Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Maker Spotlight: Joel Leonard

Wie hast du angefangen zu machen?

Ich bin der Enkel der Bauern und Bergarbeiter und der Sohn eines Arztes. Boy Scout-Campingreisen haben das Motto unserer Familie untermauert: "Wenn Sie nicht das haben, was Sie brauchen, improvisieren Sie, um das Beste aus dem zu machen, was verfügbar ist."

Mein Großvater baute ein wunderbares Zuhause inmitten der Appalachian Mountains in Kentucky, verwendete lokales Bauholz, Felsen und Gelände und baute seine Kartoffelställe, Schweineställe, Lagerschuppen, Scheunen und viele seiner eigenen Werkzeuge. Mein Vater war in medizinischen Kreisen dafür bekannt, nachgewiesene Mittel einzusetzen, wie beispielsweise die Anwendung von Zucker, wenn er keine "richtigen" Medikamente zur Verfügung hatte, um Flüssigkeiten aus Wunden zu absorbieren, um Infektionen zu reduzieren.

Ich liebe es zu kochen und meine eigenen Zubereitungen zu erfinden. Zum Beispiel wurde einer meiner berühmten Kuchen nach einem Rezept hergestellt, das mir meine Großmutter gab. Ich fügte Haselnusslikör hinzu, um die Peitsche zu kühlen und benutzte das als Zuckerguss. Alle meine Nachbarn, die sich über Leute lustig machen, die ein 3% iges Alkoholbier trinken, betteln darum, dass ich ihnen einen 40-prozentigen Blaubeerkuchen mit Zuckerguss bereite.

Vor zwölf Jahren bat ich den Koch in einem örtlichen Restaurant, zwei Angus-Burger, Pimento-Käse, gegrillte Zwiebeln und eine spezielle Sauce zu kombinieren, bevor das alles zwischen zwei Sauerteigbrotstücke gesteckt wurde. Bald gewann der Joelburger den besten Burger des Jahres und durchschnittlich über 300 Bestellungen pro Monat.

Ich liebe es, Gegenstände wiederzuverwenden und eine bessere Verwendung zu finden. Während ich zum Beispiel dabei war, einen Fundraiser zu promoten, damit der Forge Greensboro-Makerspace zu einer größeren Anlage ausgebaut werden konnte, schnappte ich mir ein paar Aluminiumabfälle und eine 10-Pfund-Titan-Endkappe. Dann entwarf ich den Thorminator, einen 50-Pfund-Riesenhammer, um die Leute dazu zu bringen, uns zu bezahlen, um einen Volvo zu zerschlagen, der als Ersatzteil für andere Kunstwerke recycelt wurde.

Welcher Art von Hersteller würdest du dich einstufen?

Ein Maker Maker

Ich habe vor fünfzehn Jahren an einer Engineering-Konferenz in Nashville, Tennessee, teilgenommen. Bei einer Umfrage unter über 600 der Teilnehmer (viele der besten in der Industrie) ergab sich, dass über 90% in den nächsten 10 Jahren in den Ruhestand gehen würden. Als ich die Straße entlangging, erlebte ich über 5000 Sänger, die bei eisigen Temperaturen auf den Straßen schreien, um zu versuchen, im Kongresszentrum von Nashville auf American Idol zu stoßen. Mir wurde klar, dass die amerikanischen Werte verfälscht waren und echte Fähigkeiten für echte Jobs nicht in Einklang mit den Träumen der Unterhaltungs- und Sportindustrie standen. Wie viele Sänger brauchen wir wirklich? Wie viele 3-Punkt-Schützen können den Strom einschalten und unsere Gebäude oder Produktionsanlagen betreiben?

In Anbetracht dieser falschen Ausrichtung entschied ich mich, es mir zur Lebensaufgabe zu machen, die nächste Generation qualifizierter Techniker (d. H. Hersteller) aufzubauen. Mir wurde klar, dass ich ein Buch oder eine Zeitschrift nicht erreichen kann, um die Massen zu erreichen.

