Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Wie ich Panzertreter zu einem Go-Kart hinzufügte

Ich habe Panzer (gepanzerte Kampffahrzeuge oder AFVs für all Ihre Mitstreiter da draußen) immer gemocht, da sie immer eine gewisse Faszination für mich hatten. Meiner Meinung nach ist das Spielen mit Panzern in Sachen Luftfahrt nur zweitrangig. Ich habe eine beträchtliche Sammlung von Plastikmodellen für AFVs (meistens im Maßstab 1:35) zusammengestellt, die im Laufe der Jahrzehnte weitaus mehr gebaut haben, als ich derzeit in meiner Vitrine saß. Obwohl ich mit deutscher Rüstung aus dem 2. Weltkrieg sehr leidenschaftlich bin, bleibt meine Aufmerksamkeit von Armored Personnel Carriers (APCs) bis hin zu schweren Panzern. Ich interessiere mich weniger für ihre zerstörerische Kraft und mehr für ihre Technik und wie gut sie das Gelände durchqueren. Ich lerne gerne, wie sie funktionieren.

Deutsche Tiger in Ruhe in meiner Vitrine

Als ich online einen Artikel über einen elektrischen Tank las, begann ich sofort ein Gespräch mit seinem Hersteller: Brian Bunnell. Ich erzählte Brian, dass ich mein Go-Kart in einen Half Track umwandle und nach geeigneten Tracks gesucht habe. Unser Gespräch wurde zu einem umfassenden Gedankenaustausch, und Brian hatte sich schon bald einige Radzeichnungen zu mir schicken lassen. Seine Auswahl war die ideale Lösung. Besser noch, der Anbieter der Ketten (eigentlich ein Förderband) bot auch Kettenräder an. Das gab mir das, was ich brauchte, um meine Tankidee in Gang zu bringen.

Vor einem Jahr hatte ich auf der NoVa Mini Maker Faire einen Flugsimulator aus dem Rumpf eines Flugzeugs, an dem ich gearbeitet hatte (und später wegen übermäßiger Korrosion aufgegeben wurde). Der Sim wurde nach dem Faire demontiert und der Rumpf saß gerade in meiner Garage. Brian wollte es, also kam er zu einem Besuch ins DC-Gebiet und holte es ab. Er brachte auch seinen Panzer mit, um es mir zu zeigen. So konnte ich sein Antriebssystem aus erster Hand prüfen.

Die 2 × 6-Werte werden angepasst

Die Go-Kart-Karosserie für meinen Panzer bestand ursprünglich komplett aus Aluminium. Das Kart konnte mit einem 4,5 PS starken Motor 30 km / h erreichen. Als ich es an eine Gruppe von Ingenieurstudenten verlieh, die ich an einer örtlichen Hochschule als Lehrmittel betreute, schickten sie mir eine mit einem ganz hölzernen Rahmen. Ich beschloss, mein Go-Kart mit einer Materialmischung umzubauen. Die erste Ganzmetallversion wurde demontiert. Mit den meisten der gleichen Teile baute ich den größten Teil der Metallkarosserie wieder auf und opferte einen alten IKEA-Schrank, der unseren letzten Hauszug nicht überlebte, als Boden und Sitz.

Das metallische Go-Kart

Das hölzerne Go-Kart

Anfangs wollte ich bei einer reinen Halbschiene bleiben, die die IntraLox-Kettenräder verwendete. Das bedeutete, die Kettenräder an einer geeigneten Achse festzuschrauben. Leider ist die Bohrung dieser Kettenräder sehr groß (1,25 Zoll), und ich müsste eine Art Jackshaft zusammenbauen, um sie zum Laufen zu bringen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Benzinmotor laufen musste, wenn ich die Komplexität reduzieren wollte. Ich bekam ein Paar von 1000W, 48V-E-Scooter-Motoren. Ich wollte, dass der Fahrer mit beiden Vorderrädern lenken kann und Differentialbremsen. Ich könnte dies mit Drosseln an jedem Motor erreichen.

Testen Sie die halbe Spur

Ich habe ein dreieckiges Antriebssystem gewählt, um Platz zu sparen und die Dinge leicht zu halten. Im Nachhinein überholte ich dies jedoch wirklich, als ich einen Satz 1,25-Zoll-Gewindestangen als Achsen auswählte. Die Rückseite dieses Dings war schwer. Es würde eine Herausforderung sein, den Panzer über unebenes Gelände zu rollen.

