Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Maker Faire Moscow lädt alle ein, vom Beobachter zum Maker durch die angebotenen Quadrupling-Aktivitäten zu gehen

Als die US-amerikanische Botschaft in Moskau ein Stipendium ankündigte, das die erste Maker Faire in Russland organisierte, ein Team von FabLab Moscow (FabLab77), dem ersten Fablab in Russland, wurde begeistert eingesetzt und gewann. Das Ergebnis war die letztjährige Moskauer Mini Maker Faire, an der etwa 70 Hersteller teilnahmen, 5.000 Besucher anzog und russische Hersteller zusammenbrachte.

Die Organisatoren waren so begeistert von der Unterstützung der Community, dass sie dieses Jahr zur ersten großen Maker Faire Moscow, die am 9. und 10. September an der National University of Science und Technology MISiS stattfindet, hochgestuft wurden. Die diesjährige Faire wird über 120 Hersteller und eine Menge Workshops bieten. Ihr Fokus liegt auf der Präsentation der großen Vielfalt von Machern und bietet den Teilnehmern unendlich viele Möglichkeiten, vom Beobachter zum Macher zu gehen.

Der leitende Organisator, der Mitbegründer des Fab Lab Moscow, und der Universitätsprofessor Vladimir Kuznetsov teilen:

Die erste Maker Faire in Moskau hatte uns völlig erschöpft, aber zutiefst zufrieden und glücklich gemacht. Trotz vieler unerwarteter Probleme aller Art betrachten wir unsere erste Erfahrung als großen Erfolg. So schien das Rezept für 2017 einfach zu sein: Wir sollten dasselbe im doppelten Maßstab tun.

In der Tat war es nicht linear. Wir bemühen uns, die Macher aller möglichen Aktivitäten auf unserem Festival zu präsentieren, vom Handwerk bis hin zum digitalen Evangelisten, aber wir dachten, es wäre schwer, die Teilnehmerzahl zu verdoppeln. Allerdings werden Workshops und andere praktische Aktivitäten in diesem Jahr fast vervierfacht. Wir möchten keine Zuschauer zurücklassen und alle Teilnehmer einladen, an der Extravaganz der Hersteller teilzunehmen. Beliebte Workshops, die sich im letzten Jahr als heiß erwiesen haben, werden dieses Jahr ohne Unterbrechung stattfinden. Zu beiden Machinenständen und einigen ausgewiesenen Bereichen kommen neue Workshops.

Erwähnenswert ist auch, dass bei den Teilnehmern eine Verschiebung hin zu einzelnen Machern stattfindet. Der Prozentsatz der Unternehmen (Startups, Hackerspaces usw.) ist in diesem Jahr geringer. Vielleicht zeigt dies, dass die Macherbewegung sich auf Personen und nicht auf Institutionen konzentriert.

Moskauer Maker Sampler

Mit mehr als 120 Herstellern, die ihre erstaunlichen Kreationen teilen, wird sicherlich für jeden etwas dabei sein. Wir haben Kuznetsov gefragt, was die aufstrebenden Themen der diesjährigen Faire sind. Folgendes hat er geteilt:

Steampunk, Cosplay als Macherkultur, Straßenkultur und im Freien. Eine weitere große Sache, die für uns noch neu ist, ist die städtische Landwirtschaft. Mittlerweile lautet das Hauptthema für den Forumsteil der Veranstaltung "Stadt der Macher = Stadt der Zukunft". Moderne Städte leben durch die Formel "Produkte in Müll", aber Städte der Zukunft müssen die meisten Produkte erzeugen (und.) den größten Teil ihres Mülls innerhalb der Stadtgrenzen Mit aufkommenden verteilten Produktionssystemen wird dies möglich. Fab Labs und Makerspaces dienen als funktionale Prototypen zukünftiger Systeme. Für uns ist dies eine Weiterentwicklung der Idee der digitalen Revolution mit all ihren Vorteilen, einschließlich Dezentralisierung und einer auf Information basierenden Wirtschaft.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl der zahlreichen Projekte, die Sie auf der diesjährigen Maker Faire Moscow erwarten. Schauen Sie sich auch die gesamte Palette der Workshops und Vorträge an. Dazu gehört ein Vortrag des Gründers von Maker Faire, Dale Dougherty (siehe unten) mit dem Organisationsteam von FabLab Moscow.

