-Schränken sind beliebt, seit Coleco seine miniaturisierten Versionen populärer Spiele in den frühen 80er Jahren veröffentlichte. Wenn Sie sie jemals gespielt haben, wissen Sie, dass sie den größeren Versionen keine Kerze reichen konnten, tatsächlich ähnelten sie kaum unseren Lieblingsspielen (PacMans Musik und Soundeffekte konnten den Krieg gegen den Terror gewinnen), jedoch das Selbstgebräu Versionen von Arcade-Maschinen sind sprunghaft über Colecos Fehler. Ein Beispiel dafür ist die Porta Pi Arcade-Maschine von Ryan Bates, die Aussehen, Klang und Haptik ihrer größeren Cousins ​​nur in einer relativ kleinen Tischplatte bietet. Ryan entwarf seinen Porta Pi um den Raspberry Pi herum und nicht um einen PC, wodurch der Schrank auf eine wesentlich kleinere Größe reduziert werden konnte. Das Gehäuse selbst besteht aus lasergeschnittenem Holz, das ohne Schrauben zusammengefügt werden muss, sodass Benutzer leicht auf die Elektronik im Inneren zugreifen können. Die Tasten sind direkt mit den GPIO-Headern des Pi verkabelt, sodass Sie die Tasten ganz einfach an die Benutzereinstellungen anpassen können. Natürlich handelt es sich bei allen Spielen um MAME-basierte ROMs, die den bekannten Emulator verwenden, und werden auf den 7-Zoll-HD-LCD-Bildschirm der Maschine gepumpt. Der Porta Pi ist als Holz- oder Kunststoffkit mit 7- oder 9-Zoll-LED-Bildschirm erhältlich und hier zu finden: http://www.retrobuiltgames.com/diy-kits-shop/

Mike Trellos BarCade verwendet alte Technik, um Retro-Spiele zu spielen

Mike Trello von ArcadeCab hat sein BarCade-Tisch-Arcade-Gerät mit nur 40 US-Dollar entworfen, um die Kosten auf dem Tisch zu halten, um die Kosten "sehr niedrig" zu halten. Während das Gerät so aussieht, als ob es mehr als ein paar Benjamins kostete, wurde es mit sofort verfügbaren Komponenten, darunter einem alten Compaq-PC mit einer Intel Pentium 75-CPU (das ist 75MHz unvorhergesehene Leistung!), Entworfen Kabinett. Der Bildschirm ist eigentlich ein 15-Zoll-CRT, der an der Seite angebracht ist, um ihm den klassischen Arcade-Look zu verleihen. Eine angepasste Leiterplatte wurde von einem Freund von Mike erstellt, um den PC dazu zu bringen, die Tasten und den Joystick als eine Tastatur zu betrachten, wodurch die Tasten als Tastenanschläge fungieren können. Die BarCade verzichtet auf den Emulator MAME zugunsten von Vantage und ArcadeOS, die unter DOS6 laufen.

Rasmus Koenig Sorensens Projekt MAME Arcade Cabinet mit Thundercats Nebenkunst

Rasmus Koenig Sorensen nutzte seine Liebe zu Retro-Arcade-Spielen und baute ein paar Standup- und Tischplatten-Schränke für Old-School-Spiele. Er begann seine Builds mit dem Project MAME-Gehäuse mit den typischen MDF / HDF-Platten, die in den meisten Schrankdesigns zu finden sind. Wie bei einigen anderen wird auf einem PC der MAME-Emulator ausgeführt, wodurch eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Game-ROMs möglich ist. Für den Monitor wurde ein 19-Zoll-TFT-LCD-Display verwendet, aber auch für 20- oder 21-Zoll-Displays ist ausreichend Platz vorhanden. 4-Zoll-Autolautsprecher und ein Creative-Subwoofer sorgen für einen optimalen Sound, und für die Tasten und Joysticks wurde ein X-Arcade-Board verwendet, das später durch ein maßgeschneidertes Gerät mit Sanwa-Joysticks und orangefarbenen und roten Tasten ersetzt wurde. Neben den Thundercats-Kunstwerken, die an den Seiten des Gehäuses angebracht wurden, entwarf Rasmus seine eigenen Grafiken für Laufschrift, Frontplatte und Lautsprecher. Tatsächlich hat er ein Alienschiff aus Galaga in seine Lautsprechergrafik integriert, was ihm einen schönen Retro-Touch verleiht. Das Interessante an diesem und seinen anderen Builds ist, dass er alle Pläne veröffentlicht hat, die für den Online-Aufbau erforderlich sind. Ja, sie sind Open Source, sodass Benutzer sie nach Belieben an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können.