Das Halbkettenantriebssystem

Ich war nicht nur schwer, sondern musste auch einen Adapter für das Kettenrad herstellen, um die Antriebsmotoren zu montieren. Ich bemerkte auch, dass die Anzahl der Gleise, die den Boden berührten, sehr gering war. Das bedeutete, dass ich zwar eine ordentliche Bodenhaftung hatte, aber nicht viel. Ich quälte mich wochenlang vor dem Problem, bevor ich mich endlich mit Brian unterhielt. Ich entschied mich, zum Zeichenbrett zurückzukehren. Zur Recherche habe ich den Artikel gelesen, den Brian für Make: in seinem Panzer geschrieben hat.

Brians Tank in meiner Einfahrt

So viel, wie ich geliebt diesen Panzer wollte ich größer. Groß genug für einen Erwachsenen und vor allem groß genug, um eine Schaufel auf die Vorderseite zu legen und meine Einfahrt zu pflügen, wann immer wir eingeschneit sind. Es musste ein voller Tank sein und es musste ein Monster sein.

Ich riss den Go-Kart Half-Track auseinander und entfernte alles außer dem Sitz und der Hinterachse. Ich habe dann eine Wasserstrahlmaschine verwendet, um Straßenräder aus 6 mm Aluminium herzustellen. Ich entschied mich für die Verwendung von Straßenrädern anstelle einer festen Unterstützung wie Brians kleinerem Tank, weil ich schließlich ein Aufhängungssystem (Version 1.5!) Hinzufügen wollte. Ich habe die Anzahl der Räder basierend auf nur empirischen Tests ausgewählt, wie viel Spiel die Bahn, die den Boden berührt, von Seite zu Seite hätte (und daher dazu neigt, sich von den Rädern zu lösen). Ich ließ mich auf vier Rädern pro Seite nieder und ordnete sie so an, dass sie sich bewegen konnten, ohne vollständig aus der Spur zu kommen. Da meine Straßenräder auch Kettenräder sind, ist die Beibehaltung der Spur immer positiv.

Meine Straßenräder zusammenbauen

Am Ende habe ich tatsächlich sechzehn Räder geschnitten, so dass jedes Rad aus zwei kleineren Rädern bestand. Ich habe Brians Zeichnung geändert, um die Löcher in den Rädern einzukeilen, um sicherzustellen, dass sie aneinandergereiht sind. Die Muttern, Bolzen, Spülungen und Buchsen stammen alle vom Home Depot. Ich verwendete allgemein verfügbare Komponenten, um die umfangreiche Bearbeitung so weit wie möglich zu begrenzen. Ich habe auch ein Zahnradpaar geschnitten, das genau den Straßenrädern entsprach, aber ein kleineres zentrales Loch für den Motor hatte. Ich hatte ein Paar Aluminium-Naben, die ich von DFRobotics gekauft habe (glaube ich), um die Kettenräder aufzusetzen.

Kettenrad und Nabe fahren

Ich wollte den Raum unter Der Rahmen soll hohl sein, so dass ich auch Batterien und möglicherweise einen weiteren Motor und ein Mähmesser installieren könnte (um meinen Panzer in einen Schneepflugmäher zu verwandeln). Also habe ich Stehlager verwendet, um die Räder am Rahmen zu halten. Da ich keine durchgehende Achse hatte, brauchte ich zwei Lager pro Rad. Da sich die Lagerböcke selbst ausrichten, war es schwierig, die Räder aufrecht zu halten, indem nur ein Rad pro Rad verwendet wurde und keine Durchgangsachse vorhanden war. Ich hatte diesen Aspekt der Lager völlig vergessen, als ich mich entschied, sie zu verwenden. Ich konnte es jedoch irgendwann tun!

Der Tank nimmt Gestalt an

Das sind sechzehn Lager! Können Sie „Monster“ sagen? Ich hatte auch noch 2 × 4-Stollen übrig, nachdem wir unseren Keller umgestaltet hatten, auf dem ich eine Reihe von Lagern montierte. Ich musste den Rahmen seitlich ausfahren, Sie vermuteten es, 1 Zoll auf jeder Seite. Ich habe die Schrauben eingeschraubt, bevor ich die Lager montiert habe.

