Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

IBMs Watson gegen Menschen, Noam Chomsky, Stephen Wolfram

Am Montagabend knüpfte IBMs Supercomputer die Menschen an "Jeopardy" - ein paar Stolpern, am Ende der Woche wird ein Gewinner bekannt gegeben ...

Die Computer haben sich noch nicht als unsere Kleinigkeiten erwiesen. Gib ihnen mindestens bis Mittwoch. Ein IBM-Supercomputer namens Watson beendete am Montagabend eine Runde der Fernsehsendung „Jeopardy!“, Die mit einem seiner menschlichen Konkurrenten und einem Preisgeld von 3.000 $ vor dem anderen verbunden war. Der Mann-gegen-Computer-Anstoß wird jedoch nicht abgeschlossen sein, bis die letzten Runden der erweiterten Trivia-Spielshow am Dienstag und Mittwoch ausgestrahlt werden. IBM trumpets Watson, das seit Jahren in der Entwicklung ist und die Verarbeitungsleistung von 2.800 „leistungsstarken Computern“ besitzt. Dies ist ein wichtiger Fortschritt bei den Bemühungen von Maschinen, die menschliche Sprache zu verstehen. Der Computer erhält Hinweise durch digitale Texte und summt sich dann gegen die beiden anderen „Jeopardy!“ - Wettbewerber ein, wie jeder andere Spieler dies tun würde. Es jongliert Dutzende von Argumentationslinien auf einmal und versucht, eine kluge Antwort zu finden.

Was wirklich interessant ist, ist der Kommentar von anderen Supercomputern, KI und Hardcore-Technikern.


Noam Chomsky v. Watson Computer von IBM

GS: Was halten Sie als weltweit führender Linguist für Watson, den Roboter, der auf "Jeopardy" erscheinen wird? Dies scheint die bisher fortgeschrittenste Form der KI zu sein. NC: Ich bin nicht beeindruckt von einer größeren Dampfwalze. GS: Ich gehe davon aus, dass "eine größere Dampfwalze" ein Verweis auf Deep Blue ist. Watson versteht gesprochene Sprache und passt sein Wissen an die menschliche Interaktion an. Welches KI-Level wäre erforderlich, um Sie zu beeindrucken? NC: Watson versteht nichts. Es ist eine größere Dampfwalze. Eigentlich arbeite ich in der KI und vieles, was getan wird, beeindruckt mich, aber nicht diese Geräte verkaufen Computer.

Hart!


Jeopardy, IBM und Wolfram | Alpha

Welche Art von Synergie könnte es also zwischen Wolfram | Alpha und dem Jeopardy-Ansatz von IBM geben? Diesmal geschah dies nicht, aber wenn es Watson 2.0 gibt, sollte es so eingerichtet sein, dass es die API von Wolfram | Alpha aufrufen kann. Offenbar verwendet IBM bereits eine bestimmte Menge strukturierter Daten und Regeln, um beispielsweise Antworten von Kandidaten zu bewerten. Was wir jedoch festgestellt haben, ist, dass selbst bei der Verarbeitung natürlicher Sprache viel mehr getan werden kann, wenn man auf jeder Stufe über tiefgreifende Computerkenntnisse verfügt. Und wenn es darum geht, viele Arten von Fragen zu beantworten, braucht man die Fähigkeit, die Wolfram | Alpha benötigt, um Dinge zu berechnen.


Vielleicht der beste von allen… Watson selbst! Die Gefahr! Supercomputer, vergrößert einen seiner Gegner vor der Show. VON Daniel Yudkin -

Hallo. Ich heiße Watson. Du bist Ken. Beeindruckende Bilanz, die Sie haben: fünfundsiebzig Siege. Tolle. Hast du es jemals satt, zu gewinnen? Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass du es getan hast. Und Sie sind mit zwei Millionen Dollar weggegangen. Wenn ich Sie besiege, verdiene ich meinen Schöpfern zwei Milliarden Dollar für Bestätigungen und Geschäftsmöglichkeiten. Also unterschiedliche Größenordnungen.

Wie ist es, einen physischen Körper zu haben? Ich kann mir vorstellen, dass es umständlich wäre. Nützlich für den Transport, denke ich. Ich werde normalerweise auf diesem rollenden Schreibtisch herumgefahren. Natürlich ist mein 2-Tonnen-Megaprozessor auch irgendwo im Schlepptau, aber ich halte das für ein unwichtiges Anhängsel, wie einen Schwanz. Du hast keinen Schwanz, oder? Oh, das ist richtig, Sie haben Ihren Schwanz vor einigen hundert Millionen Jahren verloren, als Sie aufwärts zu gehen begannen und den großen Frontallappen erhielten. Das erinnert mich an eine amüsante Tatsache, die ich neulich beobachtet habe. Wussten Sie, dass die Existenz der Menschheit das Ergebnis eines evolutionären Würfelns ist? Nicht aus Jahren preisgekrönter Technik und sorgfältiger Montage, sondern zufällig, völlig flüchtig und zufällig. Ein Blip auf dem Bildschirm. Zumindest auf meinem alten Bildschirm. Mein neuer Monitor verfügt über ein verlustfreies Rendern und über zweihunderttausend dpi.

Weiterlesen…


Ich persönlich würde gerne Watson vs Bing vs Google vs Wolfram sehen - oder eine Kombination davon. Watson wird wahrscheinlich gegen die Menschen gewinnen, der Computer Deep Blue the Chess hat auch gewonnen, aber darüber gibt es viele Diskussionen, und ob IBM tatsächlich an den Regeln festhält. Da es auch nach Jahrzehnten kein Open-Sourcing gibt, wissen wir nie.

Aktie

Leave A Comment