Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

5, 4, 3, 2, 1 Dinge über John Law

John Laws Künstler und Kulturstörer aus San Francisco braucht in der Bay Area wenig Einführung. Er war seit seiner Kindheit an der berüchtigten Cacophony Society beteiligt und ist Mitbegründer des weltberühmten Burning Man Festivals. In der Kunstszene der Bay Area ist er seit über 30 Jahren ein begeisterter Anhänger. Er ist auch ein Partner von Laughing Squid.

John hat ein neues Buch herausgegeben Geschichten der San Francisco Cacophony Society, gemeinsam mit Carrie Galbraith und Kevin Evans verfasst, die die 35-jährige Geschichte der Cacophony Society behandeln. In den Worten von John umfasst das Buch „fast jede Art von„ Machen “zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Erzählung. Zu den Kakophonie-Events und vielen verwandten Gruppen, die in unserer Geschichte behandelt wurden, gehörten oft Kostüme, Baukästen, Maschinenperformance, Straßentheater, aufwendige Streiche und viele andere Arten von Herstellung. In der Cacophony Society ging es jedoch vor allem um Kultur. “

Wir freuen uns, dass John und Carrie am Samstag, 18. Mai, um 18 Uhr auf der Center Stage in der Maker Faire Bay Area zu sehen sind. gehostet von David Pescovitz von Boing Boing. Die Sitzung trägt den passenden Titel "Kakophonie on Demand: Machen Sie Ihre eigene Kultur".

Ein Projekt, auf das Sie besonders stolz sind: 1. Ich bin sehr stolz auf meine fantastischen Koautoren für die schöne Geschichte von 320 Seiten Geschichten der San Francisco Cacophony Society dass wir zusammen gemacht haben. Ich glaube, dass diese Gruppe, The Cacophony Society, eine der am wenigsten angekündigten, aber einflussreichsten Organisationen / Philosophien der letzten 30 Jahre ist, um Stammgäste zu inspirieren, ihre eigene Kultur spielerisch zu gestalten. Kakophonie informierte und inspirierte viel von dem, was einst U-Bahn genannt wurde.

Zwei Fehler aus der Vergangenheit haben Sie am meisten gelernt: 1. Ich denke, dass alle anderen die gleichen Ängste wie ich haben. Ich bin in meinen Bemühungen am stärksten gescheitert, indem ich Annahmen darüber machte, was andere wissen, fühlen oder denken könnten.

2. Ein Teil der Philosophie von Cacophony bestand darin, "jeden Tag so zu leben, als wäre er der letzte", und die Saite bis zum Schluss auszuspielen. Wenn Sie in irgendeiner Art Straßentheater, Streich oder Aktion involviert sind, glaube ich, dass alle Reaktionen anderer auf das, was Sie tun, genauso gültig sind wie Ihre Handlungen. Mit anderen Worten, wenn Sie auf der Straße herumblödeln und verhaftet oder in die Nase geschlagen werden, müssen Sie es in Kauf nehmen. Das Spiel ist das Leben. Die Leute können das ziemlich ernst nehmen.

Drei Bücher, von denen Sie glauben, dass sie jeder Hersteller lesen sollte: 1. Geschichten der San Francisco Cacophony Society. Unser neues Buch ist eine Art Handbuch, mit dem Sie Spaß, intensive, gelegentlich gefährliche und immer auch Laienkultur kreieren können, anstatt nur die von Madison Avenue und Hollywood entworfene und produzierte „professionelle“ Kultur zu konsumieren.

2. Die Affenschlüsselbande. Edward Abbeys großartige Geschichte darüber, wie ein kleiner Kader entschlossener Freaks gegen die korrupten Großunternehmer bestehen kann, die die Welt regieren. Eine Art warnendes Märchen - die Art von Ideen, die Abbey in diesem verwegenen Märchen präsentiert, sind jetzt mehr denn je gefragt, da die Unternehmensoligarchie fortwährend alles Leben aufnimmt und täglich mehr Konsumgüter ausgibt. Ein Misanthrop-Tierarzt, ein wohlhabender anarchistischer Chirurg, ein ruhiger, stealthy und sehr effektiver Umweltschützer von Jack Mormon und die weibliche Verkörperung der wilden Natur, um die sich alle drei Männer drehen, sind die lebhaften Figuren, die Abbey in dieser farbenfrohen Geschichte zum Leben erweckt. Die Affenschlüsselbande Man sagt, dass einige der militanteren Völker der Umweltbewegung der letzten 40 Jahre inspiriert wurden.

