Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

11 Tipps zum Erstellen einer guten Schweißnaht

Es gibt viele verschiedene Kleinigkeiten, die Sie beim Schweißen berücksichtigen müssen.Machen: Rusty Oliver schrieb kürzlich einen großartigen Beitrag über eine Einführung in das Schweißen für den Bastler in Machen: Band 50 (am Kiosk am 22. März), aber er überraschte uns mit einer noch detaillierteren Checkliste, wie man eine gute Schweißnaht erhält, die für das Drucken im Magazin einfach zu lang war. Also haben wir uns entschieden, es online zu teilen! Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder das spritzige Durcheinander Ihres Schweißers beheben, befolgen Sie einfach die nachstehende Checkliste für saubere und glatte Schweißnähte. Viel Spaß beim Schweißen!

1. Optimieren Sie Ihre Stromquelle

Starten Sie Ihre Maschine. Überprüfen Sie das Typenschild des Geräts, um sicherzustellen, dass es die erforderliche Leistung erhält. Eine 120-Volt-Maschine sollte sich an einem 20-A-Leistungsschalter befinden. Vermeiden Sie die Verwendung von Verlängerungskabeln und verwenden Sie Kabel mit starker Stärke, um den Spannungsabfall zu minimieren.

2. Stellen Sie die richtige Elektrodenpolarität ein

In welchem ​​Prozess laufen Sie, Gas-Metall-Lichtbogenschweißen (GMAW) oder Lichtbogenschweißen (FCAW)? Ein MIG-Gerät benötigt Schutzgas, wenn Sie GMAW verwenden und die Elektrode kupferfarben ist. ER70S6 wird am häufigsten verwendet. Stellen Sie sicher, dass die Polarität der Maschine auf eine positive Elektrode eingestellt ist. Eine MIG-Maschine, auf der FCAW läuft, verwendet eine Flusskernelektrode wie den e71t-Draht. Diese sind normalerweise silberfarben und benötigen kein zusätzliches Gas. Stellen Sie sicher, dass die Polarität der Maschine auf der Gleichstromelektrode negativ eingestellt ist. Jeder Prozess funktioniert nicht richtig, wenn die Polarität falsch eingestellt ist.

3. Betrachten Sie die Dicke Ihres Materials

Stellen Sie sicher, dass Ihr Prozess und Ihre Elektrodengröße für das Material korrekt sind. Gasgeschütztes GMAW ist viel besser für Schweißmaterial mit 16 Gauge oder dünner, aber für die meisten 120-Volt-Maschinen kann keine adäquaten Schweißnähte herstellen bei Stählen, die dicker als ⅛ sind “, es sei denn, sie laufen mit FCAW. Wenn Sie mit einem 120-V-Eingabegerät ⅛ ”oder mehr schweißen, können Sie dies tun Muss Verwenden Sie einen Fluxkern, um eine einwandfreie Schweißnaht herzustellen. Es ist jedoch immer schwierig, einen Flussmittelkern für Materialien zu verwenden, die dünner als 16 Gauge (0,062) sind, da die höhere Eingangswärme dazu neigt, große Löcher in der Arbeit zu schmelzen. Im Allgemeinen läuft der GMAW-Prozess etwas kühler ab und macht ihn zu einem Prozess bessere Wahl für dünne Materialien. Eine größere Maschine (220 V-Eingang, 175 A oder höher) ist in der Lage, dickere Materialien in GMAW zu schweißen.

4. Kleine Elektroden sind gut für dünnes Material

Kleinere Elektroden eignen sich besser für dünne Materialien. -024 ist gut für 0,062 und dünner, 0,030 funktioniert gut für Dicken im Bereich von 0,062 bis 0,18, und 0,035 funktioniert gut, bis etwa 0,5-Zoll-Material. Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Elektrode etwa mit der richtigen Geschwindigkeit schmelzen kann, aber auch genügend Strom zur Schweißnaht führt. Dünnere Elektroden schmelzen bei Einstellungen, die für dünne Materialien verwendet werden. Die Verwendung einer schweren Elektrode auf dünnem Material kann zu Schwierigkeiten führen. Wenn der Draht ordnungsgemäß geschmolzen ist, kann sich das Basismaterial verziehen oder wegschmelzen. Die Verwendung einer Lichtelektrode auf dickem Material kann dazu führen, dass ein großer Teil der Elektrode in Rauch verbrennt.

5. Gas für GMAW vorbereiten

(Nur GMAW) Stellen Sie sicher, dass das Tankventil geöffnet ist, öffnen Sie es etwa zwei Umdrehungen oder halb. Das Ventil kann geschlossen werden, wenn es vollständig geöffnet ist. Überprüfen Sie die Flasche auf ein Etikett, das den Gastyp angibt. GMAW verwendet Argon und CO2 in einer 75/25% igen Mischung oder (selten) gerades CO2 zum Schweißen von mildem (normaler, kohlenstoffarmer) Stahl. Die Verwendung eines anderen Gastyps führt zu Problemen. Verwenden Sie den Regler, um den Gasausgangsdruck einzustellen. Die Einstellschraube dreht sich für mehr Druck nach innen und für weniger nach AUS. Sie werden keine Änderung des Ausgangsdrucks bemerken, wenn Sie nicht auch etwas Gas strömen, indem Sie die Maschine einschalten und den Abzug betätigen. Denken Sie daran, dass die Maschine an diesem Punkt eingeschaltet ist. Ihr Ausgangsdruck sollte für Baustahl 15-22 cfh betragen.