Und um einem skeptischen Freund zu beweisen, dass ich es tun konnte, schrieb ich die Texte zum "Maintenance Crisis Song", der auf Dutzenden von technischen Konferenzen auf der ganzen Welt gespielt wurde, auf NPR und CNBC, in der Rock and Roll Hall von Berühmtheit und während des US-Kongressforums, wie die US-Wirtschaft wiederbelebt werden kann. Zahlreiche Leiter der OSTP-Abteilung des Whitehouse haben sich dafür eingesetzt, dass das Lied überall geteilt wird. Um mehr Publikum zu erreichen, wurde es in 15 verschiedenen Genres aufgenommen, darunter Rock, Oper, HipHop, Bluegrass, Reggae, Blues, Funk, Gospel, Pop Rock und zwei griechische Versionen.

Bei der Rekrutierung von Musikern für meine Songs wurde mir klar, dass die Fähigkeiten, die für den Betrieb einer modernen Produktionsstätte erforderlich sind, von diesen Musikern kultiviert werden, die mit elektronischen Soundboards arbeiten, zahlreiche Aufgaben erledigen und als Teams zusammenarbeiten.

Nachdem ich etwas über die Maker-Bewegung erfahren hatte und wie sie direkt mit dem verbunden ist, was ich bereits gemacht habe, habe ich mich schnell daran beteiligt und habe dazu beigetragen, die führenden Hersteller der Industrie mit Makerspaces zu verbinden. Ich bat die Gründer von Forge Greensboro, mich als Community-Entwickler betreuen zu lassen, damit ich Ausrüstung und Talente entdecken und erste Programme einrichten konnte, um Greensboring in Greensciting umzuwandeln. Wir haben zahlreiche große Veranstaltungen veranstaltet, um die Gemeinschaft auf unsere Bemühungen aufmerksam zu machen, wie zum Beispiel einen Silo-Busting-Roundtable, der verschiedene Gruppen unserer Gesellschaft zusammenbringt, um gemeinsam über die Herausforderungen der Fertigung zu sprechen. Dann haben einige Arbeitgeber in der Region zahlreiche Traktoranhänger-Ausrüstungen ausgeliefert, und wir konnten verkaufen, was wir nicht verwenden konnten, und Kapital zur Finanzierung unserer Leasing-, Versicherungs- und sonstigen Betriebskosten generieren.

Wir haben Fragile Races ins Leben gerufen, bei denen wir 3D-gedruckte Beinlampen an ferngesteuerten Rennwagen montierten und während der Weihnachtsferien Herausforderungen für die Gemeinde auf einer Eisbahn stellten. Während des Grand Fragile Finale schlug ein Neunjähriger fünf Mitglieder des Stadtrats von Greensboro. Im ersten Jahr von Forge Greensboro haben wir 16 neue Unternehmen gegründet, 9 Patente angemeldet und über 50 dazu beigetragen, neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Sie sind also ein Berater für die Personalentwicklung. Erzählen Sie uns davon.

Ich lebe also buchstäblich einen Süd- oder zumindest diesen Südmenschen-Traum. Organisationen auf der ganzen Welt kommen zu mir, um ihnen mitzuteilen, was sie tun müssen, um ihre Strategien zur Personalentwicklung voranzutreiben, und noch besser, manchmal werde ich dafür bezahlt.

Nachdem ich vor fünfzehn Jahren meine Lebensaufgabe identifiziert hatte, um die nächste Generation qualifizierter Techniker aufzubauen, habe ich Initiativen zur Personalentwicklung umgesetzt, beim Aufbau einer privaten technischen Ausbildungsfirma mitgearbeitet, im Rahmen eines Department of Labour Grant zur Überprüfung des technischen Lehrplans gearbeitet und Strategien für die nationale Sicherheit entwickelt, um die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Regionalverbands Fort Bragg nach der Rezession zu gewährleisten. Ich habe der Metro Region Catawba Valley (Gebiet um Hickory, NC, USA) geholfen, mit der Rückkehr von US Manufacturing und der Notwendigkeit zu kämpfen, über 3000 technische und industrielle Arbeitsplätze zu besetzen. In Guilford County wurde ich gebeten, bei der Gründung von Partnerschaften mit örtlichen Colleges und der Industrie mitzuhelfen, um Kurzkursangebote zu entwickeln, die es den Beschäftigten ermöglichen, ihre Fähigkeiten zu erweitern und die Bereiche Bearbeitung, Schweißen, Luftfahrt und andere Nachfragemöglichkeiten zu füllen . Nachdem ich meine Aufgaben bei Forge Greensboro auf den Executive Director übertragen hatte, konnte ich Makerspaces im ganzen Land konsultieren und unterstützen, wie die Newton Conover Middle School, die Makerspace CT, Make Nashville, die NASA Langley und viele andere. Gemeinsam verbinden und unterstützen wir Fertigungsziele, um technisches Talent zu fördern und zu gewinnen. Ich habe mindestens zwei Dutzend Jobmessen veranstaltet und Arbeitgebern geholfen, Tausende von Arbeitnehmern zu finden.

