Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Maker Spotlight: Matt Mead

Name: Matt Mead

Makeraum: Interner Makerraum bei SPR

Tagesjob: CTO von SPR.com

Wie hast du angefangen zu machen?

Als Kind war ich fasziniert davon, wie die Dinge gebaut wurden und wie sie zusammenpassen. Obwohl ich keine Ausbildung als Kind hatte, habe ich versucht, Projekte mit den mir zur Verfügung stehenden Werkzeugen durchzuführen. Ich erinnere mich, dass ich als 8-jähriger an der Ecke unseres Hauses eine Holzschindel befestigt habe, weil ein Abstellgleis herausgefallen war. Ich konnte eine neue Schindel mit der Zementauffahrt als Schleifpapier auf die richtige Breite schleifen und fand einige Nägel, um das Brett an das Haus zu nageln.Und ich baute meine erste Werkzeugkiste aus etwas Sperrholz und einem Holzdübel, den ich in meiner Garage gefunden hatte. Ich hatte keinen Schreinerplatz und ich erinnere mich, dass ich eine Müslischachtel als Platz genommen habe - es stellte sich heraus, dass mein Werkzeugkasten genau so breit war wie eine Müslischachtel aus Milchflocken. Diese und andere frühe Erfahrungen beim Aufbau von Dingen machten mich einfallsreich und fähig, das zu tun, was ich mit den verfügbaren Werkzeugen erreichen musste. Als Kind hatte ich keinen Zugang zu Seen, aber ich genoss es, gezeichnete Boote zu haben und davon geträumt zu haben, eines Tages tatsächlich ein Boot zu bauen. Als junger Erwachsener sammelte ich Werkzeuge und baute Dinge mit einem Blick auf Ästhetik - ich baue gerne schöne Dinge. Ich habe meinen Traum verwirklicht, als ich mein erstes hölzernes 17-Zoll-Seekajak baute. Ich bin ein lebenslanger Lernender und als Erwachsener habe ich viele Kurse an einem örtlichen College besucht, um mehr über Elektronik und Schweißen zu lernen.

Welcher Art von Hersteller würdest du dich einstufen?

Wenn es ums Bauen geht, denke ich an mich als Teil des Digital Designers (Nutzung digitaler Konstruktions- und Fertigungswerkzeuge) und Teil Handwerker (immer noch meine Hände und Grundwerkzeuge, insbesondere für Montage und Endbearbeitung). Deshalb bezeichne ich mich als "Digital Handwerker" . “Aber Etiketten sind hart, weil ich so viele Interessen habe und so viele Aspekte werden in meine Herstellung einbezogen, wie: Holzbearbeitung, Metallbearbeitung, Nähen, Sticken, 3D-Druck, CNC-Fräsen, Softwareentwicklung und Hardware & Schaltungen. Ich habe mich dazu verpflichtet, nicht von meinen Produkten Profit zu machen und es als Oase und Quelle der Freude zu behalten. Und ich schätze mich glücklich, meine Machtsucht von meiner Frau und Familie sowie meinem Arbeitgeber SPR so unterstützt zu haben.

Sie sind also IT-Berater, erzählen Sie uns davon.

Ich habe die meiste Zeit meiner Karriere in der Beratung verbracht, wo ich Softwarelösungen für Kunden entwickelt habe. Ich bin glücklich, weil ich dieselbe tiefe Zufriedenheit empfinde, wenn ich einem Kunden bei der Lösung von Softwareproblemen bei der Arbeit helfe, als wenn ich als Hersteller in meinem Geschäft bin und ein Projekt abschließe.

Ich komme auf 20 Jahre mit SPR, einer Digital-Tech-Beratung, wo ich der Chief Technology Officer bin. Bei SPR entwickeln wir individuelle Softwarelösungen für Unternehmen und helfen bei der Festlegung der technologischen Richtung. Als jemand, der professionell in der Softwareentwicklungswelt aufgewachsen ist, bin ich ein großer Fan davon, Software in meine Projekte zu integrieren. Meine Liebe zum Schaffen hat die Schaffung eines SPR-Maker-Raums ermöglicht, den wir in unserem Skyrise-Büro im Willis Tower in Chicago errichtet haben, um die Fähigkeiten des Internet der Dinge zu unterstützen.

Was hast du am liebsten gemacht?

Es ist so schwer, eine Lieblingssache auszuwählen. Als jemand, der schon als Kind davon geträumt hat, Boote zu bauen, muss ich sagen, dass ich sehr stolz auf die drei Seekajaks und handgefertigten Kajakpaddel bin, die ich gemacht habe. Mein erstes von Inuit inspiriertes 17-Zoll-Holzkajak wurde mit einer Stich- und Klebetechnik nach Plänen von CLC-Booten gebaut. Es ist mein Lieblingskajak und ich kann es immer noch nicht glauben, dass meine Hände dieses schöne Boot gebaut haben und dass es so mühelos durch das Wasser schwimmt und schneidet! Dann baute ich zwei Skin-on-Frame-Kajaks mit anthropomorphen Maßen und einem Konstruktionsstil, der mit den Inuit jahrhundertelang bestand. Anthropomorphic Design verwendet die Körpermaße des Paddlers, um das Kayak-Design zu dimensionieren.

