Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Die vierte Staffel von 'Makerlandia' ist am besten

Portland's Maker Faire, die auf der OMSI stattfand, kehrte am 12. und 13. September zum vierten Mal zurück. Die Veranstaltung fiel mit der Eröffnung einer wunderschönen neuen Brücke direkt neben der OMSI zusammen, die für die Überfahrt mit der Stadtbahn und der Fußgängerzone konzipiert wurde. Es ist ein weiteres Element eines Arguments, dass Portland die lebenswerteste Stadt Amerikas ist. Wie die Stadt selbst, gedeihen die Makers in Portland, und dies wurde in einer erweiterten Maker Faire dieses Jahr deutlich. Es ist zu Makerlandia geworden, ein Ort, an dem man sein kann, wenn man ein Schöpfer ist, weil das Machen in die Identität der Stadt integriert ist.

Kelley Roy, Gründer eines der wichtigsten Makerspaces von Portland, ADX, finanziert ihr Buch mit dem Namen Portland Made. Sie sagt, dass ihr Buch über die "kreative Renaissance" von Portland berichten wird. "Die Maker-Bewegung gewinnt auf der ganzen Welt an Bedeutung", schreibt sie. "Und alle schauen nach Portland, um herauszufinden, wer, was, warum und wie diese kritische Wiederbelebung der handwerklichen Fertigung zeigt." Außerdem gibt es eine ähnliche Website, Portland Made, das erzählt die Geschichten der neuen Macher der Stadt. Portland feiert mehr als die meisten Städte als eine neue Form der handwerklichen Produktion.

Auf der Maker Faire Portland sah ich Rock-Polishing, Cuttlebone-Casting, 3D-Druck, primitives Starten, Laserschneiden, Apfelweinherstellung, Robotikvorführungen, Bastelaufgaben, ein DeLorean, Cyclecide Bike Rodeo, Käseherstellung, Imkerei, weiche Schaltungsdesigns, Filzschuhe , Solarautos, Raketen, Dorkbot, ungewöhnliche Musikinstrumente, darunter ein Theremin und ein mit einer LED-Anzeige verbundenes Klavier, ein Leiterplattendesign und ein für Burning Man gebautes Piratenschiff.

Andrea Edgecomb, Organisator der OMSI, freute sich über das Wachstum von Maker Faire in Portland über vier Jahre. Sie sagte, dieses Jahr schien es sehr erfolgreich zu sein, verbunden mit der Eröffnung der Brücke. Andere bei OMSI sagten mir, dass sie immer mehr in OMSI integrieren, und es beeinflusst, wie sie über ihre eigene zukünftige Entwicklung denken.

Ein 3D-Modellhaus

Joey Edwards half seinen Eltern in mehr als einer Hinsicht dabei, ihr Zuhause aufzubauen. Als Künstler und Designer entwarf er das Haus mit TinkerCad und druckte dann ein 3D-Modell mit einem UP-Drucker, den er seiner Ansicht nach ausgewählt hatte Machen:In unserer 3D-Überprüfung für 3D-Drucker 2015. Das 3D-Modell, das sich öffnet, um die Gestaltung der einzelnen Etagen im Inneren zu zeigen, ermöglichte es seinen Eltern, das gewünschte Haus zu visualisieren, und er wiederholte es oft. Dann brachte Edwards den Entwurf zu einem Architekturbüro, um Zeichnungen für das Haus anfertigen zu lassen, das an der Küste von Oregon gebaut werden sollte. In einer Notiz, die Edwards auf seiner Ausstellung gezeigt hatte, schrieb er, dass er jetzt zur Bau-Crew gehörte: "Wir sind zu 80% mit dem Framing-Prozess fertig und wir erwarten, dass wir bis Februar 2016 fertig sein werden."

Joey Edwards entwarf und druckte ein Haus für seine Eltern und ließ das Design in Konstruktionszeichnungen umwandeln.

Joey Edwards mit seinem 3D-gedruckten Modell des Hauses, das er für seine Eltern entworfen hat.

Luftaufnahmen

Das erste große Projekt in Machen: Band 1 war Luftbildfotografie für Drachen, geschrieben von Charles C. Benton. Es geht darum, ein Rig zu bauen, mit dem Sie eine Kamera an einem Drachen oder Ballon aufhängen können. Unsere erste Ausgabe zeigte Ihnen, wie Sie aus Eis am Stielen ein einfaches Rig bauen und hatten den wunderbaren "albernen Spachtel mit viskosem Kitt" mit einem Ping-Pong-Ball. Es war schwierig, erschwingliche Kits zu finden, mit denen Sie Anlagen bauen können, die Servomotoren verwenden, um die Kamera so zu positionieren, dass sie Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven macht.

