Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Handwerksräume: Fredda Perkins

Gestern haben wir den Bastelraum von Jennifer Perkins vom Naughty Secretary Club gezeigt, und heute können wir einen Blick auf ihre schöpferische Mutter, Freddas kreativen Raum, werfen. Ich habe mich im letzten Herbst in Freddas Handwerkshütte verliebt, und jetzt schauen wir uns das genauer an! Sehen Sie mehr Bilder und erfahren Sie mehr über ihren Platz nach dem Sprung!

CRAFT: Welche Art von Handwerk machst du? Fredda: Ich bin so etwas wie ein Dilettant, seit ich von Handwerk zu Handwerk gehe oder mehrere Dinge gleichzeitig erledige. Ich nähe, mache Geldbörsen, Kissen und natürlich Kleidung für mein neues Enkelbaby. Ich mache auch zerbrochene Plattenmosaiken, Schmuck und eine kleine Muschelkunst. Ich mache gerade einen Kurs in der Herstellung von feinem Schmuck.

CRAFT: Wo bastelst du? Fredda: Ich habe wirklich Glück, dass ich zwei verschiedene Handwerksbereiche habe. Ich habe mein Outdoor-Craft-Cottage für mein „schmutziges Handwerk“ und einen Näh- / Schmuckraum in unserem Dachboden.

CRAFT: Wie halten Sie alle Ihre Bastelvorräte organisiert? Fredda: Ich halte meinen Stoff auf offenen Regalen gefaltet, Knöpfe in Gläsern und all die anderen Stoffe, Bänder, Reissets usw. in durchsichtigen Plastikbehältern. Abgesehen von den Regalen sind viele meiner Arbeiten auf großen Rollen, meinem Schneidetisch, meinem Presser, Holzkisten / -regalen, in denen Perlen, Fäden und Verzierungen untergebracht sind. Natürlich ist mein Stuhl ein verstellbarer Bürostuhl mit Rollen. Da der Raum ziemlich klein ist, ist es hilfreich, das Zeug leicht herumzuschieben. Mein Schneidtisch besteht aus zwei unteren Küchenschränken mit Schubladen. Eine volle Schicht Sperrholzplatte bildet die Oberseite und ist auf einem anderen Sperrholzstück mit großen Rollen montiert, um die Manövrierbarkeit zu erleichtern. In der Hütte habe ich alle meine Schalen in Plastikbehältern in einem alten Gitterrost aus einem Lebensmittelgeschäft. Meine Teller und anderes Zeug zum Brechen habe ich in großen Regalen, die ich bei Sam hatte. Eigentlich sind sie alle in einem anderen Hauswirtschaftsraum unserer Garage untergebracht. Ich verwende große Metallblumenfrösche, um meine Feilen, Bohrer, Bleistifte, Scheren und alles andere, was dort hineinpasst, zu halten. Ich schaue mir gerne Bilder von Handwerksräumen an, in denen alte Zigarettenschachteln und andere Vintage-Container ihre Sachen aufbewahren, aber ich arbeite besser, wenn ich sehen kann, was in der Schachtel steckt. Ich denke, wenn ich einen Etikettendrucker hätte, würden undurchsichtige Behälter für mich funktionieren. Je mehr ich jedoch meine "Sachen" sehen kann, desto mehr Ideen bekomme ich, wie ich damit umgehen kann.

CRAFT: Wie motivieren Sie sich, Ihren Raum zu organisieren? Fredda: Keiner meiner Bastelräume ist groß, also kann ich mich einfach nicht bewegen, um darin zu arbeiten. Wenn die Dinge zu unordentlich werden, ist das für mich sehr ablenkend.

CRAFT: Was ist ein Organisationstipp / Tool / Trick, auf den Sie schwören? Fredda: Denken Sie jetzt daran, dass, wenn ich schwöre, das nicht bedeutet, dass ich es immer mache, aber hier geht es. Eine meiner Schwestern hat schon früh in ihrer Karriere Hausarbeit gelehrt. Wir lebten als junge Lehrer zusammen und sie brachte mir einige gute Näh- und Kochtricks bei. Es ist ein Kochtrick, von dem ich denke, dass er am besten ist. Sie sagte immer, dass du aufräumst, wenn du gehst. Lassen Sie nicht alle Töpfe und Pfannen nach dem Durchgang sauber. Das ist ein guter Ratschlag für jede Fähigkeit, nicht nur zum Kochen. Wenn Sie alles, was Sie haben, auf Ihrer Arbeitsfläche lassen, werden Sie bald in einem Raum mit 12 "x 12" arbeiten, obwohl Sie einen 12-Fuß-Tisch haben!

CRAFT: Wie fühlst du dich, wenn dein Raum organisiert ist? Unorganisiert? Fredda: Die Organisation ist ein ständiges Problem für mich, besonders in meiner Nähstube. Da es oben auf dem Dachboden liegt, ist es unter den Vorhängen und es gibt einfach nicht genug gerade Wände für die Regale, die ein guter Nähplatz benötigt. Die Tatsache, dass ich genug Vintage-Stoff habe, um die Titanic zu versenken, könnte auch etwas damit zu tun haben. Ich neige auch dazu, jedes Stück Stoff zu behalten, das groß genug ist, um einen Babyschuh daraus zu machen. Ich brauche wahrscheinlich kleinere Container und einen größeren Mülleimer! CRAFT: Beschreibe deinen Traumarbeitsplatz. Fredda: Alles in allem sind meine Arbeitsräume ziemlich verträumt. Ich wünschte, mein Nähzimmer hätte Fenster (ich benutze stattdessen volle Fluoreszenzlampen) und hohe Wände. Ich glaube nicht, dass ein größerer Platz helfen würde, da ich nur dazu ermutigt werde, mehr Müll einzubringen. CRAFT: Wie wirkt sich die Organisation Ihres Handwerksraums auf Ihr Handwerk / Ihre Kreativität aus? Fredda: Ich muss viel graben, wenn ich nach den richtigen Stoffen für etwas anderes suche und dann Besätze finde. Ich finde das frustrierend. Auf der anderen Seite ist mein Cottage hell und luftig und es macht einfach Spaß, darin zu sein. Es hat einen Stein- und Kiesboden, der abgespritzt werden kann, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, dass der Boden schmutzig wird. Es ist groß genug, um zu speichern, was ich für den größten Teil meiner Arbeit brauche, aber klein genug, um alles sehen zu können und mein Werkzeug in der Nähe. Es hilft, dass viele meiner „Rohstoffe“ z. Platten “werden in einem anderen Raum gespeichert. Ich denke an Teller als Farbe, ich habe sie hauptsächlich nach Farben oder Mustern organisiert. Ich entwickle ein Mosaikkonzept, gehe dann in den Laden und suche die Farben aus, die ich brauche.

Aktie

Leave A Comment