Ich baute ein anthropomorphes Kajak für mich und ein weiteres für meine Kinder, komplett mit Stützen, um es stabil und aufrecht zu halten. Die Skin-on-Frame-Kajaks haben eine ballistische Nylon-Haut, die im Sonnenlicht durchscheinend ist und die Aussicht auf die wunderschönen Holzrippen der Boote ermöglicht. Während beide Boote eine große Freude beim Paddeln sind, liebe ich den Kontrast zwischen den Booten: Mein erstes hölzernes Stitch-and-Glue-Kajak bestand aus modernen CNC-geschnittenen Platten aus Sperrholz und viel Epoxidharz, während meine Skin-on-Frame-Kajaks daraus entstanden dampfgebogenes grünes Holz mit Nut- und Zapfenverbindungen und Verzurren, um es zusammenzuhalten. Ich habe so viel über Holz, Fugen, Epoxy, Endbearbeitungstechniken und Bootsrumpfdesign von diesen Kajaks gelernt.

Was ist, wenn die Leute ein Tech-Maker werden möchten? Wo können sie anfangen?

Die Art und Weise, wie ich angefangen habe und was ich empfehle, besteht darin, die Dinge zu simulieren, die Sie sehen und die Sie mögen, aber Ihren eigenen persönlichen Schwung darauf legen. Und es gibt zwei Wege, die Sie ausprobieren sollten. Der erste Weg besteht darin, etwas zu finden, das bereits gebaut ist, beispielsweise ein Möbelstück online oder in einem Geschäft, und es zu reproduzieren, aber indem man die Dinge dreht. Der zweite Weg besteht darin, ein Projekt online zu finden und zu erstellen, in dem detaillierte Anweisungen enthalten sind. Wenn Anweisungen enthalten sind, können Sie ein Dehnungsprojekt in Betracht ziehen, das Ihre Komfortzone auf der Grundlage Ihrer verfügbaren Werkzeuge und Fähigkeiten erhöht. Fühlen Sie sich frei, um von den Anweisungen zu wandern und bringen Sie und Ihre Persönlichkeit in das Projekt ein.

Aus Sicht der Elektronik empfehle ich Herstellern, sich mit verschiedenen Mikrocontrollern und kleinen Computerplattformen vertraut zu machen, da sie kostengünstig und äußerst leistungsfähig sind. Es gibt eine gewisse Lernkurve, aber es gibt auch so viele Projekte und großartige Ressourcen für den Einstieg. Ich empfehle den Machern, mit den Plattformen Arduino und Particle zu beginnen. Sobald sie sich etwas beruhigt haben, sollten Sie sich den Raspberry Pi ansehen.

Machen Sie sich vor allem mit vielen Disziplinen vertraut und verbringen Sie Zeit in Bereichen, die Ihnen Freude bereiten. Die Maker Faires sind eine großartige Ressource, um sich umfassend mit den allgemeinen Gegebenheiten auseinanderzusetzen, und das Make Magazine ist eine großartige Möglichkeit, Projektideen und detaillierte Anweisungen zu erhalten.

Für alle Hersteller, die das Gefühl haben, dass es einen Teil ihres Projekts gibt, für den sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, sollten Sie in Betracht ziehen, sich den örtlichen Herstellerplatz in Ihrer Gemeinde zu erkundigen oder bezahlbare Experten aus der ganzen Welt für einen Teil Ihres Projekts zu beauftragen gegen eine feste Gebühr. Ich habe zum Beispiel upwork.com verwendet, um Designer einzustellen, wenn ein bestimmtes Projekt die mir zur Verfügung stehende Zeit und Fähigkeiten überschreitet.

Was möchten Sie als Nächstes machen?

Mein nächstes Projekt ist die Umwandlung einer manuellen Metallfräsmaschine in einen Computer. Wenn ich fertig bin, kann das spanende Werkzeug meiner Fabrik Formen aus Aluminium und Stahl basierend auf CAD-Konstruktionen schneiden. Die Mühle ermöglicht es mir, benutzerdefinierte 3D-Metallteile für meine Projekte zu erstellen. Ich freue mich sehr auf dieses Projekt und die Möglichkeiten der Streckmetallherstellung, die ich mit dem 3D-Druck für meine Projekte kombinieren kann!

Irgendwelche Ratschläge für Leute, die das lesen?

Als Hersteller:

  • Erwarten Sie manchmal, um zu scheitern. So lernen wir und als Macher müssen wir diese Lernmöglichkeiten nutzen.
  • Lernen Sie die Denkweise eines Erfinders, wenn Sie auf Probleme im Leben stoßen. Anstatt sich ärgern zu lassen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie das Problem beheben oder beheben können. Dies ist der grundlegendste Weg, um über neue Projekte nachzudenken und es Ihnen zu ermöglichen, nicht nur Ihr Leben, sondern auch das Leben anderer Menschen zu verbessern.
  • Versuchen Sie, defekte Dinge zu reparieren, bevor Sie sie wegwerfen, und kaufen Sie eine neue. Sie haben nichts zu verlieren, wenn der Artikel bereits beschädigt ist. Sie erhalten enormes Wissen und Ihr zerbrochenes Objekt kann gerettet werden.
  • Teilen Sie schließlich Ihre Ideen mit der Welt. Je mehr Sie teilen, desto mehr erhalten Sie als Gegenleistung. Dies ermöglicht weiteres Wachstum und Lernen.

Aktie

Leave A Comment