Das renommierte Public Lab in Portland demonstrierte eine 3D-gedruckte Anlage von Kaptery und fügte ein Arduino hinzu, um die Servomotoren zu steuern. Public Lab hat auch ein Kit für Drachen und Ballons. Sie haben kürzlich ihr beliebtes Spectrometer-Kit aktualisiert, das jetzt als Desktop Spectrometry 3.0 bezeichnet wird.

Luftfahrzeug-Labor für öffentliche Labore

C4Labs

C4Labs stellt Himbeer-Pi-Kästen her. Was Genevieve Bell von Intel auffiel, war jedoch das lasergeschnittene Holzbuch des YT-1300 Light Freighter - der Millennium Falcon von Star Wars. Bell brachte mich herüber, um es zu sehen. Wir sprachen mit Brent von C4Labs, der uns am Montag die Idee für das Projekt hatte und am Dienstag und Mittwoch daran gearbeitet hatte. Es ist erstaunliche Arbeit.

Brent von C4Labs zeigt ein Blatt seines hölzernen Buchs.

Modell- und Lasercut-Buch für YT-1300

Laika

Ein Highlight der Maker Faire war eine Demonstration und ein Vortrag von zwei Personen, die in der Takelungsabteilung von Laika arbeiten, einem Stop-Motion-Studio, das Filme wie produziert hat Coraline und Die Boxentrolle, die letzten Herbst veröffentlicht wurde.

Ollie Jones und Chris Gough präsentierten die Geschichte und Techniken des Stop-Motion-Films. Es gibt eine Welt des Machens in ihren Filmen, da die Filmemacher alles schaffen, was im Film erscheint. "Alles, was Sie sehen, muss von Hand entworfen und gebaut werden", sagt Travis Knight, CEO von Laika, in dieser Funktion. Jones und Gough sprachen darüber, wie sie für verschiedene Szenen Feuer und Regen erzeugen mussten.

Eines der Modelle, die sie mitbrachten, war der Mecha-Drill, eine Steampunk-Maschine für Archibald Snatcher, die sich auf viereinhalb Fuß die größte Marionette befand, die sie gebaut hatten. (Er sagte, sie nennen es eine Marionette, weil sie sich bewegen muss.) Sie besteht aus lasergeschnittenem Acryl und anderen Teilen, die 3D-gedruckt sind, um möglichst leichte Materialien zu verwenden, die die Bewegungen erleichtern.

Archibald Snatcher Marionette aus Die Boxentrolle

Volle Ansicht der großen Marionette

Der Detaillierungsgrad und das handwerkliche Können sind erstaunlich. Jones sagte, diese Arbeit sei "nicht nur eine Marionette, sondern eine Mischung aus altem Handwerk und neuem Handwerk". Sie zeigten ein kurzes Video mit dem Titel "Auf den Schultern der Riesen", in dem die Entstehung des Mecha-Drill detailliert beschrieben wird. "Es war eine großartige Zusammenarbeit zwischen der Takelage-Abteilung und den Modellbauern und der Lackierabteilung, der Art Direction. Es war einfach aufregend zu sehen, wie alles zusammenkommt", sagte Curt Enderle, Art Director des Films, in das Video.

Es ist magisch zu sehen, was sie tun, und die Puppe / Maschine persönlich zu sehen. Jones und Gough sind wundervolle Erklärungen, die eindeutig das lieben, was sie tun, und uns Einblicke in eine völlig neue Welt des Weltaufbaus geben.

CymaSpace LED Klavier

Ein offenes Klavier ist auf einer Maker Faire immer eine gute Idee. Dieser von CymaSpace war noch einladender, als ich auf eine Frau stieß, die das spielte, was sie als das einzige Lied bezeichnete, das sie kannte.

Cymaspaces Mission ist es, die darstellenden Künste für Gehörlose und Schwerhörige zugänglicher zu machen. Es erklärt vielleicht, warum sie ein Klavier modifizieren, um seine Klänge zu visualisieren.

Ungewöhnliche Sichtungen

Ich sehe immer Dinge, die mich amüsieren, auch wenn ich nicht unbedingt weiß, was sie sind. Einer von ihnen war ein lokaler Musiker, der als Unipiper bekannt war und sich und seinen Dudelsack auf BB-8 balancierte. Ein R2D2 stand dabei und sah zu.

Unipiper und der BB-8

Im Hintergrund war ein Supertruck, eine effizientere LKW-Kabine. Ein anderer ungewöhnlicher Anblick war Simran Gleason beim Malen von „Plein Air“ zu sehen, und ich sah ihn einen Dalek malen.

Einen Dalek malen

Und natürlich gab es das Piratenschiff, bekannt als Clock Ship Tere.

