Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Bluetooth: Die nächste Generation

Bluetooth war nie als einfach zu handhaben bekannt, aber mit dem neuen Bluetooth 4.0-Standard und speziell mit Bluetooth Low Energy ist es nicht nur einfacher zu handhaben, sondern auch viel nützlicher. Besonders für Hersteller, die jetzt über eine wirklich leistungsfähige, flexible Wireless-Technologie verfügen.

Bluetooth LE wurde in iOS seit einiger Zeit unterstützt, und die Ankündigungen zu iOS7 auf der WWDC vor einigen Wochen haben zugenommen. Bis vor kurzem gab es jedoch nur eingeschränkten Support für Android. Mit der Ankündigung von Google I / O im letzten Monat, dass die nächste Generation des Android-Betriebssystems Bluetooth LE unterstützen wird, unterstützen beide großen mobilen Plattformen nun den Standard.

Aber erst in den letzten Monaten hat die Unterstützung am anderen Ende, der Mikrocontroller-Seite, begonnen. System-on-a-Chip- und Bluetooth-Module, beispielsweise von Bluegiga, Texas Instruments und Nordic, sind seit einiger Zeit verfügbar. So einfach zu bedienende Karten mit seriellen Schnittstellen wie Krolls BLE Shield oder das BLE Shield und BLE Mini Board von RedBearLab sind in der Regel nur noch in großen Stückzahlen verfügbar.

Das bedeutet natürlich, dass wir wahrscheinlich für den nächsten Schritt bereit sind, nämlich Bluetooth LE in einem Arduino-kompatiblen Formfaktor. Es gibt momentan zwei wirklich interessante Projekte auf Kickstarter.

Das erste ist Ember & Torch, zwei Arduino-kompatible Boards mit eingebautem Bluetooth LE. Torch ist eine Arduino-Software und ein Pin-kompatibles Board, während Ember in einem Arduino Mini-Formfaktor geliefert wird.

Das interessanteste an Ember & Torch ist jedoch nicht die Hardware, sondern die Bonfire-Bibliothek, die mit den Boards geliefert wird. Mit Unterstützung auf der Arduino- und iOS / Android-Seite können Sie einem Ereignis eine Funktion zuordnen. Wenn Sie beispielsweise ein Sensor-Update vom Arduino an Ihr Telefon senden möchten, „emittieren“ Sie ein Ereignis innerhalb der Arduino-Hauptschleife, das an einen Rückmeldeblock am iOS-Ende gebunden ist (und umgekehrt) ). Es sieht aus wie ein flexibles System und eine Abstraktionsebene über den bisher verfügbaren geraden seriellen Schnittstellen.

Das andere interessante Projekt ist das BLEduino. Während das Board auch in einem Arduino-Mini-Formfaktor erhältlich ist, hat dieses Projekt etwas erfunden, das als Shield-Shield bezeichnet wird, das unter das BLEduino-Board gleitet, um ihm einen Standard-Arduino-Formfaktor und Pin-Pin zu verleihen. Es ist eigentlich eine ziemlich geniale Idee, und obwohl ich sicher bin, dass es keine neue ist, ist es nichts, was mir vorher begegnet ist.

Im Gegensatz zu Ember & Torch gibt es nicht so viele Details darüber, wie Daten über Bluetooth LE zwischen Board und Telefon übertragen werden. Für diejenigen unter Ihnen, die keine iOS- oder Android-Entwickler sind, wird das BLEduino auch mit einer iOS-Anwendung ausgeliefert, mit der Sie das Board ohne Programmierung auf der mobilen Plattform steuern können.

Beide Projekte sehen interessant aus, und ich hoffe, dass beide ihre Kickstarter-Ziele erreichen und finanziert werden, weil sie so unterschiedlich sind, dass ich mit beiden spielen möchte.

In Zukunft möchte ich vielleicht ein Board sehen, mit dem Sie seine GATT-Profile programmatisch definieren können. Theoretisch ist dies möglich. Ich denke, dass der nordische Chipset dies zwar zur Laufzeit nicht besonders gut dokumentiert lässt, und dass er aus Ihrem Arduino ein "beliebiges" Bluetooth-Gerät machen könnte. Was ziemlich cool wäre, denn dies bedeutet, dass jede iOS- oder Android-Anwendung, die für diese Art von Bluetooth-Geräten entwickelt wurde, mit Ihrem Arduino-Board sprechen würde, ohne auf der mobilen Seite programmgesteuert zu arbeiten.

Aktie

Leave A Comment