Was hast du am liebsten gemacht?

Ein Unterschied bei der Bekämpfung der Qualifikations- und Instandhaltungskrise, indem wir unseren Jugendlichen helfen, ihre Bestrebungen an die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse der Arbeitgeber anzupassen. Aufgrund der Maintenance Crisis Songs erwägen Menschen auf der ganzen Welt eine Karriere in der Instandhaltung.

In diesem Juni habe ich zum Beispiel ein zehnjähriges Versprechen an einen aufregenden Marinesoldat erfüllt, der sich nach einem Knöchelbruch beim Fußballspielen verlor. Ich sagte ihm, er solle sich um die technische Wartung kümmern, während er seinen Knöchel restaurierte.

Als ich letzten Monat an einer Spendenaktion für eine gemeinnützige Organisation teilnahm, die ehemalige Straftäter bei der Suche nach einem Arbeitsplatz unterstützt, traf ich eine Stadträtin von Thomasville, NC, die mich bat, in einer durch den Abzug von Thomasville Furnitur nach China zerstörten Gemeinde einen Makspace zu errichten. Thomasville ist ohne Stuhlbau wie Hollywood ohne Filme, Nashville ohne Musik oder Lexington, NC oder Kansas City ohne BBQ. Mir wurde klar, dass etwas getan werden musste, um es zurückzubringen, und meine Gedanken gingen in den Overdrive.

Nachdem dies gesagt wurde, zögerte ich mit der sofortigen Errichtung eines Makerspaces. Schließlich wissen wir, dass das Erstellen eines Makerspaces nicht immer die Lösung ist. Ich besuchte ein Einkaufszentrum, und die Idee entstand, Stühle wie das erfolgreiche Build Bear-Franchise zu bauen. Ich ging nach Hause und brachte diese Idee auf Facebook. Boom, ein Ausbilder der Thomasville Highschool, verpflichtete sich, mit seinen Schülern das Rohmaterial für Bauernstühle aus bolivianischem Pappel herzustellen. Als Teil dieser neuen Initiative "Build a Chair" werden wir in diesem Herbst samstags Stühle in einem Musikpavillon bauen. Rentner von TFI werden anwesend sein und der Öffentlichkeit beim Aufbau ihrer Stühle helfen. Mehrere in der Community haben offen geweint, als sie sich über die Nachricht, dass der Stuhlbau nach Thomasville zurückkehrt, erfreut hat. Das Beste daran ist, dass die Studenten bereits von mehreren Arbeitgebern, die das Schreinerprogramm nicht kannten, bereits für eine spätere Beschäftigung eingestellt wurden.

Um mehr als nur einen Stuhl zu schaffen, etwas, das ein echtes Andenken darstellen würde, werden wir auch Lasergravurfotos verlorener Geliebter in Plaketten aufnehmen, so dass ihre Anwesenheit für Generationen bei uns sein wird. Ich werde meiner Familie in diesem Jahr zu Weihnachten einen eigenen Heirloom Legacy-Stuhl schicken, in dem meine Mutter mit einer Laser-Gravur in eine am Stuhl befestigte Gedenktafel eingraviert ist. Es ist erstaunlich, wie schnell das alles zusammenkam.

Was ist, wenn Menschen einen eigenen Stuhl machen möchten?

Thomasville Makerspace-Popup „Build a Chair“ -Veranstaltungen sind an drei Samstagen von 9 bis 14 Uhr geplant. im Musikpavillon hinter dem Big Chair am 9., 23. und 7. Oktober. Experten werden zur Verfügung stehen, um Demonstrationen für den Stuhl zu veranstalten, und die Öffentlichkeit wird in der Lage sein, eigene Stühle für 30 US-Dollar zu bauen. Material und Unterstützung werden bereitgestellt.

