Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Leiterplatten-Skelette

Ich war wirklich beeindruckt von den Leiterplatten-Skeletten des kanadischen Künstlers Peter McFarlane und seinen Ansichten zur Umwandlung von Elektronikschrott. Die Serie umfasst Skelette, Skulpturen und Gemälde.

Von seiner Website:

Meine Leiterplattenbilder entstanden aus meiner Arbeit als Computerverkaufsberater Anfang der 1990er Jahre. Ich war entsetzt über die Redundanzgeschwindigkeit des Computers und war entschlossen, seine Lebensdauer zu verlängern. Mein Sohn wurde um diese Zeit geboren und nachdem ich von der Arbeit nach Hause gekommen war und ihn ins Bett gebracht hatte, ging ich ins Studio und fing an zu arbeiten. Ich habe die Nachtlandschaft gemalt, weil dies die Landschaft war, die ich sah. Wenn ich spät in meinem Atelier arbeite, konnte ich mich immer als eine der "gezündeten" Leuchten im Gemälde bezeichnen. Nach langem Ausprobieren entdeckte ich, dass ich durch das Lackieren der Leiterplatte und das erneute Anzünden der Schaltkreise eine Landschaft schaffen konnte, die die subjektive und objektive Sichtweise ansprach. Im Laufe der Zeit habe ich Traffic und Lightning und andere Features erstellt, die mit den Metaphern von Leiterplatten und Strom zusammenhängen. Die Arbeit war mehr im Bereich der Ästhetik, aber ich fand die Idee, Landschaftsschönheiten aus Deponiekomponenten ansprechend zu gestalten. Die Platine ist für mich die perfekte zeitgenössische „Leinwand“ oder „Plattform“. Es ist so ein fester Bestandteil des globalen Dorfes und in so vielen Konsumgütern enthalten, dass wir darauf angewiesen sind, „verbunden“ oder „konsumiert“ zu bleiben.

Das verwendete Objekt ist nur das Fundament für meine Befragung des Verstehens. Es geht nicht so sehr um das Umradeln, sondern um das poetische Umkontextualisieren von Objekt und Idee. Es ist eine ähnliche Geographie und Architektur wie eine urbane Topographie, und die Verbindung zu den Schaltkreisen des Geistes erhöht seinen intrinsischen metaphorischen Wert.

Die Leiterplattenskulpturen waren eine logische Folge der eher zweidimensionalen Landschaften. Sie nutzten die Natur als Modell und schufen aus diesen veralteten, aber früher Spitzentechnologien filigrane Objekte.

Hier sind einige weitere Beispiele aus der Serie. Weitere Informationen finden Sie in der Galerie auf seiner Website.

[via Kolossal]

Aktie

Leave A Comment