Jeffrey Cross
Jeffrey Cross

Die US-Fertigung ist nicht tot

Ausgezeichneter Artikel - US Manufacturing ist nicht tot…

US Manufacturing ist am Leben und es geht ihm gut. Das eigentliche Problem ist die Beschäftigung in der Fertigung, die wie ein Stein abfällt. Und der Grund für den Rückgang ist eine Produktivitätssteigerung.

Lesen Sie den gesamten Artikel… oder überspringen Sie bis zum Ende…

Hier einige allgemeine Schlussfolgerungen.

1.) Die USA stellen immer noch Waren her. Tatsächlich stellen die USA noch viele Waren her. Sehen Sie sich die Exportarten in den neuesten Handelsdaten der Volkszählung an. Es umfasst Exporte von Industriebedarf, Investitionsgütern, Automobilen und Konsumgütern.

2.) Während Outsourcing tatsächlich geschieht - das heißt, Unternehmen gehen in Übersee, um neue Fabriken auf Kosten von US-Angestellten zu eröffnen -, ist dies nicht die Hauptursache für den Verlust von Arbeitsplätzen in der Fertigung.

3.) Um auf den letzten Beitrag zur Beschäftigung zurückzukommen, sei daran erinnert, dass in dieser Rezession die Arbeitslosenquote bestimmter Gruppen stark vom Bildungsniveau beeinflusst wurde. Laut der BLS waren die höheren Bildungsniveaus (Hochschulabsolventen und darüber) in der jüngsten Rezession bemerkenswert unberührt, während niedrigere Bildungsniveaus (Hochschulabsolventen, höhere Schulen mit Sekundarschulabschluss) höhere Arbeitslosenquoten aufwiesen. Ein niedrigeres Bildungsniveau steht in der Regel im Zusammenhang mit der Beschäftigung in der verarbeitenden Industrie und im Baugewerbe - den beiden Beschäftigungsbereichen, die in dieser Rezession den größten Anteil an Arbeitsplatzverlusten ausmachen.

Die Produktion in den USA würde durch zwei Entwicklungen stark unterstützt.

Erstens muss China seine Währung schweben lassen. Ein Land mit einem BIP-Wachstum von 10%, aber wenig Aufwertung der Währung, manipuliert offensichtlich den Wert seiner Währung in hohem Maße. Angesichts der Wachstumsrate Chinas sollten die Anleger nach China strömen und den Yuan aufwerten. Das passiert nicht. Eine echte frei schwebende Währung würde viele Probleme des Handelsdefizits beseitigen.

Zweitens gab es Forderungen nach einer US-amerikanischen Industriepolitik - dh, dass Washington im Wesentlichen "Gewinner und Verlierer" auswählt, indem er einige Branchen fördert, die ihrer Ansicht nach eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben. Die asiatischen Länder tun dies seit Jahren mit bemerkenswertem Erfolg, und dies ist eine Politik, die wir eindeutig kopieren müssen. Ich bin ein großer Befürworter von Nanotechnologie, alternativer Energie und Stammzellenforschung, aber das sind nur meine Entscheidungen. Es gibt viele andere, die auch sinnvoll sind.

Aktie

Leave A Comment