Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Wachsende Fahrräder

Der Bambus-Weg: Bike-Enthusiasten nehmen im Bamboo Bike Studio an Wochenend-Workshops teil, um ihre eigenen Motorräder zu bauen. Die Rahmen werden mit Malerband abgedeckt und in Aluminiumvorrichtungen fixiert, während die Verbindungen in mit Epoxid getränkte Kohlefaser gewickelt werden.

An einem kalten Wochentagmorgen verlassen zwei der drei jungen Männer, die das Bamboo Bike Studio (bamboobikestudio.com) betreiben, das Viertel Red Hook in Brooklyn, New York, und fahren mit einem angeschlagenen Toyota nach New Jersey.

Die Fahrradhersteller Sean Murray (27) und Justin Aguinaldo (26) starten in einer kleinen Limousine, die zum dritten Mitglied des Studios gehört, Marty Odlin, zu einer ihrer regelmäßigen Bambusernten, die die Reise nicht durchführen kann. Odlin hat einen Tagesjob für das Sustainable Engineering Labor an der Columbia University in Manhattan.

Aguinaldo und Murray haben nur zwei Werkzeuge dabei: einen Messschieber, um die Dicke der Bambusstangen zu messen, und eine kleine japanische Zugsäge. Sie bekamen einen Tipp über wild wachsenden Bambus auf dem Gelände einer Baumschule in New Brunswick, New Jersey, also fahren sie dorthin und fragen einen Angestellten, ob sie etwas abbauen könnten. Sie sollen sich selbst helfen.

Aguinaldo, ein kleiner, ernsthafter Radfahrer, der in Fort Bragg, Kalifornien, aufgewachsen ist, klopft mit dem Bremssattel auf den Bambus, bevor er geschnitten wird. Er bekommt ein Gefühl für die Dichte der Pflanze durch den Klang.

"Wenn der Bambus zu wässrig ist, ist er nicht so dicht und nicht so stark", erklärt er. „Es ist schwieriger, das dichtere Material zu finden, das ist besser für Motorräder, die stärker gefahren werden.“ Aguinaldo weiß, wie man hart fährt. Er und seine zwei Landsleute haben Tausende von Kilometern auf ihren Bambusfahrrädern zurückgelegt, meistens auf den New Yorker Durchgangsstraßen.

Murray, ein ehemaliger Schullehrer, der auf seiner ausgehenden Voicemail erklärt, dass er den Traum lebt, mit seinen Freunden Fahrräder zu bauen, hat Online-Gartenforen auf Angelruten für Hausbesitzer ausgesucht, die sich mit einer Bambusinvasion auseinandersetzen.

"Eine Geschichte, die ich oft gehört habe, ist:" Ich habe Bambus vor ein paar Jahren als dekorative Pflanze gewonnen und mag den Bambus immer noch, aber er hat begonnen, in die Höfe meiner Nachbarn zu kriechen ", sagt er und schneidet ab

ein 2 Zoll dicker Stiel mit seiner Zugsäge. "Es gibt eine Art Dringlichkeit, die durch die Proteste der Nachbarn hervorgerufen wird."

Die beiden Fahrradbauer ernten eine Bambusart, die als Phyllostachys angusta bekannt ist und in den drei Bundesstaaten New York, New Jersey und Connecticut verbreitet ist. Nach ein paar Stunden, die 3- und 5-Fuß-Längen schneiden, schleppen sie die frisch geschnittenen grünen Bambusstangen in langen Leinensäcken zum Auto zurück und füllen den Kofferraum mit den Früchten ihrer Ernte auf.

Aguinaldo und Murray kehren nach Red Hook, einem überwiegend niedrigen Viertel in der Nähe von Brooklyns Industrieufer, zurück und tragen die Bambusstangen in ein altes Ziegelgebäude mit hohen Decken. Alles in dem langen, schmalen Raum, der als Atelier für den Fahrradbau dient, ist hausgemacht, einschließlich der kopfhohen Aluminiumrahmen-Haltevorrichtungen und des Ofens, mit dem der Bambus getrocknet wird.

Für den Trocknungsprozess stecken sie dünne Metallstangen durch die Knoten im Bambus, damit er beim Backen gleichmäßig austrocknet. Mit einem Propanbrenner wird die Haut des Bambus gekocht und ausgehärtet, die sich von grün in eine schöne Bräune verwandelt. Dann wird es mehrere Stunden bei niedriger Temperatur in den Ofen gestellt.

An den Wochenend-Workshops von Murray, Aguinaldo und Odlin stellen zwei bis sechs Personen Fahrräder her. Es dauert zwei Tage und kostet 932 $, um ein eigenes Bambusrad zu bauen. Bambus, Baumaterial und alle Fahrradkomponenten wie Räder, Lenker, Bremsen usw. sind im Preis enthalten. Sie können nur den Rahmen für $ 632 bauen.

