Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Lesereingabe

Vielen Dank, dass Sie den MAKE-Video-Podcast erstellt haben. Ihre Begeisterung und Liebe zum Machen ist inspirierend. Ich war mein ganzes Leben lang eine schlaue Person. Ich bin eigentlich Mitbesitzer eines Garnladens (raesyarnboutique.com) in Lansing, Michigan. Ich habe mich schon immer für Elektronik interessiert, aber ich dachte, es wäre zu entmutigend, zu lernen, wie man etwas herstellt.

Im letzten Sommer schlug mir jemand den MAKE-Podcast vor und ich war begeistert. Ich habe bei RadioShack ein elektronisches Lernlabor von eBay erworben, das mit einer großen Sammlung zusätzlicher ICs, Relais, Schalter, Widerstände usw. geliefert wurde. Kurze Zeit später erhielt ich meinen ersten PIC-Mikrocontroller, einen PICAXE-08M. Es ist ein großartiger, günstiger Chip und als Bonus wird er mit BASIC programmiert, was ich bereits kenne. Ich habe noch viel zu lernen, aber wegen MAKE videocast und makezine.com lerne ich Elektronik, anstatt zu träumen, dass ich könnte.

- Nick Blacklege

Mitch Altman scheint es zu gefallen, dass er seine TV-B-Gone-Fernbedienung nicht patentiert hat. Die Tatsache ist jedoch, dass dieses Gerät nicht patentierbar ist.

Damit ein Gerät oder ein Prozess patentierbar ist, muss es nicht trivial und nicht offensichtlich sein. TV-B-Gone ist keiner. Die Feststellung des Problems, "Ich möchte in der Lage sein, einen ärgerlichen Fernseher auszuschalten", definiert sofort die Lösung: Erstellen Sie eine Fernbedienung, die automatisch jeden bekannten TV-Code zum Ein- und Ausschalten des Fernsehers sendet.

Hätte Herr Altman ein Patent beantragt, hätte er wahrscheinlich eines erhalten, einfach weil Patentanalytiker nicht mehr die Regeln beachten, die sie anwenden sollen.

- William Sommerwerck

Mit einiger Besorgnis las ich die letzte Kolumne von Heirloom Technology über das Abholzen eines Baumes [MAKE, Band 12, Seite 152, „Der Widowmaker: Einen Baum abschneiden“].

Ich weiß, dass ein Teil des Spaßes von MAKE das Element der Überraschung und des Lernens ist. Ich vermute jedoch, dass die Überraschung eines Baumes, der zurückfällt und den Leser ernsthaft verletzt oder getötet hat, von den meisten nicht begrüßt wird.

In Schritt 2 wird der zweite Schnitt als „ein einzelner Schnitt gerade in Richtung der großen Kerbe“ beschrieben. Es ist wichtig, dass der zweite Schnitt um ein paar Zentimeter über dem anfänglichen Schnitt liegt - diese Information fehlt im Artikel. Dadurch entsteht ein Anschlag, auf den der Baum drücken kann, wenn das Scharnier einrastet. Dadurch wird verhindert, dass der Baum an der Basis zurückstößt und in eine völlig zufällige Richtung fällt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Rat in Schritt 1, die erste Kerbe "mehr als auf halbem Weg durch den Baum" zu erstellen, ebenfalls schlecht ist, obwohl ich nicht weiß, dass es so gefährlich ist, wie die unterschiedlichen Höhen der beiden Schnitte wegzulassen .

Ich möchte jeden, der sich für das Fällen von Bäumen interessiert, dazu ermutigen, das Axtbuch von Dudley Cook zu besuchen oder die Videoserie unter expertvillage.com/interviews/felling-trees.htm anzusehen.

- Josh Larios, Urenkel eines Holzfällers der alten Schule

Tim Anderson antwortet: Josh, beim zweiten Schnitt hast du meistens recht, und ich mache es auf den Fotos so. Wenn Sie jedoch den zweiten Schnitt zu hoch machen, kann er zurückschlagen und in die falsche Richtung fallen. Versuche mit Bananen werden zeigen, wie es funktioniert.

Es gibt sicherlich viel zu sagen über das Fällen von Bäumen, und sogar die Leute, die wissen, wie es geht, werden ziemlich regelmäßig getötet.

