Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

TRIZ kennenlernen

TRIZ-Gründer Genrikh Altshuller.

Ich entdeckte die Theorie des erfinderischen Problemlösens oder TRIZ (die Abkürzung im ursprünglichen Russisch), als ich 1992 mit Lev Shulyak zusammenarbeitete. Er hatte einen einführenden Text über TRIZ aus dem Russischen in sein gebrochenes Englisch übersetzt und wollte beim Editieren helfen und vermarkten es.

In diesem Manuskript sah ich ein faszinierendes Konzept, das globale Auswirkungen hatte: Eine Methodik, die jedem von Kindern bis zu Raketenwissenschaftlern helfen kann, Probleme schneller und mit besseren Ergebnissen zu lösen.

Ich habe unterschrieben, und die Entscheidung hat mein Leben verändert. Bald darauf gründeten Shulyak und ich das Technical Innovation Center, das der TRIZ gewidmet ist. Und der Rest ist Geschichte.

TRIZ (ausgesprochen "Bäume") ist die Idee des russischen Wissenschaftlers und Ingenieurs Genrikh Altshuller. 1926 geboren, machte er im Alter von 14 Jahren seine erste Erfindung und wurde später zum Maschinenbauingenieur ausgebildet.

Im Jahr 1946 entwickelte er seine erste reife Erfindung, eine Methode zur Flucht aus einem stillstehenden U-Boot ohne Tauchausrüstung. Diese Erfindung wurde sofort als militärisches Geheimnis eingestuft, und Altshuller begann seine Tätigkeit im Patentamt der Kaspischen Marine, wo er von der Meta-Frage, wie Innovation geschieht, fasziniert wurde.

Altshuller durchsuchte wissenschaftliche Bibliotheken, konnte aber nicht einmal das grundlegendste Buch zum Thema Erfinden finden. Wissenschaftler haben oft behauptet, ihre Erfindungen seien auf Unfälle und Serendipity zurückzuführen, aber Altshuller akzeptierte dieses Mantra nicht. Er entschied, dass eine Methodik entwickelt werden sollte, wenn es keine Methodik für das Erfinden gibt.

Nach einem empirischen Ansatz las Altshuller zunächst Patente, eine Ressource, die dort, wo er arbeitete, leicht verfügbar war. Patente stellen die beste Dokumentation dar, die wir für Erfindungen haben; Es sind detaillierte Beschreibungen neuer Lösungen für bestehende Probleme.

Altshuller gründet sich auf die Patentbasis, ist jedoch über den spezifischen technischen Gegenstand hinaus abstrakt und stellt fest, dass eine sinnvolle Erfindung im Wesentlichen nichts anderes ist als die Entfernung eines Widerspruchs ohne Kompromisse.

Was bedeutet das? Im Wesentlichen bedeutet dies, dass ein technischer oder physischer Konflikt in einem Merkmal eines Systems beseitigt wird, ohne dass andere Merkmale dieses Systems beeinträchtigt werden.

Außerdem stellte Altshuller fest, dass die gleichen Problemtypen immer wieder auftauchten und zu entsprechend generischen Lösungen führten. Die Innovation schien einer Taxonomie zu folgen, die die Idee stützte, dass sie wie andere technische Disziplinen methodisch vorgehen könnte. Nachdem ihre Techniken entdeckt und kodifiziert worden waren, konnten sie Ingenieuren und Kindern gleichermaßen beigebracht und zur Entwicklung innovativer Ideen für verschiedene Problemsituationen eingesetzt werden.

Altshuller stellte ein Team zusammen und entwickelte diese Methodik. TRIZ-Wissen ist in zwei Gruppen unterteilt: Schlüsselkonzepte und Werkzeuge. Zu den Schlüsselkonzepten zählen Innovationsniveaus, Idealität, Widersprüche und Entwicklung von Systemen. Zu den Tools gehören die 40 Prinzipien, Standards, Substanz-Feld-Analyse und ARIZ, der Algorithmus zur Lösung von nicht standardmäßigen Problemen. Wie ich meinen Auszubildenden erzähle, ist TRIZ die natürliche Art, wie kreative Menschen erfinderische Probleme gelöst haben.

Ich glaube, dass TRIZ vielen Herstellern helfen kann, effektivere Problemlöser zu werden, und ich hoffe, Sie möchten mehr darüber erfahren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website unter triz.org oder das Altshuller Institute for TRIZ Studies, eine nicht gewinnorientierte Gruppe, die sich der Förderung und Überwachung der Entwicklung von TRIZ unter aitriz.org widmet.

Aktie

Leave A Comment