Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

CNC-Maschinenkit

Mein micRo CNC-Roboter, gebaut aus einem Bausatz. Es war einfach.

Am längsten wollte ich anfangen, mit CNC-Fräsen und Fräsen zu basteln. Trotz der Anzahl gut dokumentierter selbstgebauter CNC-Maschinen konnte ich nie den richtigen Anstoß für den Bau einer Maschine bekommen. Also beschloss ich, meinen Einstieg in die DIY-CNC mit einem Kit zu beschleunigen.

Ich habe mich für das micRo entschieden, ein Tisch-CNC-Roboterkit von Lumenlab (der Grundpreis beträgt 999 $). Ich wollte etwas, das klein genug war, um bei Nichtgebrauch unter der Werkbank verstaut zu werden, aber stark genug, um Aluminium und Hartplastik zu schneiden.

Das micRo sah (auf NASA-artige Weise) mit seiner weißen Verbindungsblockkonstruktion aus weißem Kunststoff und seiner glänzenden Aluminiumbasis großartig aus. Obwohl der Arbeitsbereich klein ist, beträgt der Arbeitsbereich etwa 12 "× 10" × 4 ", was groß genug ist ziemlich nützlich für den Breitspektrumhobbyisten. Ich konnte nicht widerstehen

Der Bot hat diesen Kunststoff mit einem einfachen CAM-Programm auf unterschiedliche Tiefen gefräst.

Anatomie eines Portalroboters

Herkömmliche Fräsmaschinen sind so etwas wie eine Bohrmaschine mit einer stationären Spindelhalterung konfiguriert und haben einen beweglichen X-Y-Tisch, so dass das Werkstück unter dem Fräser herumbewegt wird. Der micRo hingegen ist, wie die meisten (aber nicht alle) DIY-CNC-Maschinen, in der Bauart „Portalkran“ ausgeführt, wobei das Werkstück stillsteht und der Werkzeughalter sich um 3 Achsen bewegt, wodurch das Schneidwerkzeug zum Arbeiten gebracht wird Stück.

Die Maschine bauen

Das Kit enthielt alle Teile, die ich zum Bau der Maschine benötigte: Bett, Wege, Gewindespindeln, Stellringe, Lager, Schrittmotoren, Stromversorgung, bearbeitete Strukturblöcke, alle Befestigungselemente, Schritttreiberplatinen, DB-25-Parallelausbruch, Spindel und Spindelhalterung. Die einzigen Dinge, die ich besorgen musste, waren die Verkabelung und das Gehäuse der Treiberplatinen sowie ein alter PC.

Hinweis: Lumenlab hat sein Angebot seitdem etwas geändert und verkauft jetzt eine montierte Maschinensteuerung anstelle von diskreten Elektronikplatinen und -komponenten. Wenn Sie es vorziehen, Ihre eigene Steuerung zu rollen, können Sie das DIY-Maschinenkit dennoch selbst erwerben und Stepper-Treiber von einem der vielen Anbieter verwenden, die CNC-Treiber und -Treiber-Kits anbieten. Ein PC mit einer parallelen Schnittstelle, auf dem die freie und Open Source-EMC2 läuft, ist eine feine CNC-Steuerung.

Die Grundmontage der Maschine verlief ziemlich mühelos und es gab fast keine Möglichkeit für Fehler.Dokumentation und Montageanleitungen finden Sie auf der Lumenlab-Website. In den Begleitforen finden Sie hilfreiche Tipps von anderen CNC-Maschinenbauern.

Wenn Sie die Maschine zusammengeschraubt haben, müssen Sie ein Rahmungsquadrat verwenden, um sicherzustellen, dass die X-Wege perfekt parallel sind und der Träger der Y-Achse (Gantry) senkrecht zur X-Achse steht. Dies wird als Trommeln der Maschine bezeichnet.

Das optionale Spindel-Kit für den micRo besteht aus einer flexiblen Welle, einem hängenden Schleifwerkzeug und einem Satz Halterungen zum Befestigen des Werkzeughalters / Spannfutters an den Z-Blöcken. Es funktionierte gut für mich, obwohl Sie auf einfache Weise einen Dremel oder ein anderes Drehwerkzeug montieren können, wenn Sie möchten. Die Spindel hatte mehr als genug Kraft, um Hartplastik durchzuschneiden, ohne sich festzusetzen.

Einen Job ausführen

Die Vorbereitung eines Jobs für eine CNC-Maschine umfasst zwei grundlegende Schritte der Software. Zuerst müssen Sie das Teil in einem CAD-Programm (Computer Aided Design) entwerfen. Als Nächstes verwenden Sie eine CAM-Software (computergestützte Bearbeitung), um das Modell zu interpretieren und den geeigneten Werkzeugpfad für die Maschine zu generieren. CNC-Werkzeugwege werden in einer Sprache geschrieben, die als G-Code bezeichnet wird. Die Maschinensteuerungssoftware verwendet dann den G-Code als Karte und fährt das Werkzeug entsprechend herum, um das Stück zu schnitzen.

Ich muss ein Geständnis machen: Ich bin noch nicht wirklich mit CAD vertraut, aber ich fand ein cooles CAM-Programm namens Image to G-Code, das ein Graustufenbild in eine Schnitttiefenkarte umwandelt. Ich fügte ein Foto eines Schädels zusammen mit der Größe meines Materials und meines Schneidewerkzeugs in die Software ein und erzeugte den richtigen G-Code, um das Foto in ein durchscheinendes Material zu schleifen. Ich bearbeitete das Bild in ein weißes Corian-Acrylblatt, und wenn man es ans Licht hält, sieht es aus wie das Originalbild!

Ich habe ein wenig CAD-Kenntnisse, bevor ich mit dem Herstellen von Roboterteilen beginnen kann, aber lassen Sie mich einfach sagen, dass sich diese Tisch-CNC-Bastelarbeiten gut anfühlen, und ich bin wirklich froh, dass ich mit einem Kit angefangen habe.

Ressourcen

Bild zum G-Code-Programm: makezine.com/go/gcode

GeckoDrive (gute CNC-Treiber): geckodrive.com

EMC Machine Controller-Software: makezine.com/go/emc

Lumenlab: Lumenlab.com

Meine Build-Fotos: makezine.com/go/lodefinkcnc

Hinweis: Lumenlab hat sein Angebot seitdem etwas geändert und verkauft jetzt eine montierte Maschinensteuerung anstelle von diskreten Elektronikplatinen und -komponenten. Wenn Sie es vorziehen, Ihre eigene Steuerung zu rollen, können Sie das DIY-Maschinenkit dennoch selbst erwerben und Stepper-Treiber von einem der vielen Anbieter verwenden, die CNC-Treiber und -Treiber-Kits anbieten. Ein PC mit einer parallelen Schnittstelle, auf dem die freie und Open Source-EMC2 läuft, ist eine feine CNC-Steuerung.

Aktie

Leave A Comment