Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Mein Opa, Macher der Magie. Alles gute zum Vatertag!

Eines der Dinge, die ich an meinem letzten Buch „Tips and Tales from the Workshop“ gemacht habe, war die Gelegenheit, meinen Vater und seinen Vater zu feiern, beides wunderbare Männer und inspirierende Macher. Beide haben mir geholfen, mir einen DIY-Blick auf die Welt zu vermitteln; die Idee, dass Sie die physische Welt um Sie herum verstehen, konstruieren und verbessern können. Mein Vater ist ein pensionierter Bauingenieur und Bauunternehmer, der mir eine Menge über Werkzeuge beigebracht hat, wie man sie benutzt und wie man sie respektiert. Er war ein Vorbild für mich, wie ich bei der Untersuchung technischer Probleme vertrauen und praktische Lösungen finden kann.

Mein Großvater war ein Autodidakt, der es liebte, an Autos, seinem Haus und Hof zu arbeiten und verrückte Apparate zu erfinden. Er war ein lustiger und lustiger Mann, der mir wie mein Vater Vertrauen in die Lösung von Problemen und kreative Lösungen brachte. Seine Lösungen waren oft sehr kreativ. Ich habe den folgenden Artikel in das Buch geschrieben, um seine Herangehensweise an Erfindungen und einige seiner schlaueren Kreationen zu beschreiben.

Einen glücklichen Vatertag an alle Väter und Opas, die ihren Kindern ähnliche Lektionen erteilten. Viele von uns, die Macher sind, werden von Ihrer Inspiration angetrieben.

***

Mein Opa, Macher der Magie

Mein Großvater war ein verrückter Erfinder. Sein Leben lang schien er freudig mit seiner Welt zu basteln, die Werkzeuge und Alltagsgegenstände in seiner Umgebung zu hacken, um sein Leben zu verbessern (und dabei ein paar Lacher zu haben). Als Kind hatte ich Ehrfurcht vor Gramps (wie wir ihn von Enkelkindern genannt wurden). Er war für mich wie ein magisches Wesen. Wenn er in Framingham, Massachusetts, lebte, spielte er manchmal zu Weihnachten ein Kaufhaus. Für den Rest des Jahres war er für mich Weihnachtsmann.

Als er und meine Großmutter sich Ende der 60er Jahre nach Florida zurückzogen, baute er einen Sears-Metallschuppen in seine Hinterhofwerkstatt um. Ich habe diese wundervollen Erinnerungen daran, wie er die Türen zu diesem Laden aufstößt und dort triumphierend stehen bleibt und ein neues Gerät oder einen verrückten Hack vorführt, von dem er sich nur geträumt hat. Alle paar Wochen ging er in den örtlichen Secondhand-Laden und kaufte, was für Junk mit ihm sprach. Nach Hause eilend, hämmerte er in seinem Laden herum, seltsame Geräusche und sein unverwechselbares Lachen (und sein ebenso unverwechselbarer arabischer Fluch) hallten von innen wider. Endlich tauchte er auf, frisch aus dem letzten "Eureka!" - Moment.

Einmal kam Gramps aus seinem Laden, als ich einige Hofarbeiten erledigte, die er mir zugewiesen hatte. Er grinste von Ohr zu Ohr und wirkte aufgeregter als normal. Er trug eine lange Hose und ein langärmeliges Hemd. Er drehte sich hin und her, um mir das Aufstehen zu zeigen, bevor er seine großartige neue Erfindung enthüllte. Er reichte bis zu den Ärmeln, löste einige Druckknöpfe und entfernte die untere Hälfte jedes Ärmels. Dann tat er dasselbe mit der Hose und öffnete die Beine direkt über den Knien. Er stand da und war begeistert von seinem eigenen Einfallsreichtum. "Convertible-Kleidung!", Gluckste er in seiner tiefen, santa-würdigen Art und Weise. Es würde Jahre dauern, bis diese Art von Cabrio-Kleidung auf den Markt kommen würde, mit Reißverschlüssen und dann mit Klettverschlüssen. Gramps war zuerst da.

Ein anderes Mal war er zum Secondhand-Laden gegangen und kam mit einem Toaster, einem Waffeleisen und zwei elektrischen Pfannen zurück. Stunden später tauchte er aus dem Labor seines verrückten Wissenschaftlers in seinem typischen Schwung von Kichern und selbstzufriedenem Grinsen auf. Er hatte aus dieser Kiste Müll einen Fladenbrotofen gemacht.

Ich wusste nicht, dass mein Großvater damals einen tiefen Eindruck machte, aber er endete und bleibt eine meiner größten Inspirationen als Macher und kreative Person. Er hatte dieses fast räuberische Auge, das für die Welt für immer geübt war, auf der Suche nach Dingen, die nach Teilen suchten, die eine Idee erkannten, die in seinem Kopf herumgeschwommen war.

Diejenigen, die sich mit Kreativität beschäftigen, wissen, dass es eine der Gewohnheiten kreativer Menschen ist, die Welt um sich herum als eine Sammlung von Teilen zu sehen, die auf neue, innovative Art und Weise neu kombiniert werden können. Der Erfinder schaut auf ein Paar Ski und ein Motorrad, kombiniert sie vor dem geistigen Auge und stellt sich das Schneemobil vor. Dank meines Opas sah ich diese Art von kreativem „Rekombinismus“ schon sehr früh in Aktion und habe es nie vergessen.

Aktie

Leave A Comment