Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Craft Biz Q + A: Heidi Kenney von meinem Papierkran

Das Interview mit dieser Woche ist mit Heidi Kenney, dem kreativen Kopf hinter MyPaperCrane, einer der beliebtesten Websites der Craft-Welt. Kenney hat eine engagierte Fangemeinde gewonnen, die ihre farbenfrohen, handgesponnenen Garne, schrulligen anthropomorphen Plüschtiere und supersüßen Malereien fast so schnell wie sie sie herstellen kann, schnappen. Ihre Arbeiten sind an einer Vielzahl von Orten erhältlich, von ihrer eigenen Website über Messen für Indie-Kunsthandwerk bis zu hochkarätigen Galerienshows. Sie ist auch Mutter und Frau und ihre ausgefallenen Hausmädchenabenteuer (Meatloaf Cupcakes oder vegane Süßigkeitenäpfel?) Halten die Leute an ihrem Blog fest, um zu sehen, was sie als Nächstes aufpeitschen wird. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was es wirklich bedeutet, es selbst zu tun.

Foto von Amanda Kenney Jenny: Wie haben Sie den Übergang zum selbstständigen Arbeiten gemacht? Wie strukturieren Sie Ihre Tage, wenn Sie der Chef sind? Heidi: Als mein jüngster Sohn geboren wurde, habe ich mich entschieden, meinen Job aufzugeben und zu Hause zu bleiben. Die Dinge waren auf den ersten Blick sehr knapp, aber sowohl mein Mann als auch ich wussten, dass wir etwas tun wollten. Anfangs hatten meine Tage nicht viel Struktur und ich hatte damals viel weniger Aufträge. Jetzt versuche ich, mehr Zeit für das Herstellen von Dingen zu haben - natürlich steht das Leben manchmal im Weg. Jenny: Wie wichtig war das Internet in Bezug auf das Wachstum Ihres Unternehmens? Würden Sie sagen, dass der Großteil Ihres Geschäfts von Ihrer eigenen Website stammt oder von Großhandelskonten und / oder dem Verkauf von Handwerksausstellungen? Heidi: Ich würde sagen, sehr wichtig. Ohne das Internet wäre ich mir sicher, dass ich das in den letzten vier Jahren nicht mehr hätte tun können. Ich würde vor einigen Monaten sagen, dass der Großteil aus Großaufträgen stammte, aber vorher meine Website.

Jenny: Gibt es etwas, von dem Sie sich wünschen, dass Sie bei der Gründung Ihres Unternehmens anders vorgegangen wären und wissen, was Sie jetzt wissen? Heidi: Ich wünschte, ich hätte gewusst, dass mir eine professionelle Hilfe bei meiner Website zur Verfügung steht. Ich finde es peinlich, vor zwei Jahren an die Website zu denken, die ich hatte. Es war ziemlich schlimm! Jenny: Wie würdest du die Herausforderungen der eigenen Arbeit mit der Arbeit für „The Man“ vergleichen? Heidi: Das sind definitiv Höhen und Tiefen. Steuern einzureichen ist eine Schande, es kann auch schwer sein, sich zur Arbeit zu zwingen. Die guten Dinge funktionieren, wann immer Sie wollen, niemand kann Ihnen sagen, was zu tun ist. Sie haben die vollständige Kontrolle usw. Jenny: Irgendwelche Tipps, wie Sie Ihr Geschäft frisch halten und gedeihen / wachsen können? Heidi: Ich denke, wenn Sie ein Online-Geschäft mit einem Blog oder eine Art Update-E-Mail haben, ist das sehr wichtig. Der Austausch von Verbindungen mit anderen kleinen Unternehmen ist ebenfalls großartig. Verwandte: Meine Paper Crane Website - Link. Mein Papierkran bei Flickr - Link. Auf den Seiten von CRAFT:

CRAFT: 04 - „Geschäftsgrundlagen für verrückte Typen“ von Jenny Ryan pgs. 42-43. Digitale Abonnenten können den vollständigen Artikel hier lesen. - Verknüpfung. Verpassen Sie keine Ausgabe! Abonnieren Sie noch heute das CRAFT-Magazin, und Sie erhalten 4 vierteljährliche Ausgaben, die Sie vor Ihrer Tür erhalten. - Verknüpfung.

Aktie

Leave A Comment