Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Technologie ist das neue Rock and Roll auf der Bilbao Maker Faire

Eingebettet in die Arme der baskischen Berge, im Norden Spaniens, liegt die szenische Metropole Bilbao, die zweitgrößte Industriestadt des Landes. In diesem Jahr findet zum ersten Mal die Maker Faire Bilbao statt, die an diesem Wochenende, am 21. und 22. November, in der Keksfabrik Bilbao und auf der Insel Zorrozaurre stattfindet. Das Thema lautet "Technologie ist das neue Rock'n'Roll". Der Weg führt nach Bilbao Maker Faire wurde erstmals von den engagierten Organisatoren gepflastert, die die bereits in ihrer Gemeinschaft vorhandene Maker-Mentalität pflegen.

2013 schlossen sich drei Organisationen (Espacio Open, Social Sound und Bilbao Makers) zusammen, um die erste Mini Maker Faire in ihre Messestadt zu bringen. Sie hatten bereits Maker-zentrierte Events wie den 24-Stunden-Recycling-Marathon namens Alarmarte organisiert und wollten eine Community rund um die Maker-Kultur sammeln und den Kreis auf Leute ausdehnen, die sonst möglicherweise nicht daran beteiligt waren. Karim Asry, der Veranstalter der Veranstaltung, schreibt: "Die Marke Maker Faire gab uns die Möglichkeit, viele Dinge, die bereits in der Stadt vorkamen, in etwas zu übersetzen, in das immer mehr Menschen verstehen und sich engagieren können."

Bei den Bilbao Mini Maker Faires 2013 und 2014 waren jeweils 60 Maker-Ausstellungen mit rund 4.000 Teilnehmern zu sehen. Asry erinnert sich an die Reaktion der Gemeinschaft:

Es hat alle umgehauen. Die Mischung aus Technologen, Künstlern, Designern, Amateuren und Profis sowie die Horizontalität, ein Start-up für mehrere Millionen US-Dollar-Elektronik neben einem 16-jährigen Kinderprojekt zu haben, war nicht zu sehen. Niemand kommt gleichgültig aus einer Maker Faire heraus, weil er Ihnen eine Roadmap für die Zukunft gibt. es geht direkt ins Herz. Die Vielfalt der Lebenswege, die Sie dort finden können, ist wie nichts anderes. Für die Maker war die Erfahrung auch neu: Die Interaktion mit Familien, Kindern, Stadtvölkern und allen Arten von Welten, die normalerweise nicht miteinander kommunizieren, ist etwas, das sie nur auf der Maker Faire finden können. Ich erinnere mich an die Reaktion von Musikorta, einem DIY-Synthesizer-Ninja, als er endlich das Wort fand, das ihn gut beschrieb: "Ich bin ein Maker!"

Highlight-Rolle von 2013 Faire:

Welchen Einfluss hat die Ausrichtung des Faire auf die Bilbao Maker-Community in den letzten zwei Jahren gehabt? Antworten

Es hat alles erhöht. Nach der Messe wurden in der Stadt und in der gesamten Region Bizkaia alle Arten von Makerspaces und Laboren geboren. Junge Leute wie die Gründer von Bilbao Dynamics gründeten Robotik-Kollektive. Menschen, die eine Veränderung in ihrem Leben wollten und nicht wussten, wie sie zu Künstlern oder Biobackern werden können, erhielten Einblick. Unternehmen wie eine MyMat Mondragon, eine der größten Genossenschaften der Welt, begannen mit der Erkundung des Potenzials der Maker-Kultur und erfanden schließlich neue Materialien wie beispielsweise Ultra-Nylon für 3D-Drucker. Neue Maker-Programme für Jugendliche, wie Gaztea Tech, haben Hunderte von Jugendlichen in kreativer Technologie geschult. Außerdem haben die Menschen Allianzen für ihre Projekte und Startups gefunden. Im Grunde hat es unser latentes Potenzial für Innovationen als Gesellschaft aktiviert.

Nach zwei Jahren positiven Feedbacks aus der Community haben sich die Organisatoren von Bilbao entschlossen, ihren Mini Maker Faire zu einem vollwertigen, groß angelegten Faire auszubauen.

Was hat sie dazu veranlasst, dieses Jahr zu modernisieren? Veranstalter Nerea Diaz teilt:

Weil es seine positive Wirkung auf die Stadt und ihre Menschen beschleunigt. Bilbao und unsere Nachbarschaft, die Zorrozaurre-Insel, entwickeln sich leise zu einem europäischen Zentrum der Kreativindustrien und geben riesigen leeren Industrielagern ein zweites Leben. In unserem Hauptsitz in der Keksfabrik gab es immer mehr Projekte, die ebenfalls den Heimwerkergeist hatten, wie die Zirkusschule Zirkozaurre, die Skateboardschule Gure Txoko oder die Kletterer von Piugaz, allesamt Hersteller und Bauherren. Wir wollten ihnen das Potenzial von Maker-Kulturwerkzeugen in der digitalen Fabrikation, kreativen Elektronik und Programmierung zeigen, damit sie sie auch in ihre Toolkits integrieren und ihren Communities erlauben, sich in der Schleife von Open Source-Technologien zu befinden. Und wir könnten uns keinen besseren Katalysator vorstellen als eine größere Maker Faire, in der wir alle Arten von familienfreundlichen verrückten Sachen machen könnten. Außerdem feiert die Stadt ihre erste Ausgabe der D-Woche, die sich auf Design, Technologien und Kreativwirtschaft konzentriert. Daher war es sinnvoll, in diesem Jahr noch größer zu werden.

