Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Wunderschöne traditionelle Temari, von einer 92 Jahre alten Frau bestickt

Diese Temari (Handball) -Bälle wurden von einer 92-jährigen Großmutter sorgfältig mit der Hand bestickt

Temari (bedeutet Handball) ist eine japanische Volkskunstform zum Besticken von Bällen für Handballspiele oder einfach nur zur Dekoration. Zurück in den Tag (gegen 7th Jahrhundert n. Chr.) wurden die Kugeln aus alten Kimonoresten hergestellt, die zu einer Kugel zusammengewickelt und dann mit Stoffstreifen umwickelt wurden. Im Laufe der Zeit wandelte sich der Prozess des Konstruierens in eine Kunstform mit Farben und Fäden, die dem Empfänger des Geschenks ein fröhliches und glückliches Leben wünschte. Dies gilt allein für den Flickr-Benutzer NanaAkua, dessen 92-jährige Großmutter fast 500 der Zierkugeln genäht hat, seit sie die Technik in den 1960er Jahren erlernt hatte.

Traditionell haben Mütter einen Temari für ihr Kind geschaffen und am Neujahrstag mit einem von Hand geschriebenen Wunsch des guten Willens geschenkt. Die Mutter würde dem Kind nicht sagen, was dieser Wunsch war, während sie den Ball bauten. Dies fügte dem Kind eine mysteriöse Schicht und einen überwältigenden Drang hinzu, den Ball auszuwickeln, um herauszufinden, was dieser Wunsch war. Ungeachtet dessen ist die Sammlung, die NanaAkuas Großmutter geschaffen hat, in der Tat unglaubliche Kunstwerke, die einfach nur schön sind. Sehen Sie mehr von ihrer Arbeit auf Flickr.

Aktie

Leave A Comment