Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Graffiti-Künstler erstellt 3D mit Metallguss-Skulptur

Fotografie von Michael Walsh

Der in Pittsburgh, Pennsylvania, lebende Künstler Michael Walsh war kürzlich auf der Maker Faire Pittsburgh in Metall-Action zu sehen, wo er mehrere Live-Metal-Castings demonstrierte. Diejenigen, die an der Maker Faire Pittsburgh teilnahmen, haben es genossen, an dem Prozess teilzunehmen.

Walsh und seine Crew stellten den Prozess des Sandgusses, des Keramikformteils und des offenen Metallgießens vor. Walsh und die Crew gaben dem Publikum während des offenen Metallgusses ein besonderes Vergnügen, als sie mit dem geschmolzenen Metall wechselten, um einzigartige abstrakte Stücke zu kreieren, als das Metall abkühlte. Den ganzen Tag über benutzten sie einen Tiegelofen, um Bronze und Aluminium in die Formen zu schmelzen und zu gießen.

Walsh lernte den Prozess des Metallsandgießens im Jahr 2007 von seinem Kollegen aus Pittsburgh, Ed Parrish. Walsh hat einen Hintergrund sowohl in der Graffitikunst als auch in der Metallherstellung. "Irgendwann kamen die beiden organisch zusammen", sagte Walsh. Sein Hintergrund als Graffiti-Künstler und sein Erbe in Pittsburgh, einer Stadt, die auf der Herstellung von Stahl gebaut wurde, war genau die richtige Mischung, um seine Liebe zur Handwerkskunst und seine erste Liebe, die Graffiti-Kunst, zu einem 3D-Prozess zu verbinden.

Hier führt er uns durch sein Sandgussverfahren:

Der erste Schritt im Prozess ist das Erstellen eines Musters. Walsh verwendet eine Vielzahl von Methoden, um seine zu erstellen, meistens erstellt er jedoch ein Muster entweder mit Schaumstoff oder 3D-gedruckten Teilen.

Der nächste Schritt ist das Erstellen eines Behälters für das Muster. Dies wird auch als Kolben bezeichnet.

Der Kolben mit dem Muster wird jetzt in einem als Rammen genannten Prozess mit Sand gefüllt. Der Sand ist normalerweise eine Mischung aus feinem Quarzsand (was an den meisten Stränden zu finden ist) und einem Bindemittel wie Wasser, Öl oder Harz.

Sobald der Sand verpackt ist, wird das Muster entfernt und hinterlässt einen Hohlraum. Dieser Hohlraum füllt sich mit geschmolzenem Metall, um die Skulptur zu schaffen.

Die Formen werden dann für die Metallschmelze vorbereitet.

Das geschmolzene Metall wird dann aus dem Tiegel oder in den Gießbecher der Form gegossen. In diesem Beispiel wird Aluminium gegossen. Überschüssiges Metall wird in einen kleinen Behälter aus Gusseisen gegossen. Gusseisen-Backbleche funktionieren hervorragend. Diese kühlen sich ab und werden zu Barren, die für den zukünftigen Metallguss schmelzen.

Das Metall wird abkühlen gelassen und dann aus der Form genommen. Oben abgebildet ist die gegossene Metallskulptur, bevor Walsh die Endbearbeitung durchführt.

Nach dem Polieren und Entfernen von überschüssigem Aluminium ist die Skulptur fertig.

Walsh arbeitet derzeit an der Eröffnung eines neuen Ateliers für Metallskulpturen und Metallguss in Pittsburgh mit dem Namen Catalyst Metal Arts in Partnerschaft mit den Künstlern Ed Parrish und Casey Westbrook.

Weitere Informationen über Walshs Arbeit finden Sie auf seiner Website und auf Instagram.

Aktie

Leave A Comment