Möchten Sie eine Stuhlhersteller-Herausforderung in Ihrem Raum veranstalten oder ein Set für Ihre Familie bestellen? Für nur 60 US-Dollar, einschließlich Versand und Bearbeitung, werden wir die Kits mit allen Materialien und Anweisungen versenden.

Was möchten Sie als Nächstes machen?

Eine größere Pipeline qualifizierter Talente, die bereit für Jobs sind, wenn die NC-Triade die neue Auswahl von Toyota / Mazda gewinnt. Wenn dies jetzt der Fall ist, wird dies für viele örtliche Arbeitgeber eine schwere Störung bedeuten, da es an qualifizierten Technikern mangelt. Wenn wir technische Fähigkeiten bei Wettbewerben wie FIRST Robotics, Shell Ecomarathon oder Events von Skills USA mit dem gleichen Unterstützungsgrad unterstützen würden, den wir normalerweise bei traditionellen Sportarten anbieten, könnten wir schnell funktionsfähige Talent-Pipelines entwickeln. Die Statistiken der NCAA besagen, dass nur 0,04% eines jeden Highschool-Spielers professionell Fußball spielen können. Vielleicht müssen wir die Schulleiter dazu ermutigen, traditionelle Sportteams zur Vorbereitung auf ihre Karriere zu verpflichten. Bitten Sie zum Beispiel alle Athleten, an OSHA-Sicherheitskursen teilzunehmen, während des Trainings eine Schatzsuche durchzuführen, in der das Wasser oder die Pizzas versteckt sind. Fordern Sie sie auf, Stühle zu bauen, damit sie wissen, wie sie Werkzeuge verwenden oder Autoteile für den 3D-Druck für die Praxis entwerfen.

Irgendwelche Ratschläge für Leute, die das lesen?

Wenn Sie einen Makerraum verwalten oder Mitglied eines Makerspaces sind, wenden Sie sich bitte an die Hersteller Ihres Gebiets und fallen Sie nicht in die Hersteller- oder Herstellerfalle. Hersteller sind keine Feinde des Herstellers. Sie können sogar Sachspenden zur Verfügung stellen, Veranstaltungen sponsern, Schulungen durchführen oder sogar Makler einstellen, um Projekte zu erfüllen, für deren Ausführung sie weder Zeit noch Sachkenntnis haben. Und Hersteller sind auch keine Feinde des Herstellers. Sie sind ein praktikabler Weg zur Personalentwicklung. Lassen Sie Ihren Makerspace auch nicht zu einem Club für Alpha-Geeks werden. Nehmen Sie Herausforderungen in Ihrer Gemeinde an, unterstützen Sie diejenigen, die ihre Ziele erreichen, und seien Sie inklusiv. Das Schöne an einem Makerspace ist, dass ältere Generationen Workshops vermitteln können, während Jugendliche älteren Menschen die Verwendung neuerer Technologien beibringen können.

Wenn Sie sich an einem Scheideweg in Ihrem Leben befinden, nehmen Sie eine Herausforderung an, die viel größer ist als Sie selbst, und bald werden Sie die Ressourcen und die Unterstützung haben, die Ihnen helfen, das Problem zu vergrößern und zu lindern, wenn nicht sogar vollständig.

Gehst du zu den nächsten Maker Faire-Events?

Ich hoffe, dass ich zahlreiche Stühle von Thomasville Heirloom Legacy und die Studenten zu einer zukünftigen Veranstaltung mitnehmen kann, aber die Burlington, NC Faire, am 28. April definitiv unterstützen wird.


Wir zeigen verschiedene Macher aus unserer breiten Community, um Ihnen die Gesichter und Geschichten hinter den Projekten zu zeigen. Treffen Sie alle erstaunlichen Menschen, die in Maker Spotlight vorgestellt werden. Möchten Sie jemanden nominieren, vielleicht sogar sich selbst? Senden Sie eine Notiz mit Ihren Antworten auf die obigen fettgedruckten Aufforderungen an [email protected].

Aktie

Leave A Comment