Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Kosmische Strahlendetektion mit Leuchtstoffröhren

Robert Hart entwickelt seinen eigenen Detektor für kosmische Strahlung mit bekannten Leuchtstoffröhren und einer Hochspannungsversorgung (~ 650V DC). Das Design ist eine Variation nach einem Beispiel der DIY Spark-Kammer des CERN-Forschers Sascha Schmeling.

Wie in dem obigen CERN-Beispiel ionisiert das Gas im Inneren aufgrund des Hochspannungsfeldes über den Platten, wenn ein Myon durch die Leuchtstoffröhre fliegt. Infolge der Ionisierung fällt der Widerstand zwischen den Platten leicht ab, so dass dies als Änderung des Stromflusses in der Hochspannungsquelle gemessen werden kann.

Von der Erde ausgehende Strahlung wirkt sich auf die erste Röhre aus, nicht jedoch auf die darunter liegende. Die Auswahl passender Ereignisse zwischen den beiden sollte also dazu führen, dass hochenergetische Partikel entdeckt werden, die von einem kosmischen Ereignis gesendet werden - großartig. Besuchen Sie die Website von Robert, um weitere Informationen zu seinem Prozess und Fortschritt zu erhalten. [via Little-Scale]

Auf den Seiten von MAKE:

Baue eine Wolkenkammer

Band 09, Seite 156

Aktie

Leave A Comment