3. Das anarchistische Kochbuch. Überleben, Überwachen, Entdeckung vermeiden, „vom Netz leben“, Umgang mit Strafverfolgungsbehörden und mit gefährlichen Bedrohungen, Verbindung mit Gleichgesinnten in rauen Zeiten und wie man aus gewöhnlichen Gegenständen Dinge herstellt, die man braucht. All dies und mehr in dem, was einst als die Bibel für soziale Außenseiter galt, und die Leute, die einfach allein gelassen werden wollen, um ihr Leben zu leben.

John (ganz links) und seine Co-Autoren Kevin Evans und Carrie Galbraith unterschreiben ihr brandneues Buch.

Vier Tools, auf die Sie nicht verzichten können: Ich mache normalerweise keine Werbung für Markenprodukte, daher versuche ich, die Tools allgemein zu halten.

1. Mein am Gürtel befestigtes Multifunktionswerkzeug (entscheidend). Ich verwende dieses Gerät jeden Tag mindestens ein Dutzend Mal. Wenn ich an etwas arbeite, vergesse ich immer, einen Schraubendreher oder eine Feile oder eine Schere mitzubringen. Mit dem Multi-Tool müssen Sie nicht mehr zur Toolbox, zum Lieferwagen oder zum Laden gehen, um das richtige Werkzeug zu erhalten. Es ist auch das perfekte Werkzeug für die Feldpflege.

2. Meine hochintensive LED-Stirnlampe mit Gummiband. Genau das, was Sie zum heimlichen Klettern oder Spelunking benötigen. Es ist zwingend erforderlich, um Ihre Hände frei zu haben, wenn Sie in dunklen Umgebungen arbeiten. Mit einem Farbfilter zur Vermeidung von Erkennung und variablem Fokus vom Weitwinkel bis zum kleinen Schaft.

3. Nachtsichtbrille mit zwei Linsen. Ein teures Spielzeug, um gute zu bekommen, wenn Sie sie nicht wirklich für etwas Wichtiges verwenden, sondern ein unverzichtbares Werkzeug für ernsthafte Stadtentdecker.

4. OK, ich muss eine Marke nennen, auf keinen Fall: Google Earth. Unbezahlbares Werkzeug zum Ermitteln von Gelände in jeglicher Art von Erkundung. Dies wurde mir zum ersten Mal bewusst, als ich nach einem Weg in einen riesigen, verlassenen Krankenhauskomplex im Mittleren Westen suchte, der auf den ersten Blick undurchdringlich schien. Ein Blick über das Gelände aus der Sicht eines namenlosen Satelliten, der vor ein paar Jahren weit über dem Meeresspiegel lag, überraschte mich mit der Ungeheuerlichkeit seines Nutzens und entsetzte mich über die Aussichten, wie eine solche Technologie von Regierungen missbraucht werden würde (und war sie schon damals) und Geschäft.

John mit den Doggie Diner-Köpfen, die er 2007, 2009 und 2010 auf der Maker Faire ausgestellt hat.

Fünf Personen / Dinge, die Ihre Arbeit inspiriert haben: 1. Gary Warne, Gründer des San Francisco Suicide Club, Chefadministrator der Freien Schule, AnswerMan-Newsletter, Gorilla-Grotte usw., SF. RIP 11/83. Gary war zweifellos der absolut "visionärste" Mensch, den ich je gekannt habe. Visionär ist heutzutage ein sehr überarbeitetes Wort, das ich nicht oft benutze. Gary starb im Alter von 35 Jahren im Jahr 1983 und sollte niemals die Einzelheiten seiner reichen 15 Jahre Erfahrung in der Erstellung von Ereignissen und Erfahrungen analysieren und transkribieren. Und das ist der einzige Grund, warum Sie noch nie von ihm gehört haben. Ich hoffe, unser Buch hilft, dieses Versäumnis zu beheben.