Ich möchte zunächst sagen, wie sehr ich das MAKE Magazin und seine Website liebe. Ich habe gerade eine Umwelt-Website gestartet, die versucht, den gleichen DIY-Geist zu nutzen, den Sie in Ihrem Publikum anregen. Der Blogartikel über Energie-Vampire (makezine.com/go/vampire) hat mir gefallen und ich bin froh, dass du ihn für deine Leser angesprochen hast. Ich verlinke auch auf meiner Seite.

Ich möchte eine Anfrage stellen. Könnten Sie den Einsatz von wiederaufladbaren Batterien in Ihren Elektronikprojekten stärker betonen? Auf den Fotos der meisten Elektronik-Tutorials stelle ich fest, dass Sie Standardbatterien verwenden. Es wäre ein willkommener Sieg gegen Elektroschrott und Umweltverschmutzung, wenn die Tech- und DIY-Communities die Verwendung von Batterien für den Wegwerfen in ihren Projekten zum Einsatz bringen würden.

Machen Sie weiter so gute Arbeit und Inspiration!

—Ian Gunsolley, ecoevolution.org

Herr Jalopys Artikel „Orange Crate Racer“ [MAKE, Band 11, Seite 172] war für mich am meisten nostalgisch. Meine Freunde und ich bauten eine Reihe davon in den 50er Jahren. Herr Jalopy kann sich hinsichtlich der Verwendung von Kabeln für die Lenkung leicht ausruhen; es funktioniert sehr gut. Wir haben zu verschiedenen Zeitpunkten sowohl Kabel als auch Wäscheleine verwendet, und das Kabel funktionierte am besten. Seil neigt dazu, sich mit der Zeit zu dehnen und muss gespannt werden. Sobald das Kabel richtig gespannt ist, windet es sich gleichmäßig auf der Lenksäule und muss während der Lebensdauer des Fahrzeugs selten nachjustiert werden.

Dies sind übrigens die ersten Pläne, die ich je gesehen habe. Wir haben unsere Entwürfe auf Intuition und Erfahrung gestützt. Es gab nie irgendwelche Zeichnungen.

- John Ward

Vielen Dank für Ihre unglaubliche Veröffentlichung. Ich war nicht umgezogen, um eine Zeitschrift zu abonnieren, seitdem mein Abonnement für The Amazing Spider-Man 1995 abgelaufen ist. Für die Aufzeichnung habe ich mehr Nutzen aus meinen MAKE-Ausgaben als aus meinen Spider-Man-Ausgaben.

Ich war besonders inspiriert von „The $ 5 Cracker Box Amplifier“ [MAKE, Band 09, Seite 105] und machte am Ende eine Installation, die sich aus diesem Projekt heraus entwickelte. Als ich meinen ersten Verstärker herstellte (an dem Tag, an dem Volume 9 übrigens in meiner Mailbox angekommen ist), hatte ich keine Cracker - Box für den Verstärker. Daher habe ich eine Kopie der Bobbsey Twins aus dem Jahr 1945 ausgehöhlt Küste, die ich zufällig in einem örtlichen Secondhand-Laden abgeholt habe.

Von diesem einen Verstärker aus wurde ich inspiriert, eine Serie von Soundbüchern zu erstellen, aus denen sich schließlich eine Installation entwickelte. Die Bücher wurden in einer provisorischen Bibliothek präsentiert, die mit LEDs bestückt war, die in Arrays eingebaut und in anderen Büchern untergebracht waren. Die Noise Library, wie ich sie betitelte, war Teil einer größeren Installationsshow, die jedes Jahr auf Peaks Island, Maine, The Sacred und Profane genannt wird.

Ich wollte mir auf jeden Fall die Zeit nehmen, um mich bei Ihnen für Ihre wundervolle Veröffentlichung und den ersten Funken für dieses Projekt zu bedanken.

- Galen Richmond

Portland, Maine

Meine Messgeräte-Informationsstation (meterproject.googlepages.com) ist eine Implementierung und Erweiterung des Projekts "Net Data Meter" von Tom Igoe [MAKE, Band 11, Seite 133]. Ich gebe zu… das ist schamlose Eigenwerbung. :)

—Leland Sindt

Aktie

Leave A Comment