Die TrashCade-Arcade-Maschine von UGIANSKY für alle mit wenig oder gar keinem Geld

Ok, ja, dies sollte ein Witz sein, aber es ist funktional und spielt sich wie jeder andere Arcade-Schrank für Heimwerker. Es wurde jedoch nur mit herausgeworfenen Pappkartons und Klebeband hergestellt. Viele von uns als Kinder dachten, dasselbe mit einem Konsolensystem wie einem Atari 2600, ColecoVision und dem Original-NES zu tun, waren aber zu sehr damit beschäftigt, Spiele zu spielen, um es tatsächlich zu bauen. UGIANSKY entwarf die TrashCade mit Pappschachteln, die er ausschneiden und zusammenklebte, um den PC mit dem MAME-Emulator unterzubringen. Er fertigte Ausschnitte für Monitor, Lautsprecher, Maus- / Tastaturablage an und benutzte ein X-Arcade-Bedienfeld, um ihm das Arcade-Feeling zu verleihen. Um sich an das "weniger als herausragende" Motiv zu halten, klebte er ein Stück Pappe über die Oberseite des PCs und fertigte einen Displayrahmen aus Pappe und Plastikfolie an, "nur weil". Es gibt sogar ein Laufschrift mit TrashCade-Logo auf Papier, das mit einer Taschenlampe von hinten beleuchtet wird. Tatsächlich sieht das viel besser aus als das Kontrollfeld von Doctor Who Tardis, das mein Bruder und ich als Kinder gebaut haben, als wir Pappe und eine Kabelspule verwendet haben.

Das CupCade DIY Mini Arcade Cabinet von ThinkGeek sieht aus wie eine Coleco-Maschine, ist aber unendlich viel besser

Diese Coleco-Tischgeräte waren nicht alles, was sie wollten, aber ThinkGeek entwarf ein DIY-Kit, das die Spiele so spielt, wie sie gedacht waren. Die Aussage „etwas Zusammenbau erforderlich“ ist bestenfalls eine Untertreibung, da das Kit „Gesamtmontage“ erfordert, einschließlich des Lötens einiger Komponenten. Tatsächlich benötigen Sie auch Programmierkenntnisse, um die zum Spielen der Spiele erforderlichen Konfigurationsdateien zu bearbeiten. Der CupCade wird von einem Raspberry Pi betrieben und verwendet ein PiTFT-2,8-Zoll-Display für die Darstellung, das für vertikale oder horizontale Konfigurationen konvertiert werden kann. Es verfügt auch über einen Mini-Joystick und Schaltflächen zur Auswahl und zum Spielen, die bei Bedarf neu zugeordnet werden können. Gaming-ROMs werden auf die SD-Karte des Pi geladen und auf dieselbe Weise wie Konsolenpatronen verwendet, um das Austauschen von Spielen zu erleichtern. Es mag einfach aussehen, aber die Benutzer benötigen die oben genannten Fähigkeiten, um es zusammenzustellen. ThinkGeek bietet ab sofort keine vollständig zusammengestellten Kits an.

[swangle's] DIY Arcade Machine Couchtisch, warum stehen Sie, wenn Sie sitzen können?

Videospiele waren in den späten 70er und frühen 80er Jahren unglaublich beliebt. In lokalen Restaurants, insbesondere in Pizzerien, konnte man wahrscheinlich eine Tischmaschine finden. Diese Art von Schränken in der DIY-Welt werden oft als Couchtisch in Wohnräumen verwendet. Und warum nicht, sie sind doch für Unterhaltung gedacht, was sie zur perfekten Edition für jeden Medienraum macht. Das Bauen eines davon ist das gleiche wie das Bauen eines aufrechten Kabinetts, wie es der Hersteller [swangle] mit seinem DIY Arcade Machine Coffee Table gemacht hat. Auch dies ist ein MAME-basierter Rechner, der auf einem im Tisch befindlichen PC läuft. Im Gegensatz zu den anderen entschied er sich für den Bau einer IKEA Besta-Bank anstelle von MDF-Platten und koppelte dies mit der INREDA-Schublade des schwedischen Unternehmens zur Unterbringung der Bedienfelder. Er sieht nicht nur elegant aus, sondern bietet mehr Spaß als jeder herkömmliche Couchtisch.