2. Val Vale, Forschungsbücher SF. Body Piercing und Tätowierungen für 14-jährige Kinder in Topeka heute? Schuld an Vale und seinen Büchern Moderne Primitive und Bob Flanagan, Supermasochist. Die "Zine" -Revolution der 1990er, die die frühen Internet-Freaks inspirierte? Vale trägt die Schuld an seinen Büchern Zines Vol 1 und Zines Vol 2. Verrückte Kinder, die sich mit durcheinandergeworfenen Streiche, Straßentheater und freischaltendem Performancekünstler durchschlagen, anstatt zu funktionieren, zivile Mitglieder der Gesellschaft? Schuld an Vale für sein Buch Streiche! Beginnen wir mit dem wegweisenden Punk Zine Suchen und zerstören 1977 war Vale der erste Funke für die Popularisierung eines Großteils der U-Bahn sowie für einen frühen und unaufhaltsamen Anwalt für so wichtige Schriftsteller und Kulturschaffende wie William Burroughs, J. Ballard, Genesis P-Orridge.

3. Mark Pauline, Maschinenkünstler, Gründer der Survival Research Labs, SF. Praktisch im Alleingang (kein Wortspiel beabsichtigt) hat Mark Pauline eine neue Kunstform geschaffen: große transgressive Maschinenkunst. Jedes Schrottplatz-Engineering / Maschinenschlacht / Roboterwettbewerb / Mythos-Reality-TV-Show der letzten 20 Jahre verdankt Pauline und seiner fröhlichen Bande gefährlicher schlummernder Ingenieure ein tiefes, knickendes und dankbares Dankeschön.

4. Jack Davis, Chefadministrator der SOMArts Gallery, SF. RIP 9/07. Ich habe dies über Jack für den Laughing Squid-Blog geschrieben, als er vor sechs Jahren verstorben ist: In jeder Stadt, jeder Szene und zu jeder Zeit können Sie sich auf die Finger einer Hand verlassen, die größtenteils unverrückten Leute, die fast alles, was passiert, erleichtern. Sie sind schon früh da und geben einen ruhigen, selbstbewussten Anreiz und, was für hungernde Künstler wichtig ist, gelegentlich große Unterbrechungen der Veranstaltungskosten oder möglicherweise verschiedene Dienstleistungen, die jedoch nicht in Rechnung gestellt werden. Diese zwei oder drei Prinzen erwarten niemals etwas anderes als die Entwicklung und das Wachstum ihrer als die würdigsten Unternehmen betrachteten Unternehmen (und sind sie normalerweise). Andere, die "Dinge geschehen lassen" - die Individuen, die es verdienen oder nicht, die den Löwenanteil des Kredits bekommen - "Sie wissen, wer sie sind" - sie sind in den Zeitungen, im Radio, diese Leute wissen, wer diese Fürsten sind sind und schulden ihnen immer eine Schuld.

Jack Davis war einer dieser Prinzen. An entscheidenden Punkten im Leben von fast allen bedeutenden Kunstprojekten / Szenen / Organisationen (unterirdisch oder etabliert) in San Francisco war Jack in gewisser Hinsicht klein oder gigantisch und entscheidend für sein Leben und sein Wachstum. Als Direktor der SOMArts Gallery in SOMA in den letzten 20 Jahren gab Jack unzähligen Tausenden aufstrebenden Künstlern, Community-Gruppen und Provokateuren ihre erste große oder zentrale Show und ein großartiges Forum, um ihre Ideen und ihren Geist in der lokalen Szene bekannt zu machen.

5. Dale Dougherty, Gründer von MAKE und Hauptinspiration für die Maker Movement. Sicher hatte er etwas Hilfe und Glück: großartige Kollegen, der richtige Zeitpunkt für eine populistische Bewegung zum Anfassen, finanzielle Unterstützung - aber ohne Dells Vision und Glauben wären Sie nicht hier und Ihr kleines Kind würde sich NIEMALS aufregen, etwas zu machen ! Besuchen Sie eine der vielen Maker Faires auf der ganzen Welt und schauen Sie sich um, was los ist. 'Nuff sagte.

John im Norwich Insane Asylum Theatre. Foto von Julia Solis.

Aktie

Leave A Comment