6. Überprüfen Sie Ihren Kontakttipp

Überprüfen Sie regelmäßig das Arbeitsende Ihrer Schweißleitung. Die Kontaktspitze Muss Die richtige Größe für den Schweißdraht haben und fest in den Empfänger einschrauben. Spitzen nehmen viel Schaden und sollten bei Bedarf ausgewechselt werden, einer pro Spule funktioniert gut. Die Spitzen sollten nach Bedarf inspiziert, gereinigt, aufgerieben und erneuert werden. Viele Schweißprobleme rühren von beschädigten oder abgenutzten Schweißspitzen her. Kontakttipps sind preiswert, aber billige Importtipps sind nicht hilfreich.

7. Überprüfen Sie Ihre Bodenklemme

Die Arbeitsleitung oder Masseklemme sollte im Allgemeinen direkt an einem sauberen blanken Metallteil Ihrer Arbeit geklemmt werden. Wenn Ihre Maschine keinen Lichtbogen erzeugt, ist dies höchstwahrscheinlich ein Mangel an elektrischer Kontinuität.

8. Ändern Sie die Abdeckplatten Ihres Helms

Die Abdeckplatten an Ihrem Helm halten selten länger als 10 Stunden, bevor sie rauchig und verkohlt werden. Wenn Sie das Material nicht sehen können, können Sie es nicht schweißen. Abdeckplatten häufig wechseln - es hilft immer.

9. Vertuschen!

Tragen Sie volle Lederhandschuhe und schwere Baumwollärmel oder ein Schweißkleidungsstück aus Leder. Tragen Sie eine Sonnencreme, wenn Sie leicht verbrennen.

10. Setzen Sie Ihre Einstellungen auf Ihre Schweißnaht

Ihr Gerät verfügt in der Regel über eine Tabelle, die Sie bei der Bestimmung der richtigen Drahtvorschub- und Spannungseinstellungen unterstützt. Dies sind nur eine grobe Richtlinie. Richten Sie Ihre Einstellungen immer auf das aus, was Sie in der Schweißnaht sehen.

11. Passen Sie Ihre Maschine für jede Schweißnaht an

So stellen Sie Ihre Maschine ein. Sie sollten dies jedes Mal tun, wenn Sie das Schweißen einrichten:

  • Schauen Sie sich die Tabelle auf der Maschine an und passen Sie die Spannung und Drahtgeschwindigkeit für das dickere Material an, wenn Sie Material unterschiedlicher Dicke schweißen.
  • Machen Sie mehrere Übungsschweißungen an Schrottstücken. Schweißen Sie von links nach rechts oder von rechts nach links. Stellen Sie sicher, dass sich die Kontaktspitze während des Schweißens innerhalb der Arbeit befindet. Das bedeutet, dass sich nie mehr als wire “Draht“ aus dem Draht herausziehen sollte. Kippen Sie den Griff um etwa 75 Grad. Das Halten des Griffs nahe an der Arbeit ist absolut wichtig.
  • Der Draht zieht immer aus, wenn der Abzug gedrückt wird. Wenn der Draht zu schnell zugeführt wird, neigt er dazu, Draht überall zu spucken und fühlt sich an, als würde er Ihre Hand wegdrücken. Verringern Sie die Drahtgeschwindigkeit entweder schrittweise oder erhöhen Sie die Spannung entsprechend der Drahtvorschubgeschwindigkeit.
  • Wenn Drahtgeschwindigkeit und -spannung richtig eingestellt sind, fühlt sich die Wirkung glatt an und die Schweißnaht sitzt niedrig und gleichmäßig und scheint in das Grundmaterial zu fließen. Hohe ungleichmäßige Schweißnähte sind viel, viel schwächer.
  • Wenn Ihr Kabel immer wieder bis zur Spitze brennt und am Ende des Drahts ständig eine große Kugel oder Kugel sichtbar ist, verringern Sie entweder die Spannung nach und nach, oder drehen Sie die Kabelgeschwindigkeit entsprechend.
  • Wenn Ihr Kabel nicht gleichmäßig läuft, überprüfen Sie Ihre Kontaktspitze. Es sollte fest, sauber und der Drahtgröße entsprechend sein (0,024-Spitze bis 0,024-Draht usw., Spitzen sind markiert). Versuchen Sie, die Spannung der Antriebsrolle etwas zu erhöhen. Die Antriebsrollen sind oft für bestimmte Elektrodengrößen gerillt. Überprüfen Sie, ob die Rollen richtig eingerichtet sind. Richten Sie Ihre Maschine immer so ein, dass das Kabel so gerade wie möglich ist, um eine reibungslose Drahtzuführung zu gewährleisten. Wenn keiner dieser Schritte hilft, ersetzen Sie die Kontaktspitze. Wenn die Drahtzufuhr immer noch unregelmäßig ist, sollten Sie den Liner in Ihrer Schweißleitung ersetzen. Dieser Teil kostet normalerweise etwa 30 Dollar.
  • Wenn Sie Löcher in Ihr Material stanzen, erhöhen Sie entweder Ihre Handgeschwindigkeit oder verringern Sie Ihre Einstellungen im Tandem.
  • Wenn Ihre Schweißnähte mit nahezu senkrechten Seiten groß sind, benötigen Sie mehr Wärme. Dies kann bedeuten, dass Sie die Spannung erhöhen, die Fahrgeschwindigkeit verlangsamen, auf FCAW umschalten oder Ihren Schweißbereich auf etwa 500 Grad vorwärmen. Für ¼ ”oder dickeres Material benötigen Sie wahrscheinlich eine 220-Volt-Maschine mit einem 50-A-Leistungsschalter.

Aktie

Leave A Comment