Räder montiert

Das nächste Problem, mit dem ich mich beschäftigen musste, war das Entfernen übermäßiger Tracklinks. Wenn IntraLox ein spezielles Werkzeug hätte, das ich hätte verwenden können, wusste ich nichts darüber. Brian entwickelte etwas, das wie ein Zahnradabzieher funktionierte, aber da ich mit den Materialien, die ich zur Verfügung hatte, nicht eins zusammenstellen konnte, musste ich improvisieren.

Versuch, ein Stiftentfernungswerkzeug herzustellen

Zuerst versuchte ich, die Stifte herauszuschlagen, während ich die Glieder mit einem gehärteten Stahlstab und einem Hammer zusammenhalte. Das hat geholfen, aber die Auswirkungen zerstörten schließlich eine der Verbindungen. Ich habe festgestellt, dass, wenn Sie die Spur fest zusammenrollen, sie selbsttragend ist. Wenn Sie eine Kraft auf die Seite ausüben, würde sich diese nicht bewegen. Also warf ich dasselbe Stück Stahlstange in meine Bohrmaschine, markierte das zu entfernende Glied und rollte die Spur oben auf dem Pressentisch auf. Ich benutzte die Bohrmaschine dann als eine Art manuelle Presse und konnte die Verbindungsstifte mit Leichtigkeit herausdrücken!

Es dauerte nicht lange, bis ich eine Seite des laufenden Chassis fertiggestellt hatte. Ich trat zurück und erkannte, dass Brian ein Bild sehen musste!

Die Panzerkette und der Motortest passen

Nachdem ich die Schienen installiert und die Motoren installiert hatte, stellte ich fest, dass es nicht viel Bewegung brauchte, um eine Spur zu werfen. Egal wie angespannt die Spannung auf der Strecke war, es war immer genug Spielraum, um die Strecke abzufliegen, selbst wenn ich gerade den Tank auf meinen Garagenboden schiebe. Ich hatte von gefederten Drehgestellen, Rollen und Spannsystemen gewusst, aber ich hatte einfach nicht in Betracht gezogen, dass ich hier eines brauchte, weil ich dachte, ich hätte keine Federung, die das Spiel dynamisch einführen würde. Ich war natürlich total falsch.

Schlimmer noch, es stellte sich heraus, dass der Track unidirektional war.Wenn ich die Motoren rückwärts stelle, würde der Panzer eine Spur noch schneller werfen. Ich hatte nicht bemerkt, dass das winzige „Run“ bei jedem Track-Link geformt wurde, als ich damit arbeitete.

Nach einigem Nachdenken drehte ich ein einfaches, gefedertes Drehgestell um, um mein Spannsystem aus einem BMX-Raddämpfer (von einem Kinderfahrrad), einigen Winkeln und einem Stück quadratischem Schrottrohr zusammenzusetzen.

Der gefederte Drehgestellspanner

Das Rad wurde letztes Jahr von Brian zur Verfügung gestellt und das blaue Lager wurde 3D-gedruckt. Ich hatte mich 2017 auf die NoVa Mini Maker Faire 2017 vorbereitet und hatte keine Zeit, ein Lager kommerziell zu beziehen. Ich konnte die Spannung einstellen, indem ich das quadratische Rohrstück anhob und ein passendes Loch bohrte. Sobald die Spannung eingestellt war, konnte sie dort belassen werden.

Sobald das laufende Chassis fertiggestellt war, war es an der Zeit, die Motoren in Bewegung zu setzen und die Batterien einzubauen. Von da an hat es Spaß gemacht. Ich brachte die Strecke zum Laufen und ließ meinen Neffen damit fahren.

Ich fand heraus, dass die maximale Nutzlast knapp unter 150 Pfund liegt. Alles andere und der Tank wird nirgendwohin gehen. Dies ist auf das hohe Gewicht des Chassis sowie auf die relativ geringe Leistung der Motoren zurückzuführen. 150 lbs Motor, Batterien und Zubehör und 150 lbs Mensch zu tragen, brachte diese schlechten Motoren an ihre Grenzen.

Natürlich wissen Sie, was das bedeutet: Ich muss größere Motoren bekommen, den Tank leichter machen und ihn mit einem Benzinmotor betreiben. Oh und ja, mach den Tank viel größer.

Ich danke Brian und den Leuten von Make: für die Inspiration und Ermutigung, alle meine verrückten Träume zu erfüllen. Dieses Projekt Wirklichkeit werden zu lassen, ist ein Traum aus meiner Kindheit, und es entwickelt sich gerade erst.

Aktie

Leave A Comment