Uhr Schiff Tere

Es wurde eine Ausstellung von ungewöhnlichen Musikinstrumenten gezeigt. Hier erklärte ein Gentleman, wie dieses Instrument entworfen wurde.

Cyclecide Bike Rodeo

Mit dem Cyclecide Bike Rodeo von San Francisco, einer Veranstaltung der Maker Faire Bay Area, wurde die gesamte Flotte von Rides und eine komplette Crew zur Maker Faire nach Portland gebracht. Alle ihre farbenfrohen Fahrradtouren wurden südlich von OMSI aufgestellt, neben einer Feier für die Brückenöffnung.

Fahrradtouren von Cyclecide

Eine Pedal Pump von Paul da Plumber besetzt

Aktivitäten

Im gesamten Maker Faire wurden Aktivitäten angeboten. Die Tinker Challenge stellte die Frage: Wie kann man mit Pappe ein Kostüm herstellen?

Marie Bjerde organisierte einen Tisch, an dem Sie Karten für Pop-Up-Karten erstellen können. Bjerde, eine ehemalige Mobile Technology Executive, die sich mit Bildung befasst hat, hat dieses Projekt alle vier Jahre gemacht, jetzt unterstützt von ihrer Tochter Annika. Bjerde befand sich in dem Gebäude, in dem OMSIs Ausstellungsdesign-Workshop untergebracht ist, und sie befand sich direkt neben den Tesla-Coil-Demonstrationen.

Marie Bjerde und ihre Popup-Kartenaktivität

Im 3D-Druckbereich gab es viele praktische Aktivitäten. Eine der beliebtesten Aktivitäten war eine Reihe von Computern, die für das Erlernen von 3D-Design eingerichtet wurden. Auf dem Foto unten war ich erstaunt, wie viele Personen gleichzeitig einen Computer „benutzen“ können. Diese Mädchen haben gelernt, wie man ein Objekt in TinkerCad gestaltet.

TinkerCad für 3D-Design lernen

Apfelwein-Verkostung

Als Apfelweinbauer war ich froh, zu der Apfelweinprobe für Reverend Nat´s Hard Cider zu kommen. „Reverend Nat ist ein zielstrebiger Apfelwein-Evangelist, der die Welt nach überlegenen Zutaten sucht, um die ungewöhnlichsten Apfelweinwaren herzustellen, die niemand sonst machen wird.“ Ich probiere Apfelwein mit Hopfen dazu, was mich veranlasst, dies selbst zu tun die nächste Charge. Handgefertigte Speisen und Getränke sind ein Teil von Portlandia, auch Portlandia.

Handgefertigte Stiefel

Einige Dinge fallen einem ins Auge. Diese gefilzten Stiefel sind in Farbe und Textur einfach wunderschön.

Laen und OSH Park

"Die Hardware-Community in Portland ist in den vier Jahren, in denen Maker Faire hier war, explodiert", sagte James Neal, der unter "Laen" besser bekannt ist. Sein eigenes Unternehmen, OSH Park, ist auf kleine Leiterplattenfabriken spezialisiert Quell-Hardware-Community. Laen sagte, er habe jetzt fünf Leute, die für ihn arbeiten, und sie zeigten stolz "Landshark-Bots". Laen wurde vorgestelltMachen: zurück im Jahr 2012, mit Phil Torrone, der ihn einen "Open Source Hardware Hero" nannte.

James “Laen” Neal von OSH Park

Landhai

Laen hat sich auch mit Dorkbot ("Fun with Electricity") beschäftigt und erlebte eine wachsende Besucherzahl bei ihren Veranstaltungen. Er erwähnte auch andere, die nebenher in der Gegend von Portland mit Hardwareprojekten begonnen hatten und weiter gewachsen sind.

  • Paul Stoffregan von PJRC, der das Teensy-Board entwickelt hat.
  • Robert Gallup von XOBXOB (BoxBox rückwärts geschrieben!), Einer Plattform für Internet der Dinge für Macher.
  • Erik und Jenni Kettenburg leiten Digistump und produzieren die Digispark-Produktlinie.

Fixierte Maschinen

Eine Gruppe von Studenten aus dem Bundesstaat Oregon startete Fused Machines.Einer von ihnen, Michael Williams, war auf der Maker Faire mit einem Prototyp von Orsus, einem 3D-Drucker und einem CNC-Hybrid, der im Wesentlichen einen Extruderkopf und einen Bohrer auf derselben Maschine bietet. Orsus kann beide Methoden bereits zu einem frühen Zeitpunkt miteinander kombinieren, um Dinge herzustellen, die mit einem 3D-Drucker oder einer CNC-Maschine nicht einfach zu erreichen sind. Wir müssen sehen, wie sich das herausstellt.