Heimwerker kommen aus Kalifornien und den Vereinigten Staaten, um im Brooklyn Studio Bambusräder herzustellen. An einem windigen Nachmittag im letzten November kamen Aguinaldo und Murray von einer Ernte zurück und wurden überrascht von einem Besuch von Alexis Mills, einem 29-jährigen Fahrradkurier, der in Ottawa, Ontario, lebt.

Im vergangenen Oktober baute er ein Bambusfahrrad, ebenso wie seine Mutter Christina Mills, eine 61-jährige Ärztin in Waterloo, Ontario, die gerne zugibt, dass sie zu den Typen gehört, die sich "auf die Erde legen".

„Ich liebe das ganze Konzept, einen eigenen Transport zu machen“, sagt Christina, die kein Auto besitzt, sich aber auf ihren vier Fahrrädern in Waterloo gut zurechtfindet.

Der erste Tag des Fahrradbaus ist der Herstellung des Rahmens gewidmet, indem der Bambus mit Epoxidharz getränkter Kohlefaser verbunden wird, die wie dünnes schwarzes Band aussieht. Die Bambus-Fahrradhersteller bezeichnen dies als "das Weben der Lasche". Nachdem das Epoxidharz ausgehärtet ist, werden die Fugen von Hand gefeilt, um sie zu glätten. Auf den ersten Blick sehen die fertigen Verbindungen so aus, als wären sie mit schwarzem Isolierband umwickelt. Am zweiten Tag werden die Fahrradkomponenten ebenfalls mit Epoxidharz am Rahmen befestigt.

Anfang letzten Dezember bauten zwei Personen im Alter von 40 Jahren, beide selbstbeschriebene Bastler, im Red Hook-Studio Fahrräder. Sari Harris, ein Informationsarchitekt, der Schnittstellen für Apps für Mobiltelefone entwirft, und David Anderson, ein Lichttechniker, der in Fernseh- und Filmproduktionen arbeitet, waren gerade dabei, als ich vorbeikam.

Harris wollte ein neues Fahrrad, weil sie älter als 20 Jahre war. Sie gibt zu, dass sich ihre mechanischen Fähigkeiten beim Fahrradbau auf den Reifenwechsel beschränkten.

„Ein Teil von mir ist:„ Wow, ich kann den Rahmen machen “. Und weil ich alle Komponenten darauf montiere, lerne ich viel über die Mechanik der Funktionsweise eines Fahrrads und vielleicht auch, wie ich meine eigenen abstimmen kann Fahrrad “, sagt Harris.

Anderson, der mit seinem Fahrrad durch New York City fährt, weil seine Arbeit ihn Woche für Woche zu einem neuen Set bringt, staunte über den Bambus, den er in Laos auf einem seiner Ferien dort wachsen sah. Was er am Bamboo Bike Studio mag, ist: „Diese Jungs sind hier keine Fahrradfabrik. Sie produzieren Fahrräder, anstatt Fahrräder herzustellen. “Das Studio hat keine unmittelbaren Pläne, Fahrräder herzustellen und zu verkaufen, obwohl Odlin dies in der Zukunft nicht ausschließt.

Der 28-jährige Odlin ist ein versierter Skifahrer und schätzt, dass zwischen den Testrädern, die er und seinen Partnern gebaut haben, und denen von Heimwerkern, die für den Wochenendworkshop kommen, etwa 180 Motorräder gebaut wurden, seit das Bamboo Bike Studio im Januar 2009 begann.

An jedem Wochentag fährt Odlin sein 12 km langes Bambusfahrrad über die Brooklyn Bridge und entlang des Hudson River Park-Radwegs zur Columbia University an der Upper West Side von Manhattan. Er wurde von etwas geplagt, das alle Menschen, die auf Bambusfahrrädern unterwegs sind, ertragen müssen - eine ständige Flut von Fragen zu diesem Fahrrad.

„Ich fahre mit Kopfhörern, obwohl ich während der Fahrt keine Musik höre, also kann ich Leute ignorieren, wenn sie versuchen, mit mir über mein Fahrrad zu sprechen.

Wenn ich mit jedem sprach, der mich nach meinem Fahrrad gefragt hat, kann ich nie arbeiten «, erklärt Odlin.

Gleiches gilt für Murray und Aguinaldo. Aguinaldo nutzt sein Fahrrad für sein Geschäft, das Mess Kollective, ein Fahrradkurier-Kollektiv, das kein Büro hat und vollständig auf iPhones läuft.

Murray zieht bald in die Bay Area um, wo er ein Bamboo Bike Studio mit Sitz in San Francisco gründen wird. Wochenend-Workshops sind bereits für das neue Jahr geplant. Die drei Gründer denken auch "global", wobei ein Teil aller Klassengebühren für die Gründung der ersten Bambus-Fahrradfabrik in Ghana verwendet wird.

