Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Maker Faire Rome: Die Favoriten von Joe

Für Maker Faire Rome gab es große Menschenmengen.

Maker Faire Rome, die erste große Maker Faire in Europa, erlebte eine große Beteiligung mit einer erstaunlichen Auswahl an Herstellern und Ausstellern. Ich hatte das Glück, dort zu sein.

Eine meiner Lieblingsausstellungen war in der Umgebung von Roland. Zwei Maschinen arbeiteten zusammen, um individuelle Designs für eine Vielzahl unterschiedlicher Objekte und Materialien zu erstellen. Der Roland VersaStudio BN-20 ist ein Tintenstrahldrucker und -schneider zum Übertragen von Designs auf Kleidung, Etiketten usw. Der Sublivent Pro A3 / A4 ist ein spezieller Ofen, der Designs auf flache oder dreidimensionale Objekte sublimiert.

Die Maschinen wurden zusammen verwendet, um individuelle iPhone- und Galaxy S3-Hüllen herzustellen. Als ich auf dem Stand war, fragten sie mich, ob ich wollte, dass sie einen individuellen Entwurf für einen Galaxy S3-Koffer machen. Also brachte ich mein eigenes Design mit und sie zeigten mir, wie sie die Fälle machten.

Zuerst nehmen sie das Bild und drucken es mit dem VersaStudio BN-20 auf Goldfilm. Nachdem das Gerät mit dem Drucken fertig ist, wird der Druck auf das Sublivent Pro A3 / A4 übertragen. Dann setzen sie den Galaxy S3-Halter in den Former und platzieren die leeren Hüllen auf dem Halter. Als Nächstes legen sie den Goldfilm mit dem Bild nach unten auf die Gehäuse. Nachdem der Film eingeschaltet und versiegelt ist, legen Sie ihn in den Sublivent Pro A3 / A4, wo er Vakuum und Wärme auf die Gehäuse und das Bild aufbringt. Nach einigen Sekunden nehmen sie die Hüllen heraus, entfernen den Film und das Bild ist jetzt auf der Hülle.

Eine weitere erstaunliche Maschine war der Roland iModela iM-01, eine Desktop-CNC mit 900 Euro. Die CNC schnitt Arduino-Shield-PCBs ab, die perfekt für das Prototyping geeignet wären. Sie benutzten die Maschine auch zum individuellen Zuschneiden von Wachsformen.

Eine andere Lieblingsausstellung von mir war der FilaMaker. Der FilaMaker zerkleinert Kunststoff, heizt ihn auf und extrudiert neues Filament. Es kann Plastik von fehlerhaften Drucken, Wasserflaschen, Plastikbechern und anderen Plastikresten verwenden. Im selben Raum wie der FilaMaker befand sich ein riesiger 3D-Drucker, der mit Ton bedruckte. Die PowerWASP ist nach der Töpferwespe benannt, die mit Tonschichten Nester baut. Es gab auch ein riesiges Arduino und ein Steckbrett, die tatsächlich funktionierten.

Maker Faire Rome hat großartige Arbeit geleistet und die Macher und die Öffentlichkeit angezogen. Sie erreichten ihre maximale Kapazität am zweiten Tag. Ich denke, wir können erwarten, dass Maker Faire Rome expandiert und mehr Maker Faires in Europa starten wird.

Aktie

Leave A Comment