Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Spickzettel: Nutzungsbedingungen für CNC- und 3D-Drucksoftware

Screenshot der OnShape CAD-Software; Plane Design von Kurt Hamel

Mit der rasanten Expansion der digitalen Fertigungsausrüstung für Hobbyisten und den ständig sinkenden Preispunkten betreten neue Enthusiasten eine Welt voller Akronyme, Softwarepakete und Begriffe, die sie meistern müssen. Hier ist ein Spickzettel für den Einstieg.

CAD (3DP / CNC)

Computer Aided Design ist eine Software, mit der der Benutzer Modelle im 2D- oder 3D-Format erstellen kann. Während CAD anfangs nur in Architektur und Fertigung üblich war, sind jetzt für Enthusiasten orientierte Pakete zu niedrigen (oder gar nicht!) Kosten verfügbar.

CAM (CNC)

Computergestützte Fertigungssoftware generiert die Werkzeugwege (unter Verwendung von G-Code) für CNC-Fräs- und Schneidemaschinen. Es nimmt gängige 2D-Dateiformate an und ermöglicht dem Benutzer zu bestimmen, welche Teile eines Entwurfs gefräst oder geschnitten werden müssen, wie schnell, in welcher Tiefe und wie viele andere Details.

G-Code (3DP / CNC)

Die Sprache, in der CAM-Systeme angewiesen werden, Vorgänge auszuführen. Im modernen Gebrauch wird dies fast ausschließlich von Software generiert und nicht von Hand geschrieben. Die spezifischen G-Codes steuern Bewegung, Geschwindigkeit, Drehung, Tiefe und andere zugehörige Schalter und Sensoren, die beim Betrieb einer Maschine verwendet werden.

G-Code Sender (3DP / CNC)

Sobald der G-Code generiert wurde, werden die eigentlichen Befehle von diesem Softwarepaket (normalerweise über USB) an die Maschine übertragen, um ausgeführt zu werden. Während in einigen Open-Source-Toolchains immer noch einzelne G-Code-Senderpakete verwendet werden, kombinieren viele der kommerziellen Pakete jetzt einen Slicer und einen G-Code-Sender in einem einzigen Paket.

Mesh-Editor (3DP / CNC)

Sobald ein 3D-Modell in ein STL-Format konvertiert wurde, wird das resultierende Layout von Dreiecken oft als „Mesh“ bezeichnet. Mit einem Mesh-Editor können Benutzer die Punkte des Meshs direkt bearbeiten: Strecken, Verkleinern, Glätten oder anderweitiges Bearbeiten der 3D-Modelle tatsächliche Hülle des 3D-Modells.

OpenSCAD (3DP)

Ein Softwarepaket zur programmgesteuerten Erzeugung von 3D-Formen, komplexen Teilesystemen und sogar parametrischen Konstruktionen. Im Gegensatz zu herkömmlichen CAD-Programmen gibt es in OpenSCAD keine "Zeichnung" - alle Entwürfe werden als Text definiert und dann kompiliert, um die resultierenden Formen zu sehen.

Slicer (3DP)

Additive Manufacturing arbeitet in Schichten, und ein "Slicer" ist das Softwarepaket, mit dem ein 3D-Modell in flache Schichten geschnitten wird, die einzeln gedruckt werden können. Die Ausgabe eines Slicers ist ein G-Code, der den Pfad, die Geschwindigkeit und die Temperatur des Druckers steuert. Es gibt sowohl geschlossene als auch Open Source Slicer-Softwarepakete.

STL (3DP / CNC)

Das am häufigsten verwendete Dateiformat für den 3D-Druck und eines, das beim Fräsen von „2.5D“ immer beliebter wird, bei dem aufgrund der Einschränkungen einer 3-Achs-Maschine nur eine Seite des Designs erstellt wird. Das STL-Dateiformat stellt ein 3D-Objekt dar, indem es die Oberfläche als eine Reihe von Dreiecken beschreibt. Der Dateityp ist "unitless" - 1 Einheit könnte 1 mm oder 1 "(oder eine beliebige andere beliebige Größe) sein. Daher ist es wichtig zu wissen, wie die Datei erstellt wurde.

Aktie

Leave A Comment