Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

So schneiden Sie präzise Winkel mit einer Mitre-Box

Illustration von James Burke

Dieser Skill Builder stammt aus dem neuen Buch von Charles Platt Make: Werkzeuge, erhältlich bei Maker Shed und feinen Buchhändlern.

Eine Gehrungsbox hilft Ihnen, gerade und korrekt abgewinkelte Schnitte durchzuführen. Man kann sich das als eine Art Stützräder auf einem Fahrrad vorstellen.

In Ihrem örtlichen Einzelhändler sehen Sie möglicherweise eine Gehrungslade und eine Zapfensäge in einem Paket. In der von mir getesteten Kombination war die Säge jedoch von schlechter Qualität. Einen separat zu kaufen kostet extra, lohnt sich aber. Suchen Sie nach einer Zapfensäge, einer Rückensäge oder einer Gehrungssäge mit gehärteten Zähnen, wodurch der Schneidaufwand erheblich reduziert wird. Stanley FatMax 17-202 ist ideal.

KLEMME DEINER ARBEIT

Viele Leute werden Ihnen sagen, dass Sie Holz sägen können, indem Sie es auf ein Sägebock setzen und es mit Ihrem Fuß dort halten. Ich habe selbst so gearbeitet, aber Genauigkeit ist schwer zu erreichen, wenn Sie auf einem Bein stehen, das Holz mit dem anderen Bein verankern und auf Armlänge arbeiten.

Für die Projekte in meinem neuen Buch Make: Werkzeugemüssen Sie präzise Schnitte machen. Dies erreichen Sie am besten, wenn Sie Ihre Arbeit an einer festen Bank oder einem Tisch befestigen.

Abbildung 1: Eine Abzugsklemme ist für die Stabilisierung Ihrer Arbeit unerlässlich. Fotografie von Charles Platt

Eine Abzugsklemme ist am einfachsten zu verwenden, wie in Abbildung 1 dargestellt. Sie wird auch als Stabklemme bezeichnet. Der kleine Metallhebel ist der Auslöser, der die Backe der Klemme freigibt, sodass sie die Stange nach oben oder unten gleiten kann. Lassen Sie den Abzug los und der große schwarze Kunststoffhebel schließt die Klemmbacken, wenn Sie ihn wiederholt zusammendrücken.

Abbildung 2. In Ihrer Gehrungsbox sollten Sie die Möglichkeit haben, sie in Position zu klemmen.

Wenn Sie eine Gehrungslade verwenden, zeigt Abbildung 2, wie Sie sie festklemmen, um zu verhindern, dass sie herumspringt. Wenn Sie keine Gehrungsbox verwenden, können Sie eine Klammer direkt an dem Holz befestigen, an dem Sie gerade arbeiten.

NUTZEN EINER NUTZUNGSLÄNGE

Lange Holzstücke sind schwer präzise zu kontrollieren. Wenn Ihr Holzstück länger als 36 Zoll ist, reduzieren Sie es auf etwa 36 Zoll oder etwas weniger.

Legen Sie das Holz in die Gehrungslade - ich habe in Abbildung 3 einen quadratischen Dübel verwendet.

Figur 3

Die Gehrungsbox, die ich habe, ist mit ein paar Stiften ausgestattet, die als "Nocken" bezeichnet werden. Sie setzen einen Stift in ein Loch in der Nähe des Holzes ein und drehen ihn, um das Holz an Ort und Stelle zu arretieren, wie in Abbildung 4 dargestellt.

Abbildung 4: Einige Gehrungskästen bieten Nocken, die Sie drehen, um das Holz in Position zu halten.

Wenn Ihre Gehrungsbox nicht über diese Funktion verfügt, können Sie das Holz mit der linken Hand in der Gehrungsbox halten (siehe Abbildung 5). (Wenn Sie Linkshänder sind, halten Sie sie mit der rechten Hand.) Seien Sie vorsichtig um deine Hand zu nah an die Säge zu legen. Ich empfehle Ihnen, während der Benutzung einer Säge Arbeitshandschuhe zu tragen.

Abbildung 5. Halten Sie das Holz fest gegen den gegenüberliegenden Anschlag der Gehrungslade.

Der Beginn eines Schnittes kann schwierig sein, da die Säge dazu neigt, sich einzuarbeiten. Ziehen Sie die Säge einige Male in Ihre Richtung, um eine flache Rille im Holz zu erzeugen. Wenn Sie jetzt die Säge drücken, sollte sie leichter schneiden. Wenn Sie immer noch Probleme haben, ziehen Sie die Säge noch ein paar Mal in Ihre Richtung. Halten Sie Ihre freie Hand mindestens 5 cm vom Sägeblatt entfernt (siehe Abbildung 6).

Abbildung 6

Drücken Sie nicht zu fest, wenn Sie das Holz schneiden. Sie sollten keinen Kampf führen. Die Säge sollte die meiste Arbeit für Sie erledigen.

IHRE ERSTE MITERINGERLEBNIS

Der beste Weg, um zu lernen, ist durch Üben, also empfehle ich Ihnen, einen quadratischen Dübel zu verwenden, um einen kleinen Rahmen mit 6 "x 5" entlang der Außenkanten zu erstellen.

Zeichnen Sie zuerst zwei vertikale Linien 6 '' auf Ihrem Dübel (Abbildung A). (Die Größe der Bilderrahmen hängt normalerweise von den Innenmaßen ab, sodass Sie wissen, ob Ihr Bild passt. Bei diesem Projekt ist es jedoch einfacher, mit dem Außenbereich zu beginnen.)

Abbildung A

In Abbildung B befindet sich der Dübel im Gehrungsgehäuse und die Säge in den um 45 ° abgewinkelten Schlitzen. Eine Nocke könnte verwendet werden, um das Holz an Ort und Stelle zu halten, aber ich gehe davon aus, dass Sie möglicherweise keine haben, da viele Kartons ohne sie geliefert werden. Sie können das Holz mit Ihrem Daumen halten, halten Sie jedoch Ihre Finger vom Sägeblatt fern. Schneiden Sie die Außenseite der vertikalen Bleistiftmarkierung vorsichtig ab, während Sie mit dem Daumen so fest wie möglich drücken, da die Säge dazu neigt, das Holz herumzuschieben.

Abbildung B

Überprüfen Sie die Länge Ihrer Arbeit wie in Abbildung C. Sie könnten versucht sein, die unscharfen Schnittkanten mit etwas Sandpapier zu glätten, aber das Schleifen kann die Genauigkeit des Schnittes beeinträchtigen.

Abbildung C

Nun die gute Nachricht: Wenn Sie Ihr erstes Stück um 45 ° schneiden, wird automatisch ein Winkel von 45 ° am restlichen Dübel erzeugt, sodass es für den nächsten Abschnitt des Rahmens verwendet werden kann. Dies wird in Abbildung D gezeigt. Nehmen Sie einfach eine neue Messung vor und schneiden Sie diesen Abschnitt, drehen Sie ihn um, und passen Sie ihn an, bis Sie die Gesamtzahl 4 erreicht haben (Abbildung E).

Abbildung D

Abbildung E

Prüfen Sie, ob die Winkel richtig passen. Verwenden Sie zum Befestigen der Ecken einen Schreinerleim und wickeln Sie einen Ratschenriemen um den Rahmen oder verwenden Sie ein schweres Nylonseil mit einem Rutschknoten. Gut festziehen, weggedrückten Klebstoff wegwischen und trocknen lassen.

Aktie

Leave A Comment