Highlight-Rolle von 2014 Faire:

Die diesjährige Maker Faire Bilbao wird mehr als 200 Aktivitäten, Ausstellungen und praktische Workshops bieten. Eine vollständige Liste der Hersteller sowie ein umfassender Veranstaltungsplan ist auf ihrer Website verfügbar. Diaz gibt Einblick in das, was Sie erwartet:

In diesem Jahr bringen wir einige der besten Macher, Künstler und Technologen der Welt zusammen, damit sich ihre Ideen verbreiten und die Punkte lokal miteinander verbunden werden können. David Cuartielles, Mitbegründer von Arduino, ist Spanier, daher durfte er diese erstmalige Messe in Spanien nicht verpassen. Wir haben auch Josef Prusa, Erfinder des 3D-Druckers RepRap, der seinen Namen trägt. José Gómez Marquez Vom MIT Little Devices Lab und MakerNurse werden andere Hersteller aus ganz Europa anwesend sein, um Heimwerker für Gesundheits- und Sozialfragen einzusetzen. Das örtliche Team von OpenROV Spain wird den gleichen Fluss erkunden, an dem der spanische Erfinder Torres Quevedo zum ersten Mal mit einem Funkfernsteuergerät die Menge begeisterte, die ein Boot bediente. Das Team von Seeed Studio in Shenzhen wird das Ökosystem der Renaissance der Hardware erläutern und den Makern bei ihrem ersten Auftritt in Spanien helfen. Wir haben auch Gael Langevin, einen französischen Bildhauer und Schöpfer des InMoov, der zufällig an der EEC15-Konferenz in der Stadt war und für ein Wochenende bleiben wird, damit alle Kinder verrückt werden können und sich zu seinem Open-Source-Roboter für humanoide Menschen äußern.

Wir lieben es, wie jeder Maker Faire zu einem direkten Spiegelbild der Community wird, in der er stattfindet. Daher mussten wir uns fragen, was die Bilbao Maker-Community eindeutig auszeichnet. Weitere Hinweise:

Die Maker-Community in Bilbao ist so vielfältig wie das Leben selbst, aber wenn wir einen Aspekt hervorheben können, haben wir ein interessantes Gespräch zwischen Kunst, Design, Technologie und urbaner Kultur. All dies mischt sich mit dem industriellen Gedächtnis eines Landes, das bereits in der letzten industriellen Revolution Spaniens eine zentrale Rolle gespielt hat. Wir haben auch eine starke soziale Sensibilität. Eine Gruppe von Jugendlichen, die vor Monaten nicht wusste, dass Arduino existierte, bauten einen Roboterwagen für die Faire, der älteren Menschen helfen würde, Gewicht zu tragen. Sie könnten zwar eine Spielhalle gebaut haben, aber sie beschlossen, etwas zu bauen, um anderen zu helfen. Es ist nur ein Beispiel, aber es bedeutet etwas.

Ihr Thema "Technologie ist das neue Rock and Roll" ist wirklich faszinierend. Was ist die Verbindung und wie wird sie auf der Messe dargestellt? Asry sagt:

Selbstausdruck, die kollektive Erfahrung, etwas gemeinsam zu genießen, Identität, Fähigkeiten: Es gibt so viele Gemeinsamkeiten. Viele Menschen erleben wahrscheinlich auf ihrer ersten Faire das Gleiche wie bei ihrem ersten Musikkonzert und denken dabei über Folgendes nach: „Wie können wir das nicht wissen?“ Auf der Faire heizen wir mit einem groovigen Maker-Musik-Jam auf Instrumente aller Art, von 3D-gedruckten Ukelelen über weiche Pianos bis zu lasergeschnittenen Trommeln und alles andere, was die Maker mitbringen oder vor Ort herstellen. Wir werden auch kreatives Prototyping mit der Circus School, der Skate School und den Kletterfelsenbauern durchführen (geheime Passwörter: Beschleunigungssensor und Gyroskop). Es gibt mehr, aber lassen Sie uns ein paar Überraschungen.

Macher von Bilbao

Mit über 100 Makern und 60 Exponaten in der Reihe Maker Faire Bilbao ist für jeden etwas dabei. Hier sind nur fünf von vielen. Auf der Website finden Sie eine vollständige Auflistung.

Domenico

Kostengünstiges geodätisches Open-Source-Domesystem.

MooBeat

Ein Musikinstrument, das Sie mit Ihrem ganzen Körper spielen können.

OpenBinaural

Ein binäres Open-Source-Mikrofon.

Gott-ich

Ein Wearable, mit dem Sie Ihr Leben in Echtzeit übertragen können.

Pez Estudio

Grüne Agro-Domestics-Strukturen.

Um alle Informationen zu erhalten, die Sie benötigen, um der Maker Faire Bilbao Community beizutreten, besuchen Sie die Website. Hasta Pronto!

Aktie

Leave A Comment