Michael Williams von Fused Machines

Röhrchen von Mark

Die Karte von Mark Keppinger beschreibt ihn als einen "Elektronik-Begleiter", der "keine Zelle, keine Kinder, kein Leben" hat. Er erzählte mir, dass er Elektronik-Workshops lehrt, wie man mit Vakuumröhren Dinge macht. Er demonstrierte ein Theremin, das an einen Verstärker angeschlossen war, den er mit auf Röhren gelöteten Vakuumröhren gemacht hatte.

Mark Keppingers Theremin und Vakuumröhrenverstärker

Mark hatte auch eine seltene Videospiel-Arkade, die 1971 von Nolan Bushnell unter dem Namen Computer Space entworfen wurde. Schlank und geschmeidig, mit blauen Zierleisten, unterscheidet es sich nicht von den davor und danach kommenden kastenförmigen Arkaden.

ADX Portland

Es gibt eine Reihe von Makerspaces in Portland, aber ADX Portland, das von Kelley Joy ins Leben gerufen wurde, fällt auf. Ich habe mit Matt Preston, dem Communications Director von ADX, gesprochen. Dann kam David Lewis, der sein Geschäft, Veteran Bicycle Company, bei ADX in einem 10 '× 10'-Raum gegründet hatte und erst kürzlich ausgezogen war, um sich einen größeren Raum zu beschaffen. David, selbst Maschinist und Veteran, möchte Veteranen beim Bau von Fahrrädern engagieren.

Matt Preston von Portland ADX und David Lewis von Veterans Bicycle Co.

Als Raum scheint sich ADX auf Maker zu konzentrieren, die es ernst meinen, in ein Handwerk oder einen Handel einzusteigen und etwas für den Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn Sie sich eine Liste der Klassenangebote auf ihrer Website ansehen, können Sie feststellen, dass sich ihr Fokus eher auf industrielle Künste wie Metallbearbeitung, Schweißen und Holzbearbeitung konzentriert. Eine 8-wöchige Schulung zur Herstellung eines Schütteltisches ist in Vorbereitung.

ADX war für viele wie David ein Ort, an dem ein Maker-Geschäft gegründet werden konnte. Als er auszog, bekam er Platz bei einer anderen Firma, die aus ADX hervorging, der Portland Razor Company, die handgefertigte Rasiermesser und -streifen produziert. Der Gründer Scott Miyako schreibt auf der Website: "Mit der Gründung von Portland Razor Co. konnte ich meine Liebe zur amerikanischen Fertigung, meine Leidenschaft für die Rasur und meine Liebe zur Arbeit mit meinen Händen verbinden."

Ich traf auch John und Linda vom PDX Hackerspace, einem relativ neuen Raum, der letzten Oktober eröffnet wurde. Sie haben derzeit etwa 50 Mitglieder.

John und Linda repräsentierten den PDX-Hackerspace.

BrainSilo, der angeblich der älteste Makerspace in Portland war, wurde letzten Februar geschlossen. Es ist schwierig, einen Gemeinschaftsraum zu verwalten und zu finanzieren.

Rocks

Es gab eine wunderbare Ausstellung über Steine ​​und eine andere über Edelsteine. Ich konnte diese Steinpoliermaschine lange beobachten:

Die Creatives von Portland produzieren Makerlandia

Egal, ob Sie sie als "Schöpfer", "Kreative", "Handwerker" oder "Handwerker" bezeichnen, in Portland gibt es viele. Sie alle machen verschiedene Dinge, je nach ihren Interessen und ihrer eigenen Vorstellung davon, was sinnvoll ist. Die Produzenten von Portland könnten harten Apfelwein, gefilzte Stiefel, Rasiermesser, digital gefertigte Puppen für Stop-Motion-Filme, hausgemachten Käse, Theremins, Platinen, wissenschaftliche Kits, kleine Häuser und vieles mehr herstellen. Sie schaffen auch eine eigene Kultur, die ich Makerlandia nennen möchte, eine Kultur für Kultur. Es ist etwas zu feiern und genau das ist es, was Maker Faire so gestaltet, dass es praktisch ist.

Wenn ich ein letztes Bild für Makerlandia auswählen kann, handelt es sich um dieses Bild: Eine Frau mit einem hübschen Filzhut, die mit einer Lupe ein Feuer entzündet.

Nachsatz: Portland ist der Wohnsitz meines Freundes und Autors, Dr. Frank Wilson, der schriebDie Hand: Wie ihre Verwendung unser Gehirn, unsere Sprache und Kultur prägt. Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, warum wir "praktisch" sind und seine tiefere Bedeutung verstehen wollen, lesen Sie in seinem Buch nach.

Aktie

Leave A Comment