Im vergangenen Sommer begann das Bamboo Bike Studio mit dem Verkauf von Kits für Heimwerker, die zu Hause einen Fahrradrahmen bauen möchten. Die Kits enthalten eine Vorrichtung, einige Werkzeuge, Epoxidharz, Carbon und eine begrenzte Anzahl von Metallteilen, wie beispielsweise die speziellen Ausfallenden für die Hinterräder. Sie kosten weniger als 500 US-Dollar - Bambus kostet extra, obwohl das Studio eine Erntekarte für diejenigen vorsieht, die lokalen Bambus finden möchten.

Auf instructables.com gibt es mindestens drei detaillierte Anleitungen zur Herstellung eines Bambusfahrrads. Die Sicherheit von DIY-Bambusrädern wurde von Calfee Design Craig Calfee (calfeedesign.com), einem High-End-Fahrradhersteller in La Selva Beach, Kalifornien, befragt und ist ein Pionier bei der Verwendung von Bambus für Fahrräder.

Calfee, der 1995 die Technik entwickelt hat, mit Epoxidharz getränkte Faser um Bambusverbindungen zu wickeln, sagte mir, dass der Bau eines Bambusfahrrads mit „falschen Techniken“ zu ernsthaften Verletzungen führen kann. Er sagt jedoch, dass die Fahrräder von Odlin, Murray und Aguinaldo in Brooklyn strukturell solide sind.

"Ich bin mehr mit dem durchschnittlichen Heimwerker beschäftigt", sagt Calfee. „Es ist möglich, ein Bambusfahrrad zu bauen, das kurz nach seiner Fertigstellung gut fährt. Aber nach dem Älterwerden des Bambus oder dem Schrumpfen des Harzes kann sich der Bambus von den Umhüllungen lösen und sehr unerwartete Ergebnisse verursachen. “

Bambus-Fahrräder mögen die ultimative Methode für umweltfreundliche Transporte sein, aber wenn Sie eines kaufen, anstatt selbst eines zu bauen, können sie eine Menge Grün kosten.

Die Bambus-Fahrradrahmen von Calfee Design, deren Verbindungen aus mit Epoxidharz getränktem Hanf bestehen, werden für 2.695 $ und 3.195 $ verkauft. Er gründete aber auch eine Firma namens Bamboosero, die Bambus-Fahrradrahmen aus Afrika importiert und ab etwa 700 US-Dollar verkauft. Modelle umfassen Mountainbikes, Cargo, City- und Rennräder.

In Portland, Oregon, USA, verkauft Renovo Hardwood Bicycles (renovobikes.com) laminierte Bambus-Fahrradrahmen ab 1.495 bis 2.650 US-Dollar sowie ein zusätzliches Extra für komplette Builds. Es gibt zwei Bambus-Fahrradhersteller in Fort Collins, Colo. Panda Bicycles (pandabicycles.com) stellt Fahrräder mit Bambus- "Schläuchen" her, die mit einem proprietären Stahlgelenk-Design verbunden sind. Das Unternehmen bietet drei Modelle an, die zwischen 1.600 und 2.150 USD (nur für Rahmen) und 2.100 bis 3.250 USD für vollständige Builds reichen.

Boo Bicycles (boobicycles.com), ebenfalls in Fort Collins, wurde 2009 von Nick Frey, einem 23-jährigen Profi-Radfahrer und Maschinenbauingenieur, gegründet. Seine Bambus-Bikes, die über Carbon-Fugen verfügen, werden von James Wolf, einem in Vietnam lebenden US-amerikanischen Möbelhersteller, handgefertigt. Boo verkauft fünf Modelle mit Rahmen zwischen 2.625 und 2.985 US-Dollar plus Zoll.

Organic Bikes (organicbikes.com), das sich im Besitz des Wisconsin-Händlers Wheel and Sprocket befindet, verkauft ein Bambusfahrrad namens Dylan für nur 1.000 US-Dollar. Es besteht aus komprimierten Bambusdübeln, die durch recycelte Aluminiumansätze miteinander verbunden sind.

Der dänische Fahrradhersteller Biomega (biomega.dk) verwendet auch Aluminiumansätze für sein Bambusfahrrad, das vom preisgekrönten Industriedesigner Ross Lovegrove mit dem Know-how des brasilianischen Bambusspezialisten Flavio Deslandes entwickelt wurde.

Mit all diesen Unternehmen, die auf den Bambus-Zug springen, befürchten die Jungs in Brooklyn, dass Bambusräder zu einer Modeerscheinung werden könnten, die schließlich aussterben wird.

"Wir haben das Gefühl, wir bauen etwas, das dauerhafter ist als das", sagt Odlin. „Jeder, der das Studio verlässt, sagt:‚ Wow, mein Fahrrad ist jetzt mein Lieblingsobjekt. 'Sie haben eine solche Verbindung zu diesem Ding, das unter ihren eigenen Händen zusammenkam. Sie kommen vielleicht nicht hierher, um diese Verbindung zu ihrem Fahrrad zu haben, aber das ist es, was sie verlassen. Jeder geht damit weg. "

Aktie

Leave A Comment