Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Glo-Mo: Einen High-Tech-Tanz entwerfen

„Für mich waren die Lichter ein Kunstwerk von sich. Es gab die Tänzer, die unter Kunst tanzten, mit Kunst auf ihren Körpern, und so brachte es das ganze Bild zusammen “, sagte Danielle Sampson, Tanzlehrerin an der Grand Centre Arts Academy.

Ich besuche die Grand Centre Arts Academy, eine Schule für bildende Kunst, die von der 6. bis 12. Klasse reicht. Unsere Tanzabteilung wurde von The Pulitzer, einer Galerie für moderne Kunst in St. Louis, rekrutiert, um um die neue Kunstinstallation Lots zu tanzen. Viel ist eine große käfigähnliche Struktur aus Metall mit weißen Blättern, die im Wind fließen. Zuvor hatte ich einen Arduino-gesteuerten Leuchtrock hergestellt, den der Programmmanager der Pulitzer gesehen hatte. Sie liebte es wirklich, deshalb baten sie mich, Kostüme und Accessoires für die Tanzperformance zu entwerfen. Ich war aufgeregt, dies zu tun, und machte Armbänder, Fußkettchen und Stirnbänder, die die Tänzer tragen konnten. Ich habe die letzte Vorstellung gesehen und es war fantastisch. Die Tänzer hatten eine so große Energie und Emotion. Ich konnte die Musik an der Bewegung der Tänzer spüren. Der Tanz dauerte etwa zehn Minuten und ich wünschte, er wäre länger. Es fühlte sich unglaublich an, all meine Arbeit zu sehen, die ich geleistet hatte, um etwas zu schaffen, das so viele Menschen sehen würden. Zu sehen, wie meine Entwürfe von zwei anderen Kunstformen mit einbezogen wurden, an denen so viele Menschen beteiligt waren, war erstaunlich. Die Lichter haben die Leistung wirklich übertroffen und den Unterschied von großartig zu unglaublich gemacht.

"Ich denke, dass der Tanz für die Lichter gemacht wurde, denn wenn man ihn ohne die Lichter anschaute, sieht er irgendwie langweilig aus, aber die Lichter machen ihn total zu einem coolen hypnotischen Effekt", sagt Brianna Ford, eine Schülerin der Zehnten Klasse tanzen.

Zu Beginn hatte ich ein Treffen mit den Tanzlehrern, die den Tanz zu dem Lied I Remember von Deadmau5 choreografierten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Prototypen, ein Armband aus Papier und Packband mit einer LED und einem Münzakku, angefertigt und erhielt ein Feedback von ihnen. Dann bestellte ich meine Vorräte, die The Pulitzer dankenswerterweise finanziert hatte, und wurden sofort nach ihrer Ankunft in Betrieb genommen. Für die Manschetten benutzte ich Schweißbänder, Kopf- und Handgelenk, Münzbatterien und LEDs. Zuerst war meine Idee, kleine Taschen an den Manschetten zu nähen, damit die Batterien eingelegt werden können, aber wenn ich die Batterien einlegte, rutschten sie einfach heraus und die Taschen enträtselten sich. Dann wurde mir klar, dass ich in die Manschette einschneiden und eine Innentasche herstellen könnte, die stabiler und viel schneller herzustellen wäre. Es war immer noch eine Herausforderung, 14 Fußkettchen mit 3 LEDs, 26 Armbänder mit 4 LEDs und 14 Stirnbänder mit 4 LEDs herzustellen. Ich hatte jedoch Hilfe von meinen Freunden. Ich war sehr stolz, als ich fertig war und sah, dass meine kleinen Stücke Teil von etwas Größerem waren. Etwas, das sich von mir weg entwickelt hat, von meiner Schule in die wirkliche Welt.

Nach dem Pulitzer-Auftritt trat die Gruppe noch zwei Mal auf. Bei der zweiten Aufführung, eine Woche, nachdem ich die Lichter eingeschaltet hatte, mussten einige Lichter ausgetauscht werden. Es war eine Herausforderung, den Tänzern beizubringen, die Lichter hinter der Bühne in letzter Minute zu wechseln. Es dauerte nur ein paar Stunden, bevor die Vorstellung begann, also fühlten sich alle gestresst und versuchten zu eilen. Zuerst hatten sie keine Ahnung, aber als ich sie zeigte und sie es selbst ausprobierten, begannen sie es zu verstehen.

„Es war nervenaufreibend, weil wir [ed] brauchen, um uns auf den Tanz vorzubereiten, aber wir brauchen auch [ed], um die Lichter zu machen. Aber ich denke, es hat Spaß gemacht, nachdem Sie das bekommen haben, was Sie tun müssen “, sagte Brianna Ford, eine der Tänzerinnen der 10. Klasse, die mir geholfen haben, die Lichter hinter der Bühne zu reparieren.

"Ich denke, es hat Professionalität gelehrt, wie die Show weitergehen muss, auch wenn [die Lichter] nicht richtig funktionieren", sagte Joel Breeden, 10. Klasse, einer der anderen Tänzer, die mir helfen.

Wir hatten nur drei der Tänzer, aber es ging ziemlich schnell. Sie waren sehr aufgeregt, als sie fertig waren und hatten das Gefühl, etwas erreicht zu haben. Der Tanz verlief sehr gut und sah im Pechschwarz unseres neu renovierten Sun Theatre toll aus.

Ich habe es sehr genossen, meine Schule, die Grand Centre Arts Academy, als Teil der Kunstgesellschaft in St. Louis gesehen zu haben. GCAA ist erst vier Jahre alt und wir sind schon so weit fortgeschritten. Es ist ein großer Schritt vorwärts, von den etablierten Kunstinstitutionen um uns herum ernst genommen zu werden und an Veranstaltungen von ihnen teilzunehmen.

„Ich denke, dies war eine erstaunliche Erfahrung. Ich wurde nie gebeten, ein Projekt zu präsentieren, das von einer so renommierten Stiftung hier in [St. Louis]. Ich hatte wirklich das Glück, Teil dieses Programms zu sein und meinen Horizont nicht nur beim Tanzen zu erweitern, sondern auch bei der Performancekunst ", sagte Chivas Merchant-Buckman, ein Co-Choreograf des Tanzes.

Bildnachweis: Juju & Erich Vieth

Aktie

Leave A Comment