Das Multi Arcade System von ExperiMendel kombiniert Retro-Spiele mit einem Mini-Kühlschrank

Es gibt einige interessante Arcade-Schränke, die von Leuten hergestellt wurden, die verschiedene Appliances enthalten, wie beispielsweise das Multi Arcade-System von ExperiMendel. Das Gehäuse verfügt über den gleichen herkömmlichen MAME-Emulator, der auf einem PC-System ausgeführt wird, wie die in dieser Zusammenfassung genannten, die sich im oberen Teil des Builds befinden. Das Einzigartige an dieser Maschine ist, dass sich an der Unterseite des Gehäuses ein Mini-Kühlschrank befindet, wodurch die Marathon-Spiele-Sitzungen noch besser werden, ohne dass ein kaltes Getränk eingenommen werden muss. Es dient auch als stabile Plattform für die Komponenten, die auch im Kühlschrank untergebracht werden können, um sie frisch zu halten (niemand mag eine verbrauchte Tastatur). Dies ist ideal für College-Studenten, die nicht viel Platz in ihren Schlafsälen haben. Fügen Sie eine Mikrowelle hinzu, in der sich das Laufband befindet, und Sie verfügen über eine voll ausgestattete Küche mit einem eingebauten Spielautomaten!

Die Raspberry Pi Micro Arcade-Maschine von SpriteMods steckt eine Arcade-Maschine in Ihrer Tasche

Abgerundet wird diese Runde durch eine weitere ungewöhnliche Arcade-Maschine, die ungefähr die Größe einer Getränkedose hat, aber immer noch die Retro-Spiele auspumpen kann. Die von SpriteMods entwickelte Raspberry Pi Micro Arcade-Maschine wird von dem beliebten SBC angetrieben, der auf der Rückseite des mit Inkscape entworfenen Acrylglasgehäuses montiert und mit dem Laser geschnitten wird. Das Bedienfeld wurde mithilfe eines Alps-Mini-Joysticks und zugeschnittener Acrylknöpfe angepasst, die mit Mikroschaltern auf einer Prototyping-Platine verbunden waren, die mithilfe der auf einer ATMega88-Karte gebrannten M-Joy-Firmware mit dem RPi verbunden wurde. Die Micro Arcade Machine verfügt über ein 2,4-Zoll-LCD, das direkt mit den GPIO-Pins des Pi verbunden ist, um Verzögerungen bei bestimmten MAME-ROMs zu vermeiden. Ein weiteres interessantes Feature ist der OLED-Bildschirm des Kabinetts, in dem der Titel des gespielten Spiels angezeigt wird und beim Laden eines neuen Spiels umgeschaltet wird. SriteMods entwickelte ein kundenspezifisches Netzteil, das mit zwei wiederaufladbaren Akkus von Nokia BL-5J betrieben werden kann.

Dies sind nur einige Beispiele für Heimwerker-Arcade-Projekte, die sich im Internet befinden, und es gibt viel zu viele, um sie hier aufzulisten oder sogar ein Buch damit zu füllen. Es ist ein Zeugnis, das Bände in der Liebe zu den Arcade-Spielen, die wir als Kinder spielten, und jetzt in unserem Erwachsenenalter ausdrückt. Während die physischen Stein- und Mörtelarkaden ausgestorben sind, leben sie in unseren Kellern, Wohnzimmern und Garagen weiter, wo wir diese Tage der Herrlichkeit wieder erleben können, ohne ein kleines Vermögen in den Quartieren zu benötigen. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Arcade-Builds um alte, nicht mehr funktionsfähige PCs, die für den Betrieb von Emulatoren verwendet wurden und für deren Ausführung keine leistungsstarke Hardware erforderlich ist. In diesem Sinne ist nur ein bisschen Know-how erforderlich, um Ihr eigenes Know-how aufzubauen, wobei Sie den schwierigsten Teil lernen müssen, um die ROMs auszuführen (siehe Haftungsausschluss). Sobald das Wissen geklärt ist, ist es ein Kinderspiel, einen Arcade-Computer zu Hause zu installieren.

Aktie

Leave A Comment