Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Middle Schooler stellt Geräte für Sehbehinderte mithilfe von Arduino und Servos her

Sreyash Sola hat einige interessante Ideen, wie man Geräte baut, die Sehbehinderten helfen. Er brachte einige dieser Konzepte auf die World Maker Faire in New York, um sie vorzuführen. Dieser Mittelschüler hatte die Idee, Distanzmessgeräte zu verwenden, die an verschiedenen Geräten angebracht sind, beispielsweise an Stöcken, um den Menschen die Navigation zu erleichtern. Objektentfernungen werden dem Benutzer taktil durch einen drehenden Servoarm übermittelt.

Auf der Maker Faire haben mehrere Personen seiner Zielgruppe das Gerät gerne ausprobiert. In diesem Bild sehen Sie einen Mann, der blind ist und eine Probefahrt macht, anstatt mit seinem normalen Stock. Die Gelegenheit, mit Leuten auf der Maker Faire in Kontakt zu treten, war großartig für Sreyash. Er erhielt ein gutes Feedback zu seinen Geräten. Einige Leute schlugen beispielsweise vor, den Feedback-Teil auf die Person anstatt auf den Stock selbst zu verlagern. Personen, die das Gerät testeten, stellten fest, dass dies besonders nützlich sein kann, wenn es so eingestellt wird, dass es Dinge erkennt, die über dem normalen Verbrauchsniveau oder über dem typischen Nutzungsniveau des Zuckerrohrs liegen.

Es ist großartig, dass Sreyash Rückmeldungen zu diesen Geräten erhalten hat. Ich denke, es ist ebenso wichtig, dass er dies zu Maker Faire brachte und Menschen mit Sehbehinderungen eine Erfahrung bot, die direkt an sie gerichtet war, etwas, das nicht besonders ist verbreitet.

Srayesh, der kürzlich die Junior-Division des Future Engineers Contest mit seinen 3D-gedruckten Designs gewonnen hat, hat eine Website ins Leben gerufen, um diese Builds zu dokumentieren und anderen dabei zu helfen, seine Hilfsmittel neu zu erstellen.

Aktie

Leave A Comment