Das FabLab Moscow wird über einen großen Bereich für die digitale Fertigung von persönlichen Daten verfügen, von einer Drei-in-Eins-Laptop-Fabrik bis hin zu PrintZilla, ihrem riesigen 3D-Drucker.

Tyrannosaurus Rex

Letztes Jahr zeigte der örtliche Hersteller Yury Quint sein äußerst realistisches Modell eines Velociraptors, der für einen menschlichen Darsteller geeignet ist. In diesem Jahr bringt Quint seinen Tyrannosaurus Rex-Roboteranzug mit.

Feine Custom-Mechanik

Die Jungs des örtlichen Motorradladens Fine Custom Mechanics waren die ersten Russen, die bei den Bonneville Salt Flats-Rennen antraten. Sie bringen ein Fahrrad namens Bony mit, das gebaut wurde, um während der Bonneville Speed ​​Week einen Rekord aufzustellen. Bony hat einen Einzylinder-Motor aus einem sowjetischen Ural-Motorrad aus den 1950er Jahren und ist das weltweit schnellste Motorrad seiner Klasse.

Roboter Octopus

Robot-octopus Vasily, geschaffen von den Künstlern und Ingenieuren von Mechanium, angeführt von Sergey Tsyss, ist fröhlich, singt Lieder, spricht, spritzt Wasser und spielt Musik. Wo immer er hingeht, versammelt er sich um ihn! Er ist ein ziemlich mysteriöser und optimistischer Misanthrop. Er hat einen großartigen Sinn für Humor und viele seiner Witze stammen vom Roboter Bender aus dem beliebten Futurama. Er ist auch ein Bildungsroboter. Es ist kein Zufall, dass er transparent ist. Sehen Sie, wie ein Roboter im Inneren aussieht, einschließlich Mikrocontroller, Steuertreiber, Schalteinheiten, Relais, Pumpen usw.

Mandalorian Mercs Costume Club: Clan der roten Faust

Möchten Sie lernen, wie Sie Ihre eigene Star Wars-Rüstung herstellen können? Finden Sie heraus, wer die mandalorianischen Söldner sind? Oder Boba Fett live erleben?

Red Fist Clan ist der russische Zweig der internationalen Organisation Mandalorian Merc Costume Club!

Unterwasserfahrzeug "Cousteau"

Sehen Sie sich das ferngesteuerte unbemannte Unterwasserfahrzeug „Cousteau“ an, das vom Educational and Scientific Youth Center Hydronautics der Staatlichen Technischen Universität Bauman in Moskau für die Teilnahme an internationalen Wettbewerben im Bereich Unterwasser-Robotik entwickelt wurde.

Landwirtschaft in der Stadt

Unter der Leitung der Architektin und Designerin Lena Nguyen möchte City Farming Haus- und Stadtgärten anlegen, so dass jeder Stadtbewohner zu Hause das ganze Jahr über natürliche Produkte mit Hilfe automatisierter Mini-Gewächshäuser anbauen kann.

FunRobotsLab

FunRobotLabs bietet programmierbare, intelligente Heimwerker-Roboterkits für Schüler an, die es ihnen ermöglichen, erste Schritte in der Robotik zu unternehmen und zu programmieren, interessante Roboter zu erstellen, Informationen zu analysieren, mit Elektronik zu arbeiten und vieles mehr.

Zentrum für Jugend Innovation Kreativität

Das Center for Youth Innovation Creativity (CMIT) bietet viele Möglichkeiten, sich mit den Werkzeugangeboten in ihrer Einrichtung vertraut zu machen. Inspiriert vom Skateboarding als Lieblingshobby der Mitglieder, haben sie für die Faire ein Programm über Skateboards vorbereitet: die Physik der Skate-Tricks und wie man die Rampe selbst macht.

Für weitere Einblicke in die Moskauer Machergemeinschaft bietet das Recap-Video der letztjährigen Faire einige wirklich interessante Perspektiven:

Alle Informationen, die Sie benötigen, um an der Feier teilzunehmen, finden Sie auf der Website der Maker Faire Moscow!

Aktie

Leave A Comment