Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Interview mit Crafty-Wissenschaftlerin Dayna Mankowski

Crafty Scientist - Dayna Mankowski Website - Link.

Dayna Mankowski ist die Crafty Scientist. Ich habe sie letzten Dezember getroffen, als ich in Craftland auf Rhode Island war. Was ich an ihrem Handwerk liebe, ist, dass sie ihre Wissenschaftswelt mit ihrem schlauen Geschäft vermischt. Von ihren Becherkerzen bis zu den niedlichen Ohrringen "Failed Experiment" verbindet sie diese beiden Welten perfekt. Nicht zu vergessen, arbeitet Dayna auch an CROQ, dem coolen Handwerkerzelt für Handwerker. Ich hatte Gelegenheit, mit Dayna mehr über ihr Handwerk zu sprechen und was in diesem Jahr für die Crafty Scientist geplant ist.

Nat: Als Crafty Scientist produzierst und verkaufst du alle möglichen coolen Dinge, die auf "Wissenschaft" anspielen, wie deine Bechergläser und die Ohrringe "Failed Experiment". Kannst du mir sagen, wie dein Wissen als Wissenschaftler dein Handwerk beeinflusst hat (und sogar umgekehrt)?

Dayna: Wissenschaft ist sexy! Alle im Labor verwendeten Glaswaren, Reagenzien und Geräte sind wirklich funky. Das Labor eignet sich wirklich für das Handwerk, aber biochemische Experimente selbst eignen sich nicht für künstlerischen Transfer. Ich dachte immer, meine Western-Blot-Röntgenfilme hätten eine Schönheit, selbst wenn sie „versagten“ (was nicht gezeigt wurde, was ich sehen musste). Es war schön, etwas von meiner Arbeit im Labor für meine Arbeit im Bastelstudio zu haben. Eine Vision für meine Site als „experimentelles Designlabor“ zu haben und die Künstler Liz und Eric (Artghost) meine Ideen künstlerisch zum Leben erwecken zu können, hat den Unterschied gemacht. Im Labor kreativ zu sein und Probleme zu lösen, ist so, als würde man die Kreativität des Handwerks ausloten und etwas Besonderes für den richtigen Menschen machen. Das Befolgen eines Assay-Protokolls, das Sie zur Lösung eines bestimmten Problems im Labor entwickelt haben, ist genau wie ein Muster, das Sie entworfen haben, um die perfekte Tasche für jemanden zu machen.

Nat: Welche anderen Sachen machst du für Crafty Scientist?

Dayna: Große Pläne für 2007! Derzeit mache ich Katzenmatten und Spielzeug mit Erträgen für wohltätige Zwecke, Hundefestigkeiten, raffinierte Werkzeuggurte, Einkaufstaschen aller Art - recycelt, wiederverwendet und natürlich Lunchpakete! Diese haben sich durch meine Suche nach etwas entwickelt, in dem ich all meine Lebensmittel für den Tag unterbringen kann, ohne Zugriff auf Kühlung, und mit einem langen Riemen, um all meine anderen Sachen von einem Parkplatz fern von meinem Gebäude mitzunehmen. Warum sollte das Mittagessen leiden? Es bedurfte einer Modeüberholung, und ich verbessere diese ständig und baue verschiedene Stile. Ich habe auch eine "experimentelle" Sektion, Dinge, die ich zum Spaß versuche und sehen, ob sie auf der Website oder bei Shows erfolgreich sind.

Nat: Abgesehen von der Wissenschaft, woher bekommst du sonst deine Designinspiration?

Dayna: Ich liebe das moderne Design der Mitte des Jahrhunderts, die klaren Linien und vor allem die Drucke der Designer. Ich verwende Rindenstoff, ein schweres Material wie Segeltuch, das damals verwendet wurde, um viele meiner Taschen und Reißverschlüsse zu machen. Aber Design Inspiration kommt von überall! Sie müssen offen sein und sehen, welche Probleme Sie haben, die auch mit Handwerk gelöst werden können.

Nat: Welches sind deine Lieblings-Bastelbücher oder -Magazine? Besuchen Sie regelmäßig Kunsthandwerkstätten?

Dayna: So viele neue Magazine sind jetzt erschienen und ich lese jedes einzelne davon! CROQ natürlich, und ich liebe besonders CRAFT, da es wie ein guter Laborbericht geschrieben wird! Ich lese auch Bust, Venus, Readymade, Adorn, Cutting Edge, Sew News und viele Strickmagazine, besonders von Interweave. Ich suche im Web nicht mehr so ​​viel nach Kunsthandwerk (keine Zeit!), Aber Craftster, der CRAFT-Blog und einzelne Crafty-Blogs dienen als Informationsquelle und Inspiration.

Nat: Hast du einen speziellen Basteltipp, den du mit uns teilen kannst?

Dayna: Ich würde sagen, der beste Tipp ist, nicht-traditionelle Gegenstände als Bastelbedarf anzusehen und eine andere Verwendung für sie zu finden - dies macht spannendes Handwerk und Sie sind immer begeistert. Sei aufgeregt und von allem inspiriert und vertraue darauf, dass das, was du machst, gut ist. Machen Sie aus keinem Grund Dinge, die Sie nicht lieben!

Sie sind auch einer der Gründer von CROQzine! Erzählen Sie uns mehr über CROQ und was Sie dort tun. Wie findest du die Zeit, alles zu tun ?!

Dayna: Mit CROQ bin ich ein Ideengenerator und Autor. Ich helfe auch beim Zusammenstellen von Geschichten und Illustratoren unserer Mitwirkenden, und es gibt viele! CROQ startete als Off Shooting von The Sampler, da wir dachten, es wäre lustig, mehr darüber zu erfahren, was Handwerker tun, worum sie persönlich gehen, und der erste Zine „vom Crafter, für den Crafter“ sein. Es ist fantastisch, mit so einem talentierten Haufen von Menschen aus dem ganzen Land und aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten! Ich habe einige unserer Mitarbeiter persönlich getroffen und werde mich in Kürze mehr treffen. Es ist schwierig, Zeit für alles zu finden, aber unser fertiges Produkt ist so unglaublich, ein paar schlaflose Nächte sind es wert!

Nat: Was gibt es Neues, was wir bald von Ihnen erwarten können?

Dayna: Mit meinem neuen Atelierraum und viel Platz zum Basteln passieren viele neue Dinge! Ich arbeite an neuen gesteppten Teilen und entwerfe außerdem meinen eigenen Stoff für den Gebrauch. Ich bin momentan wieder in das Stricken verliebt und habe vor kurzem ein Rad bekommen und habe mein eigenes Garn gesponnen, also vielleicht einige handgefertigte Artikel zum Verkauf. Sie kennen es nie im Design-Labor.

Aktie

Leave A Comment