Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Citizen Astronaut und Space Hacker Workshop - Highlights

Wenn ich um 6 Uhr morgens aufwache und zwei Stunden zu einem Workshop fahre, denke ich nicht, dass es zu viel ist, um nach etwas Verblüffendem zu fragen. Das ist der Grund, warum ich die Citizen Astronaut and Space Hacker-Werkstatt im Hacker Dojo, direkt gegenüber vom NASA Ames Research Center, besuchte. Wenn es irgendwo einen Ort gibt, an dem so etwas Erstaunliches zu sehen ist, dass es mich ärgert, es nicht schon einmal gesehen zu haben, sollte es hier sein. Der Tag begann mit einem glaubwürdigen Plan, gewöhnliche Bürger in den Weltraum zu bringen. Das hört sich ungefähr an.

Ehrlich gesagt ist es schwer herauszufinden, worüber man zuerst schreiben sollte, da es so viele verschiedene Materialien gab - vom Anbau von Pflanzen im Weltraum über Mikrobiologie der Mikrogravitation bis hin zu Arduino-betriebenen Minilabors und dem Zero-G-3D-Druck. Hier ein paar Highlights aus dem, was das Publikum gehört hat, mit einigen Lieblingszitaten:

Anstoß machte Edward Wright über Citizens in Space. Sie haben die High Altitude Astrobiology Challenge (die ich bereits erwähnt habe) ins Leben gerufen, bei der sie bis zu 10.000 US-Dollar für das beste Projekt zur Sammlung von Weltraumorganismen anbieten.

Verschiedene ArduLab-Prototypen

Manu Sharma von Infinity Aerospace sprach über Open-Sourcing-Bereiche. Er zeigte ArduLab - eine preiswerte, Open Source-zertifizierte, von der Weltraumstation zertifizierte Wissenschaftseinrichtung, die auf dem Arduino MEGA basiert. Nach der Reaktion des Publikums zu urteilen, gewann er die inoffizielle Auszeichnung "Versteck das Maul und nimm mein Geld" der Veranstaltung. Lieblingszitate: „Ich bin ein Hersteller, ich liebe es, Dinge herzustellen.“ „80 Prozent von Ihnen haben keine Hardware im Weltraum geflogen. Ich denke, das ist ein Problem. “Es gibt eine Menge zu sagen über Infinity Aerospace. Sie können die neuesten Informationen über @ardulab herausfinden

Khaki Rodway von XCOR Aerospace zeigte uns das LYNX-Raumschiff und eine Anekdote über das Abfeuern eines Raketentriebwerks in einem Ballsaal eines Hotels in Kalifornien. Über die wärmeabweisende Technologie des LYNX: "Es sind keine Fliesen, aber es ist so geheim, dass ich nicht weiß, was es ist."

Jim Keravala von der Shackleton Energy Company sprach über die Rettung der Welt durch Sci-Fi-Technologien wie orbitale Solarenergiesammlung, Mondressourcen-Bergbau und "Planetenschutz" (die meinen eigenen "Best Slide" -Preis für eine Animation von Satelliten gewonnen haben, die einen Anstoß geben Asteroiden von einer vermutlich entlasteten Erde entfernt). Ihr Promovideo ist von dem Zeug, das Männer in den Krieg führt.

Es hört sich wahnsinnig an, bis er erklärt, wie gründlich sie sich darauf vorbereitet haben. Zu diesem Zeitpunkt gehen die Ideen von Kerl-auf-dem-Bürgersteig-verrückt zu exzentrisch-milliardenär-verrückt. Und das ist genauso spannend. Mein Lieblingszitat aus seinem Vortrag: "Mit einem Computer und Arduino-Technologien hat eine Person vor 30 Jahren die Macht von 100 Menschen."

Jason Dunn

Jason Dunn hielt einen Vortrag mit dem Titel „Made in Space“ über die Verwendung von 3D-Druckern im Weltraum. Lieblingszitat: "Ich wäre viel glücklicher, wenn Sie etwas tun würden, das zu einem Produkt führt oder diese Branche vorantreibt (als nur eine Forschungsarbeit], denn das ist es, worüber ich mich freue."

Es gab viele weitere Referenten und viele weitere Informationen, damit Sie mit Ihrer eigenen Weltraumarbeit beginnen können.

Aktie

Leave A Comment